Dow Jones und Geopolitik

 

DOW Jones und Geopolitik beeinflussen sich gegenseitig. Ob drohende Eskalation mit Nordkorea oder Angriffe in Syrien – der DOW Jones und Geopolitik hinterlassen Spuren in den weltweiten Märkten und Charts. Auf die Charts gehe ich nun in mehreren Zeitebenen ein. Denn den DAX hatte ich in dieser Woche für Sie schon analysiert (Link zur Analyse ->)

 

Dow Jones und Geopolitik im Zeichen der Ignoranz

Ist es wirklich nur Ignoranz oder haben DOW Jones und Geopolitik seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten eine eigene Widerstandskraft entwickelt? Der DOW Jones trotzt allen geopolitischen Brandherden und hat diese förmlich ausgeblendet.

Ich möchte mich dazu meinungstechnisch nicht hineinsteigern und komme daher schnell zur Charttechnik. Mit dem heutigen Hoch von ca. 20.632 (Stand ca. 20.00 Uhr am Abend) ist der Markt seit dem Allzeithoch bei  21.169 Punkten nach der Trump-Wahl ausgehend vom 09.11.2016 (17.711) in einem Konsolidierungstrend. Dieser endete vorerst am 19.04.2017 mit einem Tagestief bei ca. 20.373 Punkten.

Heute erholte sich der DOW wieder und ist somit in einem kurzfristigen Aufwärtstrend. Der Handel dauert momentan noch an.

 

Bleibt diese Tendenz bestehen? Um dies zu dokumentieren möchte ich 2 Chart`s mit Zeitebenen näher analysieren.

 

DOW Jones Chartanalyse

Der DOW Jones im Chartbild 1 Jahr mit Tageskerzen sieht wie folgt aus:

 

DOW Jones und Geopolitik im Tageschart
Dow Jones Tageschart 1 Jahr

 

Hier sieht man die Konsolidierungstendenz seit dem Hoch vom 02.03.2017 sehr deutlich. Bleibt man in dieser Charteinstellung (von den Trendlinien her betrachtet), kann auf der Unterseite der Bereich von 20.128 – 19.722 noch angelaufen werden. Was auch meine Unterstützungslinien im Chartbild darstellen sollen.

 

Aus diesem 2-Wochenchart, Candleeinhein Stunde, aktuell wäre aus meiner Sicht wichtig für UP oder DOWN die Marke von 20.593 Punkten. Auch diesen Chart stelle ich nachfolgend im kürzeren Chartbild ein. Hier erkennt man es genauer.

 

Chart DOW, Stundenchart, 2-Wochen:

 

DOW Jones und Geopolitik im Stundenchart
Dow Jones Analyse im Stundenchart

 

Daraus resultiert mein Fazit:

Aus dem 2-Wochenchart und dem dort verzeichneten Bereich 20.547 – 20.593 im DAYTrading und als Swing-Trade aus dem Jahreschart 19.722 – 20.128 eröffnen sich für mich meine Tradingchancen.

 

Zu beachten: Was ich auch nicht aus dem Auge verlieren möchte ist aus dem 3-Monats-Chart im Bereich ca. 20.500 noch eine wichtige Unterstützung. Die ich im 2-Wochenchart als untere gestrichelte Pink dargestellt habe.

 

Vergessen sollten wir also neben den Charts nicht die geopolitische Lage, auch den Verfall morgen, die anstehende Wahlen in Frankreich, der Markt, die Märkte werden es uns bei gegebener Zeit, ZEIGEN…in den Chart`s. DOW Jones und Geopolitik wird daher ein Wechselspiel bleiben!

 

Ich wünsche allen Lesern und Tradern des Trading-Treff`s eine erfolgreiche Woche. Sollten sich weitere Möglichkeiten ergeben, werde ich zeitnah eine neue Analyse bzw. Prognose veröffentlichen.

 

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und einen erfolgreichen Handel,

Ihr Thomas Happ

Thomas Happ
Über Thomas Happ 40 Artikel
Als "prozzele" bekannt ist Thomas Happ ein passionierter Hobbytrader seit mehr als 30 Jahren und seit 2001 auf den DAX und US-Indizes fokussiert. Seine Analyse bezieht sich auf verschiedene Zeitebenen und Fibo's im Swingtrading. Dabei handelt er vorrangig Optionsscheine und CFD's.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.