EUR/USD erreicht neues Jahrestief | Forex-Trading

Zielzone EURUSD im Forex-Trading angelaufen
Zielzone EURUSD im Forex-Trading angelaufen
 

Der Euro ist aus seinem Höhenflug bis Februar 2018 nun in eine starke Korrektur übergegangen. Die Schwäche selbst mag nicht überraschen, die Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung ist allerdings sehr heftig. Wie könnte es weitergehen an der Forex für den Euro?

 

Tageschart – Abwärts mit Gebrüll

Der abgebildete Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Oktober 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1646.

 

EUR/USD Chartanalyse
EUR/USD Tageschart mit Abwärtstrend

 

EUR/USD im  Abwärtstrend

Aus Sicht des Tagescharts befindet sich das Währungspaar EUR/USD in einem Abwärtstrend, nachdem der Markt Ende April aus der vorangegangenen großen Seitwärtsbewegung nach unten ausgebrochen ist.

Grundsätzlich können Sie somit von weiter fallenden Kursen für Ihr Trading ausgehen.

 

20 Tage Gleitender Durchschnitt ist fallend

Unser Trendindikator ist der 20 Tage Gleitende Durchschnitt, der im Chart blau eingezeichnet ist. Diese Durchschnittslinie ist fallend und notiert aktuell bei 1,1861. Solange der Kurs von EUR/USD unter diesem Gleitenden Durchschnitt liegt, überwiegt die Wahrscheinlichkeit für weiter fallende Kurse und eine Fortsetzung des Abwärtstrends.

 

Die Marktbreite durch gleitende Durchschnitte bestimmen

 

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse

Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Wir gehen grundsätzlich von einer Fortsetzung des aktuellen Abwärtstrends aus, solange EUR/USD unterhalb des im Chart eingezeichneten 20 Tage Gleitenden Durchschnitt (blaue Linie) notiert.

Das nächste wichtige Kursziel könnte das Novembertief bei 1,1554 sein. Erst ein Anstieg über 1,1830 würde das negative Chartbild auf neutral drehen.

Einen schönen Montag wünscht
Ihr Karsten Kagels

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 180 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.