Dow Jones mit Potenzial oder Ziele bereits übererfüllt?

Ein beeindruckendes Jahr liegt hinter dem Dow Jones. Das erste voll Handelsjahr nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten. Medial war dies so nicht „geplant“ oder anders herum formuliert: Die wenigsten Analysten hatten nach der Wahl und dann nach der ersten Kursbewegung nach oben erwartet, dass sich diese Rally durch das Jahr 2017 hinweg durchhalten ließe. Genau dies geschah jedoch und „krönte“ sich ein wenig mit den neuerlichen Hochs im Zuge der (wenn auch knapp) verabschiedeten Steuerreform. Folgende Analyse soll einen kleinen Rückblick auf die Entwicklung geben und Chancen für die zukünftige Entwicklung, speziell dem Dow Jones zum Jahresende, aufbereiten. In dem folgenden Text erfahren Sie, ob der Dow Jones mit Potenzial unterwegs ist, oder aber ausgereizt ist.

 

Hat der Dow Jones noch Potenzial auf der Oberseite?

Hier fand sie nun statt, die Jahresendrally. Gemeint ist die Bewegung in den letzten drei Monaten eines Kalenderjahres. Statistisch betrachtet steigen hier die Aktienkurse noch einmal an, da vor allem Konsumtitel in der Vorweihnachtszeit profitieren und Budgets in anderen Wirtschaftsbereichen zum Jahresende genutzt werden. Dies spiegelt sich umgehend in den Aktienkursen und Bewertungen der Unternehmen wider. Als Beispiel ist hier Apple Inc zu nennen, die mit der Einführung des iPhone X noch einmal ordentlich zulegen konnten. Schauen Sie dazu auch gern in den Artikel „Apple und die Weihnachtsbescherung“ hier auf unserer Seite.

Der Dow Jone selbst zeigt somit in diesen drei Monaten durchweg grüne Vorzeichen. Gut zu sehen ist dies auf dem Porträt bei wallstreet-online im Jahresvergleich:

Dow Jones auf Monate bezogen
Performance des Dow Jones auf Monate bezogen

Ebenfalls gut abzulesen: Auf Sicht von einem Jahr hat der Dow Jones rund 24 Prozent Performance erzielt und damit rein statistisch sein Ziel übererfüllt! Denn ein „normales Jahr“ kommt im Schnitt auf 7 bis 10 Prozent Aufschlag. Allein aus diesem Grund taucht die Frage nach dem Potenzial im Dow Jones auf.

In der Wertentwicklung sind hierbei, da der Dow Jones ein Preisindex ist, keine Dividenden eingerechnet. Dies erspare ich an dieser Stelle und widme meinen Blick dem Chart zu.

 

Chartbild des Dow Jones

Hierzu stelle ich zuerst den Wochenchart dar. Aus diesem geht die Dynamik nach der Wahl des US-Präsidenten sehr gut hervor. Sie ist auch noch einmal mit grünem Pfeil als Trendlinie gekennzeichnet:

Dow Jones mit Potenzial? Die Dynamik stimmt.
Wochenchart Dow Jones mit Dynamik und Trendrichtung

 

Somit ist auch klar, dass dieses Jahr wohl aller Wahrscheinlichkeit nach ein sehr erfolgreiches Jahr werden dürfte. Allein das Schaubild oben zeigte schon, dass wir hier in 10 von 12 Monaten einen Gewinn aufweisen konnten. Das sieht nicht so nach Potenzial im Dow Jones aus, oder doch?

Dazu stelle ich das ganze Jahr noch einmal gesondert dar und behalte mit Absicht zwei gleitende Durchschnitte im sichtbaren Bereich der „Interaktiven Analyse“ von finanztreff:

Jahr 2017 vom Dow Jones
Sehr gut gelaufen – Dow Jones mit weiterem Potenzial?

 

Durchschnittslinien zeigen einen Trend sehr gut an. Hier wurde die SMA38 nicht merklich unterschritten, welche rot im Bild eingezeichnet ist. Demzufolge notierte der Dow Jones immer nur wenige Tage unter dem Durchschnitt der letzten 38 Tage. Von der gelb eingezeichneten SMA200 wollen wir erst gar nicht reden! (Mehr zur 200-Tagelinie finden Sie hier)

Aktuelles Potenzial im Dow Jones

Für Trader, die noch zum Jahresende oder zum Jahreswechsel aktiv werden möchten, ist ein kürzerer Chartausschnitt notwendig. Denn das große Bild ist quasi geklärt und bullisch, doch niemand weiß, wie lange dieser Trend anhalten wird. Aus diesem Grund warten bspw. Bären vermehrt auf einen Trendbruch. Dies ist übrigens nur eine Art des Tradens „gegen“ einen Trend. Ausführlicher hatte ich dies als „Trading-Buch-Eintrag“ schon einmal skizziert.

Zu sehen ist im aktuellen Chartbild ein Verlassen des Aufwärtstrends aus dem Dezember:

Dow Jones im Dezember
Abschwächung des Trends beim Dow Jones im Dezember

 

Die damit verbundene Frage ist bereits im Schaubild enthalten. Holt der Dow Jones nur Schwung für die Fortsetzung des großen Trends oder könnte dies eine Korrektur (bis hin zum Ende der Aufwärtsbewegung) einleiten?

 

Dazu sind nach charttechnischen Aspekten die Begrenzungen der Range nun wichtig. Bricht der Dow Jones nach oben oder unten aus? Mein Trigger auf der Unterseite ist die 24.680:

Ausbruch des Dow Jones aus der Range
Mögliches Kursziel beim Ausbruch des Dow Jones aus der Range

Mein Kursziel wäre dann das letzte Tief vor dem Eintritt in die Range bei ziemlich genau 24.500 Punkten.

 

Dow Jones mit Potenzial bis 25.000 Punkte?

Auf der Oberseite könnte der Markt natürlich in einer Art Jahresendrally auf den letzten Tagen ebenfalls noch einmal Kräfte mobilisieren. Dies ist bei Kursen über 24.870 Punkten der Fall und würde vom Gefühl her die runde Marke von 25.000 Punkten auf den Plan rufen. Da es sich um neue Rekordhochs handeln würde, kann ich hier schwer ein Kursziel formulieren, was aus dem Chartbild heraus abgeleitet wäre. Dazu muss ich sogar das Chartbild anbauen…

Allzeithochs im Dow Jones voraus?
Ab diesem Bruch stürmt der Dow Jones auf neue Allzeithochs

Das Potenzial im Dow Jones könnte sich mit diesem Ausbruch ausweiten und die alte Börsenweisheit „Die Hausse nährt die Hausse“ erneut bestätigen. Allen Skeptikern zum Trotz ist zumindest von den Börsenkursen her Donald Trump ein „beliebter Präsident“ auf dem Parkett der Wall Street. Selbst drei Zinsanhebungen wurden in diesem Jahr verarbeitet und grenzten im Dow Jones das Potenzial nicht ein.

 

Für mich bleibt es in jedem Fall spannend, wie sich die konkrete Umsetzung der Steuerreform auswirkt und wie weit dieser Trend Bestand haben wird. Mit dem Hinweis auf das Trading-Tagebuch gab ich bereits Einblicke in meinen Handel und werde dies auch gerne hier weiter fortführen.

 

Bleiben Sie mir somit auch im kommenden Börsenjahr erhalten und wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, zeigen Sie es mit der Bewertung an Sternen darunter nun an.

 

Herzlichen Dank und viele Grüße zwischen den Jahren

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Bernecker1977

Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.