Euro kann psychologisch wichtige 1,20er Marke nicht halten

 

Nachdem der EUR-USD zuletzt die 1,20 brechen konnte wurde es spannend für die Bullen. Doch zuletzt konnte der Euro sich nicht über psychologisch wichtigen 1,20er Marke halten. Damit bleibt die 1,20 im großen Bild im Blick der Bullen.

Aufwärtstrend im Wochenchart gestoppt

Ausgehend vom Januartief 2017 bei 1,0341 hat es in den letzten Monaten und Wochen  eine kräftige Aufwärtsbewegung gegeben, wobei EUR/USD auch das Hoch des Jahres 2016 bei 1,1714 überschreiten konnte. Im Wochenchart liegt ein mehrmals bestätigter Aufwärtstrend vor.

Nachdem es in der ersten Augusthälfte eine leichte Korrektur mit einem Rücksetzer bis 1,1662 gab, konnte in den vergangenen zwei Wochen der Aufwärtstrend bestätigt werden und EUR/USD erreichte ein neues Jahreshoch bei 1,2069.

Die vergangene Woche schließt jedoch als Umkehrkerze, nachdem der Widerstand bei 1,2041 (Tief des Jahres 2012) nicht nachhaltig unterschritten werden konnte, was negativ zu werden ist.

EUR-USD Wochenchart - psychologisch wichtige 1,20er Marke im Blick
Euro Wochenchart

Starke Widerstandszone lässt Korrektur erwarten

Nachdem die starke Widerstandszone zwischen 1,1876 (Tief des Jahres 2010) und 1,2041 (Tief des Jahres 2012) sowie die psychologisch wichtige 1,20er Marke in der vergangenen Woche nicht gehalten werden konnte, kann jetzt von einer Pause im vorliegenden Aufwärtstrend ausgegangen werden.

Das Korrekturpotential könnte zunächst bis in den Bereich von 1,1714 bis 1,1651 reichen. Dort befinden sich wichtige Hochs aus dem Jahre 2015 und 2016, wie man im Chart sehen kann.

Fazit – psychologisch wichtige 1,20er Marke im Blick

Der Aufwärtstrend im abgebildeten Wochenchart ist noch intakt und würde grundsätzlich weiter steigende Kurse erwarten lassen. Angesichts des genannten Widerstandsbollwerks  ist die Wahrscheinlichkeit jedoch relativ groß, dass es zunächst zu schwächeren Kursen im Währungspaar EUR/USD kommen kann.

Der Aufwärtstrend würde erst dann erneut bestätigt werden, wenn das aktuelle Jahreshoch überschritten wird.

 

Weitere Trading-Ideen finden Sie in der Rubrik Trading hier auf Trading-Treff. Umfassende Analysen zu anderen Themen rund um Wirtschaft und Börse finden Sie hier.

Ich wünsche Ihnen erfolgreiche Börsengeschäfte.

Bis zum nächsten Mal sagt Ihr Karsten Kagels von Kagels-Trading.de

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 97 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.