Facebook Aktie zurück im Spiel: War was? Aktienanalyse

Datenskandal ausgestanden - Trend wieder aufgenommen

Facebook Firmenlogo USA Aktienanalyse
Facebook Firmenlogo USA Aktienanalyse
 

Ein wenig erstaunt darf man beim Blick auf die Facebook Aktie schon sein. Hatten wir nicht einen „Skandal“ mit Nutzerdaten recht präsent im Hinterkopf? Damit verbunden auch ganze Unternehmen und einige Freunde, welche sich aus diesem Grund beim größten sozialen Netzwerk abmeldeten?

 

Und nicht zuletzt die negativen Analystenkommentare zur Anzweiflung des Geschäftsmodells. Am Ende spiegelt der Aktienkurs die Erwartungshaltung aller Investoren gegenüber einem Unternehmen wider. Darauf möchte ich nun eingehen.

 

Chartbild hat Datenskandal verdaut

Als „Netzfundstück“ habe ich heute folgendes Chartbild von Statista in den sozialen Medien entdeckt. Es zeigt den Kursverlauf der Facebook Aktie vor dem Datenskandal im Vergleich zum jetzigen Zeitpunkt. Vielleicht überrascht es Sie, aber wir sind nun wieder charttechnisch „zurück im Spiel“ beziehungsweise auf dem gleichen Kurslevel:

 

Aktienkurs Facebook in Dollar vor und nach dem Skandal
Aktienkurs Facebook in Dollar vor und nach dem Skandal

Quelle Statista

 

Rund 10 Wochen ist das Ereignis genau her. Was war eigentlich passiert?

 

Der Facebook Skandal in Kurzform

Schuld war am Ende wohl die Firma „Cambridge Analytica“. Sie analysierte 87 Millionen Datensätze und hatte damit womöglich auch einen Einfluss auf den Wahlkampf Donald Trumps in den USA. Die Daten wurden jedoch nicht von Facebook verkauft, sondern fast schon legal an App-Entwickler weitergegeben. Als dies im März bekannt wurde, zogen sich Unternehmen wie Tesla und Millionen Nutzer (erst einmal?) von der sozialen Plattform zurück. Das Unternehmen selbst hat einiges an den Einstellungen zur Privatsphäre geändert und ging so auf den öffentlichen Druck ein.

Das Unternehmen „Cambridge Analytica“ hat dies nicht verdauen können, sondern inzwischen Insolvenz angemeldet (Zeit online berichtete).

Und Facebook und deren Chef Mark Zuckerberg? Das Unternehmen gibt es noch, wie man am Aktienkurs sah. Auch direkt mit großem Standort in den USA unweit von San Francisco, wie ich persönlich nachgeprüft habe.

 

Facebook Firmenlogo USA Aktienanalyse
Facebook Firmenlogo USA Aktienanalyse

 

Bei dem Datenskandal waren 2,7 Millionen europäische Profile involviert. Mark Zuckerberg musste also nach der öffentlich übertragenen Anhörung in den USA auch vor dem EU-Parlament dazu Stellung beziehen. Er gab sich reumütig und hat bisher keine Konsequenzen erfahren müssen. Entschuldigung – und weiter geht es? Etwas provokant formuliert. Hier werden eindeutig vielfach härtere Regeln im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung auferlegt. Doch zurück zur Facebook Aktie.

 

Die langfristigen Aussichten der Facebook Aktie

Wenn das Unternehmen binnen 10 Wochen eine Erholung von diesem Skandal schafft, ist wohl mehr Rücken- als Gegenwind am Markt zu spüren. Auf Sicht von einem Monat steht die Aktie bereits 12 Prozent im Gewinn und im laufenden Jahr immerhin 8 Prozent. Dies entspricht einer durchschnittlichen Performance des DAX pro Jahr. Im 6-Monatschart sieht man deutlich das Anziehen der Kurse und damit verbunden das Momentum in der Aktie:

 

Chartbild 6 Monate Facebook mit neuem Hoch in Euro
Chartbild 6 Monate Facebook mit neuem Hoch in Euro

 

Man könnte charttechnisch hier auch ein Kaufsignal erkennen. Noch langfristiger, auf 5 Jahre, war dieser Skandal durchaus einen Gedanken an eine Umkehr der Entwicklung wert, hat sich aber letztlich nicht bestätigt. So zieht der Kurs in Euro derzeit (sicherlich auch durch den niedrigen EUR/USD gestärkt) auf ein neues Allzeithoch und verleiht der 200-Tagelinie wieder Aufwärtspotenzial.

 

Langfristiger Trend der Facebook Aktie wieder aufgenommen
Langfristiger Trend der Facebook Aktie wieder aufgenommen

 

Damit ist der langfristige Trend der Facebook Aktie wieder aufgenommen worden.

Untermauert wird dies von den fundamentalen Daten. In 2017 gab es einen Gewinn pro Aktie von 4,72 Euro, in 2018 werden bereits 6,53 Euro und in 2019 ganze 7,81 Euro erwartet. Damit sind rund 20 Prozent Gewinnwachstum pro Jahr unterstellt, die man natürlich auch im Aktienkurs erwarten dürfte.

 

Gefahr für Alphabet Facebook und Co – GICS Re-Klassifizierung

 

Neben diesen Fakten bleibt die Phantasie im größten sozialen Netzwerk der Welt, in dem noch sehr viel an Innovationen passieren kann, aus meiner Sicht bestehen. Die Aktie dürfte daher ein Basisinvestment in einem zukunftsorientierten Portfolio bleiben.

 

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Bernecker1977
Über Bernecker1977 194 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.