EUR-USD konsolidiert weiter unter dem Tief des Jahres 2010

EUR-USD konsolidiert weiter
 

EUR-USD konsolidiert weiter unter dem Tief des Jahres 2010 In folgendem Chartbild ist der Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (Forex: EUR/USD) abgebildet. Er zeigt die Kursbewegung seit Januar 2016. Jede Kerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung) für eine Woche dar.

 

Mehrfach bestätigter Aufwärtstrend im Wochenchart

Ausgehend vom Januartief bei 1,0341 hat es in den letzten Monaten und Wochen eine kräftige Aufwärtsbewegung gegeben, wobei EUR/USD auch das Hoch des Jahres 2016 bei 1,1714 überschreiten konnte. Im Wochenchart liegt ein mehrmals bestätigter Aufwärtstrend vor. Nachdem in den letzten zwei Wochen keine neues Hochs mehr erreicht wurden, ist der Aufwärtstrend unterbrochen.

EUR-USD konsolidiert weiter
EUR-USD Wochenchart

In der vorvorletzten Woche wurde im Zuge eines Shooting Star Candlesticks ein lokales Hoch bei 1,1908 erreicht, etwas über dem Tief des Jahres 2010, welches bei 1,1876 liegt (siehe untere horizontale blaue Linie im Chart). Bislang hat sich dieses Tief des Jahres 2010 als kräftiger Widerstand bewiesen und konnte in den letzten zwei Wochen nicht auf Wochenschlußkursbasis überschritten werden.

 

Korrektur und Innenstab; EUR-USD konsolidiert

 

In den vergangenen zwei Wochen hat es bereits eine leichte Korrektur gegeben, wobei die letzten zwei Wochenkerzen sich innerhalb der Shooting Start Wochenkerze vom 4. August bewegen und damit als Innenstab kategorisiert werden können.

Grundsätzlich würde ein neues Trading-Kaufsignal entstehen, wenn das Hoch der letzten zwei Wochen bei 1,1845 überschritten wird.

Der im Chart eingezeichnete 200 Wochen Gleitende Durchschnitt (braue Linie) bewegt sich noch abwärts und stellt immer noch einen kräftigen Widerstand dar.

 

Mein Fazit

 

Grundsätzlich kann von einem weiter steigenden Währungspaar EUR-USD ausgegangen werden, da wir auf intakten Aufwärtstrend blicken. Der wichtige Widerstand im Bereich von 1,1876 konnte zwar noch nicht genommen werden, aber die Wahrscheinlichkeit für einen weiter steigenden EUR/USD ist immer noch höher einzuschätzen als eine Trendumkehr. Der EUR-USD konsolidiert also meines Erachtens noch ein Stückchen.

Das nächste Kursziel könnte dann die psychologisch wichtige 1,2000 Marke sein. Etwas höher bei 1,2041 befindet sich dann ein neuer starker Widerstand mit dem Tief des Jahres 2012.

 

Weitere Trading-Ideen finden Sie in der Rubrik Trading hier auf Trading-Treff. Umfassende Analysen zu anderen Themen rund um Wirtschaft und Börse finden Sie hier.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und eine erfolgreiche Börsengeschäfte.

Bis zum nächsten Mal sagt Ihr Karsten Kagels.

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 191 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.