EUR/USD bei 1,1500 an Unterstützung angelangt

EUR/USD bei 1,1500 an Unterstützung angelangt
EUR/USD bei 1,1500 an Unterstützung angelangt
 

Die Unsicherheiten bezüglich Italiens Regierungsbildung und dem europäischen Kurs des Landes haben der Einheitswährung EUR/USD stark zugesetzt. So fiel die Gemeinschaftswährung im Zuge dieser Entwicklungen auf ca. 1,15 und traf damit auf folgende Unterstützung.

 

Chartanalyse EUR/USD Tageschart

Der Trend im Tageschart war in der vergangenen Woche klar abwärts gerichtet. An folgender Unterstützung stellt sich nun eine mögliche Seitwärtsbewegung ein. Sehen wir uns dazu den Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) mit seiner Kursbewegung seit August 2017 an. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1659.

 

EUR/USD bei 1,1500 an Unterstützung: Chartanalyse Tageschart
EUR/USD bei 1,1500 an Unterstützung: Chartanalyse Tageschart

 

Hier können Sie unsere Handelssignale testen – im Rahmen der Chartanalyse sind folgende Erkenntnisse abzulesen:

 

Abwärtstrend von EUR/USD ist unterbrochen

Aus Sicht des Tagescharts befindet sich das Währungspaar EUR/USD in einem Abwärtstrend, nachdem der Markt Ende April aus der vorangegangenen großen Seitwärtsbewegung nach unten ausgebrochen ist. Grundsätzlich kann somit von weiter fallenden Kursen ausgegangen werden.

 

Erneuter Angriff der 1,1500?

Nachdem das Novembertief 2017 bei 1,1554 in den vergangenen Handelstagen jedoch erreicht wurde, konnte sich EUR/USD deutlich erholen, wodurch der Abwärtstrend jetzt unterbrochen ist. Die psychologisch wichtige Marke von 1,1500 könnte zumindest kurz- oder mittelfristig eine relevante Unterstützungszone ausbilden.

 

20 Tage Gleitender Durchschnitt ist fallend

Unser Trendindikator ist der 20 Tage Gleitende Durchschnitt, der im Chart blau eingezeichnet ist. Diese Durchschnittslinie ist fallend und notiert aktuell bei 1,1771. Solange der Kurs von EUR/USD unter diesem Gleitenden Durchschnitt liegt, überwiegt die Wahrscheinlichkeit für fallende Kurse und eine Fortsetzung des Abwärtstrends.

 

Fazit der EUR/USD Chartanalyse

Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Der Abwärtstrend ist intakt, aber unterbrochen. Grundsätzlich kann von einer Fortsetzung des Abwärtstrends ausgegangen werden, solange EUR/USD unterhalb des im Chart eingezeichneten 20 Tage Gleitenden Durchschnitt (blaue Linie) notiert.

Nachdem jedoch das Novembertief bei 1,1554 erreicht wurde und auch die psychologisch wichtige Marke von 1,1500 fast getestet wurde, ist eine Kurserholung nach dem kräftigen Kursrückgang der letzten Wochen durchaus möglich. Erst ein Anstieg über 1,1830 würde das negative Chartbild auf neutral drehen.

 

Kurserholung in EUR/USD setzt sich fort

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 175 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.