EURUSD Jackson Hole: Viel Wirbel, aber nichts dahinter?

jackson-hole-draghi-eurusd-20170825
 

EURUSD Jackson Hole: Hochkarätige Aufstellung in Jackson Hole, das kann man durchaus sagen. Die Rede von Yellen, die Rede von Draghi: Tangieren diese den EURUSD in irgendeiner Art und Weise? Schwer zu sagen, denn das Problem mit solchen fundamentalen Events ist, dass man gar nicht sagen kann, ob überhaupt irgendetwas Sinnvolles von sich gegeben wird.

Wie ich schon in der letzten Analyse zum EURUSD sagte, ist das seitens der beiden Hauptdarsteller wahrscheinlich nicht zu erwarten. Yellen hat schlicht und ergreifend nichts Neues zu berichten und Draghi wird der EZB-Ratsentscheidung im Herbst nicht vorgreifen wollen.

 

EURUSD Jackson Hole Prognose: Entscheidende Trendwende durch Yellen und Draghi?

Wir hatten bereits über eine mögliche Überreizung gesprochen, schließlich wurde das vermeintlich sekundäre Kursziel der großen Flagge im Wochenchart, der Weekly 233er EMA und die Fibonacci Expansion Levels 289.0 & 300.0 erreicht. Es wäre also durchaus denkbar, dass wir eine gewisse Korrekturphase sehen.

Seit der jüngsten Analyse hat sich kaum etwas verändert, weshalb immer noch die Kursbereiche bei rund 1.16800 und 1.10400 im Rampenlicht stehen. Zum einen handelt es sich dabei um das schon erwähnte ehemalige Kursziel der Flagge, das sich aktuell mit dem trendbegleitenden Weekly 8er EMA zu überschneiden scheint. Zum anderen sprechen wir bei rund 1.10400 über das ursprüngliche Ausbruchsniveau der Flagge. Schließen wir heute unterhalb der 1.17900 und damit unterhalb des weichen Widerstandes im Monatschart, sollte sich die Korrekturgefahr noch etwas verstärken.

eurusd jackson hole wochenchart 20170825

Zusätzlich dazu hat sich der Kurs bereits vom Upper Bollinger Band entfernt, was mindestens auf eine Konsolidierungsphase hindeuten sollte.

Bei etwaigen Short-Setups wäre natürlich der Short-Swap positiv hervorzuheben.

 

Viel Wind um nichts in Jackson Hole? Mutmaßlich wichtige Kursbereiche im EURUSD

Ich sprach zwei Möglichkeiten an: Entweder Kurs bricht aus der abwärtsgerichteten Flagge bullish aus, durchschlägt das Formationshoch bei ca. 1.18700 und setzt die Rallye weiter fort oder der Kurs folgt den Impulsen des bearishen Ausbruchs aus der aufwärtsgerichteten Flagge.

In diesem Fall rechne ich zunächst mit einem Abverkauf bis rund 1.15400/1.15540, was dem ehemaligen Ausbruchsniveau der vorangegangenen aufwärtsgerichteten Flagge entspricht, an deren bullishen Impulsen wir auch im Forex Signal Service wunderbar teilhaben konnten.

Grundvoraussetzung wäre natürlich ein nachhaltiger Ausbruch unter 1.17250. Dabei handelt es sich offensichtlich um das letzte Tief. Denn das Problem der Bären wurde sichtbar, als sich der Daily 34er EMA heranschlich und den jüngsten bearishen Ausbruch aus der aufwärtsgerichteten Flagge sowie unter den Support bei ca. 1.17500 kassieren könnte. Die Gefahr ist demnach noch nicht gebannt. Wir brauchen frische Impulse, ansonsten steckt der Kurs irgendwie fest. Gleichzeitig stellt das genannte Level natürlich auch eine spekulative Long-Chance dar, ohne dass jedoch frische Hochs gebildet wurden. Das macht die Sache etwas unsicherer.

Doch keine Konsolidierungsphase hält ewig, weshalb ich frohen Mutes bin, dass sich die Situation alsbald klären sollte.

eurusd jackson hole tageschart 20170825

Im Forex Signal Service sind wir bereits Short investiert. Zugrunde lag eine ehemalige Analyse aus dem H4-Chart. Auch wenn der Kurs derzeit mit der Richtungsfindungsphase nervt, erfreuen wir uns am positiven Short-Swap, der Nacht für Nacht ein kleines Plus beschert. Wäre dagegen bullish unterwegs ist, wird sich wahrscheinlich über jeden Tag der Untätigkeit im EUR/USD ärgern. Der Long-Swap ist schließlich sehr schmerzhaft.

 

EURUSD Jackson Hole & frühzeitige Warnzeichen

Es gibt sie noch, die möglichen frühzeitigen Warnzeichen: Der H4-Chart präsentiert sich mit einer üppigen Wimpelformation, die jüngst auf der Südseite in Bedrängnis geriet. Nun sehen wir eine kleine Kompression des Kurses rund um den bereits erwähnten Kursbereich 1.17900: Der weiche Widerstand aus dem Monatschart. Außerdem befinden sich in der unmittelbaren Umgebung das Ausbruchsniveau der aufwärtsgerichteten Flagge im Tageschart bei ca. 1.18000 und der harte Daily-Widerstand bei rund 1.18200.

eurusd jackson hole h4 chart 20170825

Ein bearisher Ausbruch aus dem mutmaßlichen Wimpel plus ein  bearisher Durchbruch unter ca. 1.17530 sowie 1.17400, würde den Bullen höchstwahrscheinlich als frühzeitiges Warnsignal dienen.

Die komplette Videoanalyse gehört natürlich auch dazu.

 

Ich wünsche einen erfolgreichen Wochenausklang!

Peter Seidel

Peter Seidel
Über Peter Seidel 116 Artikel
Peter Seidel ist freiberuflicher Trader, Trading-Coach und Gründer der Analyseplattform www.forexhome.de. - dabei liegen seine Schwerpunkte im Forexhandel auf einer Kombinationsstrategie mehrerer klassischer Analysetools.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.