Euro-Dollar am Scheideweg: 1.20 und die FED

 

Meine letzten Beiträge und das Interesse drehten sich in Richtung der Kryptowährungen. Immerhin bewegten sich diese weitaus stärker als die klassischen Forex-Währungspaare. Allein Bitcoin sprang auf fast 5000 Dollar zum Monatsbeginn und fiel vor wenigen Tagen auf 3.000 zurück Aktuell übrigens mit 3.900 Dollar recht genau in der Mitte. Meine Shortpositionen im Bitcoin waren ein voller Erfolg. Die Long-Positionen in ETH wurde allerdings mit in die Tiefe gezogen. Dazu einmal gesondert mehr. Denn hier gilt mein Fokus dem Euro-Dollar am Scheideweg, denn gerade bei der 1.20 und der bevorstehenden FED-Sitzung diese Woche könnten hier gute Setups erfüllt werden.

 

Mein Rückblick zur Voranalyse

Vor recht genau zwei Monaten schrieb ich hier auf Trading-Treff von einer Übertreibung im EUR/USD. Dabei wurde im Tageschart ein Aufwärtstrend skizziert, der weiterhin Bestand hatte. Und letztlich auch von der Politik der Währungshüter getragen wird. Mario Draghi als Chef der EZB hat seinen Kurs bisher beibehalten und sorgt damit weiterhin für Liquidität. Etwas anders sieht es dagegen in den USA aus. Bereits morgen könnten die FED-Chefin Janet Yellen für eine weitere Zinsanhebung sorgen oder diese zumindest in nahe Aussicht stellen.

 

Der Tageschart sah vor einem Monat bei 1.16 genau so aus (Kopie aus Analyse):

EUR/USD in Übertreibung? Tageschart Rückblick
EUR/USD mit Aufwärtstrend im Tageschart

 

Was wurde daraus?

Heute, nur zwei Monate später, sieht dieser noch immer so aus und spricht damit für die Stärke des Trends:

Euro-Dollar am Scheideweg: Aufwärtstrend Tageschart
Aufwärtstrend weiter intakt im EUR/USD

 

Zwischenzeitlich stand der EUR/USD sogar mehrfach über der 1.20 als runde Marke. Doch das war dann wohl wirklich eine Übertreibung und wurde hart korrigiert. In diesem Chartbild kann man sogar eine zweite Aufwärtstrendlinie anlegen. Diese habe ich gelb gekennzeichnet:

Euro-Dollar am Scheideweg: Aufwärtstrends
Zwei Aufwärtstrends parallel

 

Dort könnte es nun eng werden. Denn ein Aufwärtstrend über Monate hinweg schreit förmlich am Forex-Markt nach einem Test. Auch das ist dann noch kein Short-Signal oder die Umkehr des Trends. Doch womöglich ein erstes Warnzeichen. Wie handle ich dies konkret?

 

Hier greift das Short-Signal

Für das Trading gilt nach dieser Handelsmethode eine Verletzung des Bereichs 1.1840 – an der Stelle war die Konsolidierung nach einem Ausflug über der 1.20 bereits zweimal beendet – als Short-Signal. Ich markiere daher den Bereich rot im Tageschart und lege eine Pfeil als Zielprojektion an:

Euro-Dollar am Scheideweg: Short-Signal
Short-Signal ab Bruch hier

Potenzial ist dann für 200 Pips eröffnet. Genau bis zur anderen Konsolidierung aus dem August bei 1.1640 – ebenfalls aus dem Tageschart ableitbar.

 

Hält der Bereich um 1.1850 auch nach der FED-Sitzung am Mittwoch den 20.09. stand, wäre dies ein klassisches Einstiegssignal für diejenigen, welche an die Fortsetzung des Trends glauben. Daher ist der Bereich für mich im Euro-Dollar am Scheideweg wichtig. Und damit ergibt sich erneut die 1.20 und darüber liegend das Jahreshoch als Zielprojektion.

 

Schauen wir auf die FED

Für den Euro-Dollar am Scheideweg wird es maßgeblich davon abhängen, was die FED morgen Abend verlauten lässt. Aktuelle Wirtschaftsdaten lassen durchaus auch eine Verschiebung der Zinsanhebung, die erst im Sommer in Aussicht gestellt wurde, zu. Doch andererseits laufen die Aktienmärkte mit neuen Allzeithochs an der Wall Street auch fast schon zu gut, so dass ein „Puffer“ durchaus nicht weh tun muss.

 

Man kann sich die Zinsentscheidung und die Pressekonferenz übrigens im Netz ansehen. Beispielsweise hier:

Live bei der FED dabei

 

Es wird aber erst morgen aktiv sein – logisch 🙂

 

Somit wünsche ich Ihnen erfolgreiche Trades am Forex-Markt,

Florian Forex

 

Florian Forex
Über Florian Forex 26 Artikel
Florian Forex tradet Währungen (Forex) und Indizes. Dazu nutzt er Futures und Ninja Trader als Plattform für seine Orders an der Börse. Florian Forex ist ein Pseudonym aber eine reale Person. Er ist auf dem Weg zum Vollzeit-Trader.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.