EURUSD – Elliot-Wellen-Ausblick bis 2019

Euro-Trading

EUR/USD-Chart vom 05.02.2018 nach Elliott-Wellen-Theorie
EUR/USD-Chart vom 05.02.2018 nach Elliott-Wellen-Theorie
 

Der Euro bewegt sich zum USD seit einiger Zeit schwächer. Noch stützt die Marke um 1,1300 EUR/USD. Stehen wir kurz vor einer Trendwende? Kann der Euro wieder deutlich zulegen?

 

Die Bewegungen im EUR/USD haben sich in der zurückliegenden Handelswoche eher verhalten ausgenommen. Endscheidendes hat sich demzufolge nicht zugetragen. Aufgrund dessen habe ich mich zur Beibehaltung meiner Wellenzählung entschieden. Nach wie vor befindet sich der Euro, meiner Lesart folgend, in einer Bodenbildungsformation als Fundament für einen längeren Aufwärtstrend. Der Langzeitchart (oberer Chart) zeigt meine diesbezügliche Sichtweise auf.

 

Ausblick auf die nächsten Wochen

 

Momentan bildet sich noch Welle (E) des sich als übergeordnete Welle (2) ausformenden Triangles (ABCDE) aus. Da eine „E“ innerhalb eines Contracting Triangle, üblicherweise die Trendlinien nicht erreicht sind größere Verluste nicht mehr zu erwarten. Maximal sollte der Euro noch bis zur Unterstützung bei 1.1244 $ (1.00 Fibonacci-Retracement) fallen. Nach der aktuellen Zählung sind tiefere Kurse eher unwahrscheinlich.

Zwingend sind erneute Kursverluste indes nicht mehr. Sehr leicht kann sich auf dem aktuellen Niveau ein Boden ausbilden und damit den Grundstein für Welle (i) legen. Ungeachtet der möglichen Kursverluste erwarte ich für die folgenden Tage maximal 1-2 Wochen leicht steigende Notierungen.

Euro-Chart nach Elliott-Wellen vom 10.11.2018
Euro-Ausblick auf die kommenden Wochen

 

Sollte sich diese Performance so wie erwartet einstellen, steigt der Euro über das 0.76 Fibonacci-Retracement (1.1546 $) und bestätigt damit Welle (i). Das Fatale an dieser Ziellinie ist, daß sich auf dem gleichen Niveau auch die obere Trianglelinie befindet. Dieser Aspekt nimmt dem Retracement etwas an Bedeutung, sodaß nicht automatisch mit dessen Überschreiten ein Kaufsignal geliefert wird. Größere Gefahren für das beschriebene Szenario kann ich dem Chart momentan nicht ablesen. Erst ein eventueller Bruch des 0.50 Retracements bei 1.182 $ würde hier nach Elliott-Wellen-Theorie eine andere Sprache sprechen. Sehr realistisch ist dieser Schritt zurzeit nicht.

 

Fazit – Es könnte drehen

 

Der Euro ist dabei, eine größere seit Jahresanfang währende Korrektur abzuschließen. Ein kleines Kaufsignal wird indes erst über dem 0.76 Retracement (1.1546 $) gebildet. Sichern Sie Ihre Positionen auf dem 1.00; spätestens 0.50 Retracement (1.1244/1.1182 $) ab.

Staatsbankrott Italien schlecht für Europa: Halten wir und der Euro dies aus?

Risikohinweis

Dieser Beitrag/Analyse dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Die auf diesem Blog befindlichen Inhalte und Informationen sind ausdrücklich keine Anlageberatung und geben auch keine konkrete Empfehlung zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument ab. Ferner stellt die Erwähnung eines bestimmten Wertpapiers keine Empfehlung Seitens des Autor/Redakteurs zum kaufen, verkaufen oder halten des betreffenden oder eines anderen Wertpapiers, Finanzprodukts oder -instruments dar. Auch wenn Formulierungen und Hinweise scheinbar zu einer Handlung auffordern, sind in diesem Blog Autoren/Redakteure nicht für tatsächliche Transaktionen seitens des Nutzers verantwortlich zu machen. Die Nutzung dieser Seite/Blog kann nicht die kompetente Beratung durch einen anerkannten Anlageberater ersetzen. Denken Sie bitte daran, dass jede Art von Anlagen mit dem Risiko finanzieller Verluste einhergeht. Allen Informationen liegen Quellen zugrunde, die wir für vertraulich erachten. Für eine Richtigkeit der hier dargelegten Informationen können wir dennoch keine Garantie übernehmen. Eine Haftung für eventuelle Verluste und Schäden ist ausgeschlossen. Nachdruck oder Kopien der hier veröffentlichten Beiträge ist nur mit Verweis auf https://www.Trading-Treff.de/ erlaubt. Autoren/Redakteure die an der Erstellung dieser Beiträge/Analysen beteiligt sind, können Anteilsscheine an den vorgestellten Produkten besitzen.

Henrik Becker
Über Henrik Becker 53 Artikel
Henrik Becker bietet seit 2005 in seinen regelmäßig erscheinenden Publikationen Prognosen zu Aktienindices; Währungspaaren und Rohstoffen an. Dabei liegt der Fokus seiner Arbeit auf dem mittleren bis sehr langfristigen Bereich. Die Grundlage der Prognosen wird durch die Elliott-Wellen-Theorie gebildet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.