Die Volatilität der Anleihen zieht weiter an!

HYG Tages Chart: New Momentum Low
 

Die Zinswende ist mittlerweile ein alter Hut. Etwas worauf sich die Marktteilnehmer eigentlich eingestellt haben sollten. Doch was ihnen Probleme bereiten kann, ist die aktuelle Geschwindigkeit der Bewegung.

Die Intensität einer Bewegung ist wesentlich bedeutender für die Marktteilnehmer, als ihre Richtung. Sie kann die Institutionellen Anleger dazu zwingen ihr Risiko neu bewerten zu müssen, wodurch eine Feedbackschleife entstehen kann. Die Gefahr ist hier die mögliche Gamma Bombe, also der Moment wo jeder Verkauf, also die Risikoreduzierung eines Portfolios, einen weiteren verursacht.

Hier stehen erneut die High Yield Anleihen im Mittelpunkt, denn sie sind unteranderem ein Platz gewesen, in dem die Marktteilnehmer verzweifelt nach Rendite gesucht haben und noch suchen. Daneben sind natürlich die Investment Grade Anleihen ein Quell der Unruhe, da hier über 40% der US Anleihen nur noch ein Rating aufweisen, welches knapp oberhalb von dem der Junk Bonds liegt.

 

Implizite Volatilität der High Yield Anleihen

Implizite Volatilität des HYG steigt weiter – Quelle: Market Chameleon

Weiterhin kann es nur ein kleines Räuspern sein, dennoch besteht die Gefahr, dass sich der Februar wiederholt. Eine Gefahr die nicht unterschätzt werden sollte, denn der Preischart zeigt die eine recht hohe Bewegungsintensität.

 

HYG Preis Chart

HYG Candle Wochen Chart: Größte Wochen Bewegung seit KW9 (KW40 Hoch zu Tief 1,18% vs. KW9 1,65%)

In der zurückliegenden Handelswoche betrug die Differenz zwischen Hoch- und Tiefpunkt 1,18%. Dieses ist der höchste Wert seit der KW 9. Vergleicht man den Schlusskurs der KW 39 mit dem der KW40 ist es sogar die größte Bewegung seit der KW7.

Diese Geschwindigkeit der Bewegung wird schon jetzt den ein oder anderen Marktteilnehmer dazu zwingen seine Risikopositionen angleichen zu müssen. Sollte der Markt in dieser Woche nochmals so stark fallen, kann es zu stärkeren Marktverwerfungen kommen.

Ein Anhaltspunkt für die Aktienmärkte ist eine Tagesbewegung jenseits der 4% Hürde, welche auch hier einige Fonds in Schwierigkeiten bringen könnte. Hier könnte sich dann eine Gamma Bombe entwickeln, doch ist die Wahrscheinlichkeit dafür recht gering.

Insgesamt hilft zur Zeit nur eine extrem Konvexe Positionierung, damit man vorbereitet ist, ohne dass man seine Rendite Chancen aufgeben muss.

Kritische Grenzen der Märkte: Ab wann droht eine Gamma Bombe?

 

ORBP
Über ORBP 475 Artikel
ORBP ist ein Spezialist im Währungshandel, exotischen Wertpapieren und Konjunkturanalysen. Das große Bild ist hierbei maßgeblich und wird objektiv unter die Lupe genommen. Verfolgen Sie ORBP erhalten Sie einen neuen Blick auf die Zusammenhänge der Weltmärkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.