EUR/USD erreicht 61,8 % Fibonacci-Retracement | 03.05.2018

Euro Chartanalyse

 

Der Euro hat nach dem Ausbruch aus seiner langen Trading-Range endlich Fahrt aufgenommen. Auch die FED Sitzung hat den Fall des EUR/USD nicht stoppen können. Damit scheint der Ausbruch nun gelungen. Doch bisher hält das wichtige Fibonacci-Retracement den Fall auf. Wie könnte es nun weitergehen?

 

In jedem Falle wird es nun spannend für die Euro-Bären. Immerhin könnte sich der Trend bei einem Bruch des Fibonacci-Retracements beschleunigen. Doch schauen wir uns nun gemeinsam den Chart an.

 

Chartanalyse EUR/USD – Fibonacci im Fokus

Kagels EUR/USD Analyse - Kommen die Bullen zurück?
Kagels EUR/USD Analyse – Euro am Fibonacci-Retracement

Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Juni 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1986.

 

Wochenchart im definierten Abwärtstrend

EUR/USD ist in der Vorwoche aus einer 14 Wochen andauernden Seitwärtsbewegung (Trading Range, im Chart grau hinterlegt) nach unten ausgebrochen und hat damit einen Abwärtstrend definiert. Auch in der aktuellen Woche setzt sich die Abwärtsbewegung weiter fort.

EUR/USD erreicht neues Jahrestief | Forex-Trading

 

Wochenkerze ist negative Trendkerze

Wir blicken zurzeit auf eine negative Trendkerze, wie man im abgebildeten Wochenchart sehen kann. Aktuell wurde eine mögliche Stützung mit dem bisherigen Wochentief an dem 61,8 % Fibonacci-Retracement bei 1,1936 erreicht. Die Genauigkeit kann man im Chart eindrucksvoll sehen.

 

EUR/USD erreicht 61,8 % Fibonacci Korrekturniveau

Wie man im Chart gut sehen kann, hat EUR/USD das 61,8 % Fibonacci Korrekturniveau bei 1,1936 bezogen auf die Aufwärtsbewegung vom Novembertief 2017 bis zum Februarhoch 2018 erreicht. Dieses Kursniveau könnte sich zunächst als relevante Unterstützung erweisen und einen weiteren Kursrückgang aufhalten.

Trading mit Fibonacci–Retracements am Chartbeispiel

EUR/USD nähert sich 50 Wochen GD

Der Euro zum Dollar notiert aktuell unter der noch steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD), wodurch der kurzfristige Trend auf negativ gedreht hat.

EUR/USD nähert sich dem steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie im Chart), der aktuell bei 1,1894 verläuft.

Der wichtige langfristige 200 Wochen Gleitende Durchschnitt fällt noch und befindet sich aktuell bei 1,1466.

 

Fazit der Kagels EUR/USD Analyse

Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist negativ einzuschätzen. Wir gehen grundsätzlich von einer Fortsetzung des aktuellen Abwärtstrends aus. Das negative Chartbild würde erst bei Kursen über 1,2300 auf neutral drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels

Karsten Kagels
Über Karsten Kagels 145 Artikel
Karsten Kagels hat fast 30 Jahre Trading- und Börsenerfahrung, Neben dem Eigenhandel ist er Signalgeber für Forex, CFDs, DAX-Future und Goldaktien. Außerdem betreibt er einen gut besuchten und interessanten Trader-Blog. Seine Handelsstrategien basieren auf Price Action und Intermarket Analyse. Es ist der Übersetzer und Herausgeber der Elliott-Wave-Literatur von Robert Prechter und der Tradingbücher von Joe Ross (Vorläufer der heutigen Markttechnik).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.