Erreicht Gold einen Preis von 4000 Dollar die Unze bis 2021?

Analyse des Goldpreises

Gold Analyse
Gold Analyse
 

Man munkelt es gäbe einen Optionstrade mit Strike bei 4000 Dollar die Goldunze auf Ende 2021. Wer auch immer diesen eingegangen ist, der hat entweder sehr viel Geld zu verzocken oder war schlicht zu lange an der Sonne. Das ist unsere Meinung dazu.


Meinung zu dieser Prognose


Wir haben von solchen extremen Zielen noch nie etwas gehalten und lagen damit seit 2011 absolut richtig. 

Es ist aber immer wieder amüsant, dass es Leute gibt, die auf solche extreme Ziele wetten. Bestimmt wird es auch jemanden gegeben haben, der auf einen 7:1 Sieg Deutschlands gegen Brasilien getippt hat. Doch anstelle sich mit Träumereien und Phantasie-Kurszielen zu beschäftigen, können wir nur immer wieder dazu raten, sich mit dem realistischen imminenten Bild zu beschäftigen. Dieses unterstreicht leider kein Ziel von $4000 bis Ende 2021.


Chartanalyse des Goldpreises


Gold hat sich zum Wochenschluss in eine Situation begeben, welche weiterhin beide Seiten offen lässt. Der Markt hat keine Entscheidung darüber getroffen, ob wir hier am Ende sind oder die Bewegung nun doch, wie primär erwartet, die $1446 unterschreitet.


Gold im 4-Stundenchart
Gold im 4-Stundenchart


Wir heben hier erneut hervor, dass dies der beste Weg für den Markt wäre, da wir strukturell keinen sauberen Abschluss der Welle (iv) erzielt haben und die bisher erfolgte Bewegung, ausgehend von $1446, einen klar korrektiven Eindruck hinterlassen hat. Entsprechend wäre auch alles Weitere nach oben als Korrektiv einzustufen.


Unser Trading im Gold



Zieht man die übergeordnete Entwicklung des Gold-Charts in Betracht, so muss einer direkten Aufwärtsbewegung durchaus eine Relevanz eingeräumt werden. Bislang hatten wir diese nicht in Betracht gezogen, da selbst uns dies eine zu krasse Verschärfung eines abwärts gerichteten Szenarios wäre.

Es könnte dann nicht mehr zu neuen Hochs kommen und die Bewegung hätte bei $1566 ihren Abschluss gefunden. Damit hätten wir am Ende unser Ziel von $1585 für dieses Jahr um knapp $20 verpasst.


Unser Fazit zum Goldmarkt


Primär sehen wir Gold unterhalb von $1483 weiterhin im Stande, die Bewegung in Richtung $1417 zu treiben. Oberhalb von $1483 müssen wir klar in Betracht ziehen, dass die Abwärtsbewegung vorerst einmal am Ende ist.

Ob wir darin nochmals einen Long-Einstieg tätigen, ist nicht ausgeschlossen, wird aber unter deutlich erschwerten Bedingungen stattfinden. Die kommende Woche wird uns Klarheit verschaffen und die Bewegung bis Jahresende einläuten. Wir werden dann recht Zeitnah Positionen im Gold, Silber als auch GLD (SPDR Gold Trust) hinterlegen.

Wollen Sie beim nächsten Trade dabei sein und selbst unsere Renditen einfahren? Dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de


Geld durch Edelmetalle: Physisch Investieren oder Aktiv Traden?



Viel Erfolg wünscht Ihr Philip Hopf

Philip Hopf
Über Philip Hopf 76 Artikel
Philip Hopf ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der HKCM. Seit 2005 ist er aktiv an den Finanzmärkten als Trader und Investor aktiv. Er spezialisiert sich auf den Index und Rohstoff- sowie Aktienbereich. Dabei nutzt er die Elliott Wave Analysemethodik um Zielbereiche und Trendwendepunkte in den jeweiligen Märkten zu berechnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.