EURUSD Rallye Analyse: Neue Long-Chancen voraus

 

EURUSD Rallye Analyse und die Bestätigung, dass ein Strategieportfolio immer die richtige Wahl ist. Was es damit auf sich hat? Das klären wir gleich. Es sollte inzwischen jedem Trader aufgefallen sein, dass der EUR/USD sämtliche Formationen zwischen dem H4- und Wochenchart bullish verlassen hat und das meiner Definition nach sogar nachhaltig. Die Bullen treiben den Kurs ein gutes Stück weiter in Richtung meiner langfristigen Prognose im Monatschart. Daran plane ich direkt und indirekt zu partizipieren.

EURUSD Rallye Analyse: Rundumblick

Vom vermeintlichen Kursziel der kleinen Range im Monatschart ließen sich die Bullen nicht aufhalten und prügeln den Kurs des EUR/USD weiter in Richtung 50/55er Fibonacci Retracement der großen Talfahrt seit dem Frühsommer 2014. Dass jene Talfahrt eingeholt werden wird, stand für mich nie zur Debatte. Rein fundamental bedingt, ohne nennenswerte Konsolidierungsphasen. Das 89.0er Retracement ist für mich das Maß aller Dinge, handelt es sich doch gleichzeitig um das Ausbruchsniveau der aufwärtsgerichteten Flagge, deren Kursziel im März 2015 die langatmige Konsolidierungsphase einleitete.

EURUSD Rallye Analyse Monatschart 20180116
EURUSD Rallye Analyse Monatschart 20180116

Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg. Aktuell betrachte ich die besagten 50er Retracements, in Kombination mit den Formationsinternen Tiefs (riesige Dreiecksformation) respektive weichen Widerstände bei rund 1.22320 und 1.22990, als nächste Barrieren. Diese Betrachtungsweise deckt sich mit meinen Kurszielbereichen im Wochen- und Tageschart. Hinzu kommen in meinen Augen wichtige EMA-Bündel (55/89 & 144/233), die in Ihrer Funktion als Trendfolgeindikatoren eine natürliche Barriere darstellen sollten. Fällt eine künftige Korrektur recht üppig aus, orientiere ich mich an Kursbereichen zwischen ca. 1.16500 und 1.17900 sowie 1.14450 und 1.12130.

Sehr gute Aussichten über- und untergeordnet?

Glänzende Aussichten EUR USD Prognose im Wochenchart. Auch hier setzt sich die Rallye augenscheinlich fort, wobei das mutmaßliche primäre und sekundäre Kursziel der jüngst verlassenen Range auf wichtige Punkte fallen sollte. Zum einen auf das 61.8er Fibonacci Retracement aus dem Monatschart bei rund 1.25980 und zum anderen auf das 89er Retracement.

EURUSD Rallye Analyse Wochenchart 20180116
EURUSD Rallye Analyse Wochenchart 20180116

Nicht uninteressant oder? Ein Traumszenario wäre natürlich ein Rücklauf an die Oberseite der Range oder gar auf das Kursniveau bei ca. 1.17580. Ein ehemaliger Support, der von mehreren bearishen Fehlausbrüchen, aber nie von einem sauberen Retest von oben gesegnet wurde. Wir werden sehen. Zunächst einmal gehe ich nicht davon aus, dass die aktuelle Handelswoche sonderlich bearish schließen wird. Fundamentale Daten seitens der USA sind nicht laut dem Wirtschaftskalender nicht zu erwarten. Zwar fällt der aktuelle Weekly R3 Pivot Point ziemlich exakt auf das 61.8er Fibonacci aus dem Monatschart, doch momentan fehlt mir noch die Vorstellungskraft für eine Rallye von aktuell 350 Pip. Aber wer weiß? Vielleicht zeigen sich im Rahmen meiner Trendfolgestrategie im Tages- und H4-Chart günstige Positionierungsmöglichkeiten.

Was passiert ist und was ich noch erwarte

In meinem Signaldienst hatten wir großen Erfolg mit einem Long-Setup, von dem wir uns jedoch vor dem großen Ausbruch verabschiedeten. Alle Ziele waren längst erreicht. Ein Short-Setup hingegen scheiterte. Kein Beinbruch, schließlich ergab das CRV des Long-Setups einen schönen Puffer. Aufgrund meines Anspruchs an ein Strategieportfolio hatte ich bereits frühzeitig Short-Positionen im USD-Index und USD/CHF angestrebt. Damit konnte bzw. kann indirekt an der EUR-Stärke  partizipiert werden, ohne bullish investiert zu sein, sowie ein Ausgleich für evtl. fehlgeschlagene Short-Setups im EUR/USD geschaffen werden. Mehr Infos zu meinen Handelssignalen hier:

(https://www.forexhome.de/handelssignale-forex-signaldienst-abonnieren/)

EURUSD Rallye Analyse Tageschart 20180116
EURUSD Rallye Analyse Tageschart 20180116

Es ergab sich bei rund 1.19500 dennoch eine günstige Gelegenheit. Eine Kombination aus einem simplen Retest eines ehemaligen Widerstandes, meiner EMA-Strategie und Volumen-Strategie. Aktuell wäre damit ein Chance-Risiko-Verhältnis von 6:1 erreicht, was durchaus zufriedenstellend ist. Ich erwarte aber noch einen kleinen bullishen Schub, da sich das mit meinen Kurszielen aus dem H4-, Tages- und Wochenchart decken würde, was ein CRV von 7-8:1 bedeuten würde. Evtl. ergeben sich im Stunden- oder H4-Chart noch kurzfristige Long-Setups.

EURUSD Rallye Analyse H4 Chart 20180116
EURUSD Rallye Analyse H4 Chart 20180116

Im Tageschart achte ich momentan auf Rücksetzer bis ca. 1.20350 bzw. 1.19700, wobei ich aktuell nicht weiß, woher solche Schwäche herkommen sollte. Alternativ dazu wäre eine Konsolidierungs- respektive Seitwärtsphase interessant, im Zuge derer sich mit einer meiner Trendfolgestrategien attraktive Positionierungsmöglichkeiten ergeben. Dazu müsste den Trendbegleitenden EMAs 8, 13 und 21 jedoch die Chance eingeräumt werden etwas nachzurücken.

Peter Seidel

Peter Seidel
Über Peter Seidel 110 Artikel
Peter Seidel ist freiberuflicher Trader, Trading-Coach und Gründer der Analyseplattform www.forexhome.de. - dabei liegen seine Schwerpunkte im Forexhandel auf einer Kombinationsstrategie mehrerer klassischer Analysetools.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.