EUR/USD scheitert an 1,16 | Brexit-Gipfel ohne Ergebnis

Brexit Angst lastet auf dem EURO

EUR/USD scheitert an 1,16 | Brexit-Gipfel ohne Ergebnis
Brexit-Gipfel ohne Ergebnis
 

Es sah im EUR/USD fast wie eine Bodenbildung aus, doch aktuell scheitert das Währungspaar erneut an der Marke von 1,16. Damit verdunkelt sich das Chartbild erneut und ein Anlaufen der Jahrestief ist nicht mehr auszuschliessen. An welchen Marken kann man sich als Trader orientieren?

 

EUR/USD gibt die 1,16 in Folge der Brexit-Verhandlungen auf

 

Mit dem gestrigen Handelstag hat sich das Währungspaar EUR/USD wieder deutlich von der 1,16 entfernt und sogar am frühen Morgen die 1,15 unterschritten. Der „Kampf“ an der 1,16 war über mehrere Tage deutlich zu spüren und manifestierte sich im Chartbild 4 Stunden folgendermaßen:

 

EUR/USD an 1,16 gescheitert
EUR/USD an 1,16 gescheitert

 

Belastend wirkt sich die zähe Verhandlung zwischen der EU und der britischen Premierministerin Theresa May auf die Einheitswährung aus. Hier ist nach dem ersten Tag des s.g. „Brexit Gipfels“ kein konkretes Einlenken zu sehen. Das Treffen endete in Brüssel zuerst ohne Ergebnis im Europäischen Rat, wie die WELT nach dem ersten Gipfeltag berichtete. In der Tagesschau ist zudem vom „Hoffen auf ein Wunder“ zu lesen, welches nicht gerade förderlich für die Entwicklung des Euros sein dürfte.

Aus diesem Grund widmet sich die Chartanalyse nun vorrangig den Zielen auf der Unterseite des Chartbildes.

 

Die nächsten Ziele für Bären im EUR/USD

 

Orientierung im weiteren Abwärtstrend geben im Forex-Chart vor allem die Tiefs aus Anfang Oktober, welche als nächster Anlaufpunkt und somit als Unterstützung ins Visier der technischen Analyse rücken. Diese habe ich hier grün markiert:

 

Aktuelle Unterstützungen im EUR/USD Chartbild
Aktuelle Unterstützungen im EUR/USD Chartbild

 

Erst bei einem Bruch dieser beiden Unterstützungen muss man von einem stärkeren Verfall bis zum Jahrestief ausgehen. Zu erkennen ist dies im Tageschart, wie folgendes Chartbild 3 aufzeigt:

 

Jahrestief beim EUR/USD im Blick
Jahrestief beim EUR/USD im Blick

 

Den Bullen sei an dieser Stelle mit auf den Weg gegeben, dass erst ein Überschreiten der Oktoberhochs um 1.1620 wieder Entspannung in das Chartbild und ein erstes prozyklisches Kaufsignal generiert. Dann jedoch mit Schwung und weiteren Zielen von 1,174x und der 1,18 – doch soweit ist es nicht, da hier keine unterstützenden Rahmendaten vorliegen.

 

Ich hoffe, dieser kurze Überblick zum Währungspaar EUR/USD gibt Ihnen einen grobe Orientierung für Ihren Handel. Wer noch nicht am Forex-Markt aktiv ist, kann gerne seine Erfahrungen mit einem Demo-Konto bei XTB machen und vielleicht ebenso ein Fan dieses Assets werden.

Viel Erfolg wünscht Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 185 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.