Dow Jones Transportation als US-Frühindikator | P&F Chartanalye

Dow Jones Transportation als US-Frühindikator | P&F Chartanalye
Dow Jones Transportation als US-Frühindikator | P&F Chartanalye
 

Mein Blick im Trading widmet sich immer wieder dem Dow Jones Transportation. Hierüber gelange ich zu einem Bild, was sich häufig auf den Gesamtmarkt der Wall Street übertragen lässt. Schauen Sie mir daher über die Schulter, wie ich von diesem Markt aus Ableitungen für meinen Handel hier erstelle.

 

Wie manche von Ihnen wissen, bin ich schon sehr lange an der Börse aktiv. Mit einer Mischung aus Freude und Entsetzen, wie schnell die Zeit vergeht, konnte ich am 1.7 mein 34jähriges Jubiläum als Investor und Trader feiern.

Ich kann bestätigen, dass viele alte Börsenregeln unverdientermaßen aus dem Fokus der „jungen“ Börsianer gerückt sind. Ein signifikantes Beispiel dafür ist die Bedeutung des Dow Jones Transportation.

 

Was ist der Dow Jones Transportation?

Dieser Index beinhaltet die 20 größten Transportunternehmen der USA. Das alleine macht ihn nicht so interessant, aber er fungiert seit Jahrzehnten als Vorläufer für den gesamten US-Markt und damit die Wall Street. Konkret:

Veränderungen an der charttechnischen Situation dieses Index schlagen mit einer Verzögerung von einigen Tagen bis Wochen auf die bekannteren Indizes wie den Dow Jones Average oder den S&P500 durch. Da wir ja mit der deutschen Börse seit ewigen Zeiten am „Tropf“ des Us-Marktes hängen, ist es auch für den heimatbezogenen deutschen Investor sehr sinnvoll, den Dow Jones Transportation engmaschig zu überwachen.

 

Warum ist der Dow Jones Transportation ein Vorläufer?

Die Logik hinter der Vorreiterrolle ist einfach: Transportunternehmen sind die ersten Firmen, auf die Konjukturschwankungen durchschlagen. Denn das erste, was bei einer Flaute geschieht, ist eine Verringerung der Transportleistungen der Waren. Denn niemand verschiebt Waren in ein bereits gut gefülltes Lager. Umgekehrt ergibt sich bei einer anziehenden Konjunktur: Benötigte Rohstoffe müssen in die Produktionsstätten gebracht werden, lange bevor das Endprodukt zum Endverbraucher transportiert wird. Und das schlägt direkt auf die Quartalszahlen der Logistikunternehmen durch, bevor die ersten Verkäufe die Zahlen der anderen Unternehmen beflügeln können.

 

Chartanalyse zeigt bullishes Bild

Die aktuelle charttechnische Lage ist noch immer bullish, wie der Point and Figure Chart zeigt. Dazu werfen wir nun einen Blick auf den Point & Figure Chart mit einer Kästchengröße von aktuell 100 Punkten:

 

Dow Jones Transportation im P&F Chartbild
Dow Jones Transportation im P&F Chartbild

 

Das am 11. Juni generierte Kaufsignal mit dem aktivierten Kursziel von 12.800 Zählern ist weiterhin aktiv.

Es kann nur dann negiert werden, wenn der Transportindex auf unter 9.900 Punkte fällt. Dann stünde ein Verkaufssignal im Raum und gleichzeitig wäre die am 2.8.2016 gestartete langfristige Aufwärtstrendlinie gebrochen.

 

Fazit der Dow Jones Transportation Chartanalyse

Achten Sie unbedingt auf die Marke von 9.900 Zählern beim Dow Jones Transportation. Fällt diese auf Schlusskursbasis sollten Sie das als ernsthaftes Warnsignal für den gesamten US-Markt und die Weltbörsen auffassen!

Ihr Jörg Mahnert von www.xundo.info (Alles rund um Point&Figure und die Börse, jetzt mit Intraday-Signalen)

Joerg Mahnert
Über Joerg Mahnert 48 Artikel
Jörg Mahnert ist seit nunmehr 28 Jahren im Bereich Trading und Investment tätig. Seit 2001 macht er die in Deutschland zu Unrecht vernachlässigte Methodik Point&Figure-Charttechnik bekannt und veröffentlicht seine Analysen auf seiner Seite XundO.info und auf einigen etablierten Finanz-Portalen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.