EUR/USD fällt durch 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt

 

Der EUR/USD fällt durch 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt im Ergebnis der EZB-Sitzung und vor dem Hintergrund der Unruhen in Spanien. Die aktuelle Chartanalyse des EUR/USD zeigt den Wochenchart des Währungspaares am Forex-Markt und die Kursbewegungen seit Januar 2015. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1608 zum Redaktionsschluss der Analyse.

 

Beginnt der EUR/USD einen neuen Abwärtstrend?

Ausgehend vom Augusthoch bei 1,2092 hat es in den letzten Wochen eine Trendumkehrformation auf dem Wochenchart gegeben, wodurch nun ein definierter Abwärtstrend vorliegt. Die Stützung im Bereich der runden Zahl 1,1700 und auch das Hoch aus dem Jahr 2015 (Augusthoch bei 1,1714) wurden unterschritten.

 

EUR/USD schließt unter 200 Wochen Gleitender Durchschnitt

EUR/USD bewegt sich aktuell noch über dem 50-Wochen Gleitenden Durchschnitt (grüne Linie im Chart). Der 20 Wochen Gleitende Durchschnitt und auch der wichtige, fallende 200 Wochen Gleitende Durchschnitt wurden jedoch in der vergangenen Woche unterschritten, was negativ zu werden ist.

EUR/USD fällt durch 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt
EUR-USD Wochenchart mit Moving Averages

 

Wo liegt der Widerstand?

Die runde Zahl von 1,20 hat sich als starker Widerstand erwiesen und konnte nun in der neunten Woche in Folge nicht überwunden werden, wie man im Chartbild hier gut sehen kann.

 

Fazit der EUR-USD Chartanalyse

Die Wahrscheinlichkeit liegt aktuell bei 60 %, dass es den nächsten Wochen zu einem weiter nachgebenden Währungspaar EUR/USD kommen wird. Das nächste Kursziel könnte der 50 Wochen Gleitende Durchschnitt sein, der aktuell im Bereich von 1,1360 notiert. EUR/USD fällt durch das politische Umfeld ggf. zu diesem Punkt.

Das verhalten negative Chartbild würde sich erst dann neutralisieren, wenn das aktuelle Oktoberhoch bei 1,1879 überschritten wird.

 

Weitere Trading-Ideen finden Sie in der Rubrik Trading hier auf Trading-Treff. Umfassende Analysen zu anderen Themen rund um Wirtschaft und Börse finden Sie hier.

Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Börsengeschäfte.

Bis zum nächsten Mal sagt Ihr Karsten Kagels von Kagels-Trading.de

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 188 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.