Die große Euro Elliott-Wellen-Analyse 2019

Chartanalyse

Elliott-Wellen-Chart Euro aus 2015
Euro aus Sicht der Elliott-Wellen im Jahr 2015
 

Der Euro interessiert immer mehr Trader. Vor allem der Handelstreit mit den USA bewegt die Währungsmärkte und schafft so Volatilität. Doch wie geht es nun weiter im Euro?

 

Im April vergangenen Jahres hatte ich in meiner damaligen Langzeitbetrachtung eine größere Korrektur (2; mittlerer Chart) für den Euro prognostiziert. Im Zuge dieser Bewegung sollte der Euro bis in den Bereich um 1.11$ hineinfallen und erst von diesem Niveau aus die Chance auf eine Bodenbildung erhalten.

Die zwischenzeitliche Performance konnte der damaligen Prognose sehr genau gerecht werden, wie die Charts es zeigen. Resultierend daraus habe ich meine Wellenzählung nahezu unverändert belassen, lediglich für den kürzeren Bereich habe ich Anpassungen vorgenommen, wie Sie es der folgenden Seite entnehmen können.

 

Elliott-Wellen Euro-Chartanalyse aus dem Jahr 2018
Chartanalyse aus 2018 zum Euro

 

Elliott-Wellen-Ausblick Euro zum US-Dollar 2019

 

Der Euro bildet seit Mitte 2016 die erste Phase der Trianglewelle (E) des seit 30 Jahren laufenden Triangles (A-B-C-D-E) aus. Bedingt durch den Anstieg bis zur 0.62-Linie (1.2466 $) kann davon ausgegangen werden, daß Welle (C) der größeren (D) bereits abgeschlossen ist. Der regeltechnische Abschluß erfolgt indes erst durch einen Schlußkurs über dem 0.76 Retracement (1.3029 $). Die derzeit noch laufende kleinere Korrektur dient dabei der Ausbildung von Welle (2) und sollte nicht überbewertet werden.

Im Verlauf dieser Korrektur kann der Euro ohne Weiteres noch bis zur 0.76-Unterstützung bei 1.0825 $ fallen, ohne damit das Anforderungsprofil an eine Welle „2“ zu verletzen. Zusätzlich und massiv unterstützt wird dieses Kursniveau durch die auf gleichem Niveau liegende untere Trianglelinie. Auf der folgenden Seite werde ich Welle (2) etwas tiefer beleuchten. Nach erfolgtem Abschluß dieser Korrektur wird sich der Euro auf eine lange Reise begeben; einen großen Aufwärtstrend ausbilden.

 

Elliott-Wellen-Ausblick 2019
Euro-Ausblick-2019 nach Elliott-Wellen

 

Wie im Chart dargestellt erwarte ich den Anstieg bis mindestens zur 0.62-Linie bei 1.52 $. Signifikant höher steigt die europäische Leitwährung nicht, abgesehen von einem Pendeln um diese Linie. Eine Welle „E“ ist innerhalb eines Contracting Triangles meist die mit Abstand kürzeste Welle und verfehlt daher die Trianglelinie sehr deutlich. Wie das Zeitlineal es aufzeigt, erwarte ich den Zieleinlauf erst für die Mitte des kommenden Jahrzehnts. Größere Gefahren würden erst durch einen Bruch des 0.76 Retracements die Bühne betreten. Sehr realistisch sehe ich diesen Schritt indes nicht.

 

Der Blick in die nahe Zukunft

 

Die etwas kurzfristigeren Avancen nehmen sich nicht wesentlich negativer als die langfristigen Kollegen aus. Wie Sie sehen, habe ich Welle (1) gegenüber dem Chart von Seite 1 etwas versetzt. Aktuell bewegt sich der Euro in Welle (2) und steht mit dieser Bewegung unmittelbar vor dem 0.50 Retracement (1.1182 $). Wie für eine „2“ nicht ganz unüblich bildet sich diese Korrektur als Triangle (A-B-C-D-E) aus. Momentan steht dabei Welle (E) auf der Agenda, deren Abschluß meiner Ansicht nach unmittelbar bevorsteht. Der Blick auf das Zeitlineal gibt mit dem 1.00 Retracement (Feb. 21) als Zielbereich die zweite Hälfte des Februars an.

 

Euro-Prognose ab 2019 nach Elliott-Wellen
Euro-Prognose ab 2019

 

Rein regeltechnisch könnte die Korrektur (2) sich stärker ausformen und zum Einen bis zur 0.76-Linie (1.0729 $), zum Anderen, bis zum 1.62 Retracement auf dem Zeitlineal verlaufen. Ganz so dramatisch stellt sich die Konstellation meiner Sichtweise folgend nicht dar. Maximal räume ich dem Währungspaar den Anlauf an das 0.62 Retracement (1.0977 $) ein. Der endgültige Befreiungsschlag aus der Korrektur wird erst durch einen Schlußkurs über dem 1.62 Retracement bei aktuell 1.2053 $ generiert.

Natürlich würde bereits ein sehenswerter Sprung über das 0.62 Retracement (aktuell 1.1528 $) ein positives Indiz, sowie auch ein kleines Kaufsignal, auf diese Entwicklung liefern. Sollte sich, entgegen meiner Prognose, der Euro unter das 0.76 Retracement (1.0729 $) fallen lassen, würde das beschriebene Szenario ins Wanken gebracht und aller Voraussicht nach eine andere Sichtweise bedingen. Größere Chancen auf Realisierung räume ich dieser Variante indes nicht ein.

 

Fazit nach Elliott-Wellen für den Euro

 

Der Euro befindet sich inmitten einer größeren Bodenbildung, als Fundament für einen vor allem auch in temporärer Hinsicht, großen bis über 1.50 $ reichenden Aufwärtstrend. Ein langfristiges Kaufsignal wird allerdings erst durch einen Schlußkurs über dem 0.76 Retracement bei 1.3029 $, ein kleineres über dem 1.62 Retracement (aktuell 1.1528 $) generiert. Die Absicherungen sollten spätestens auf dem 0.76 Retracement (1.0729 $) für den großen Horizont, und auf dem 0.50 Retracement (1.1182 $) für den kürzeren Bereich erfolgen.

EUR/USD – Elliott-Wellen-Analyse vom 19.11.2018

Risikohinweis

Dieser Beitrag/Analyse dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Die auf diesem Blog befindlichen Inhalte und Informationen sind ausdrücklich keine Anlageberatung und geben auch keine konkrete Empfehlung zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument ab. Ferner stellt die Erwähnung eines bestimmten Wertpapiers keine Empfehlung Seitens des Autor/Redakteurs zum kaufen, verkaufen oder halten des betreffenden oder eines anderen Wertpapiers, Finanzprodukts oder -instruments dar. Auch wenn Formulierungen und Hinweise scheinbar zu einer Handlung auffordern, sind in diesem Blog Autoren/Redakteure nicht für tatsächliche Transaktionen seitens des Nutzers verantwortlich zu machen. Die Nutzung dieser Seite/Blog kann nicht die kompetente Beratung durch einen anerkannten Anlageberater ersetzen. Denken Sie bitte daran, dass jede Art von Anlagen mit dem Risiko finanzieller Verluste einhergeht. Allen Informationen liegen Quellen zugrunde, die wir für vertraulich erachten. Für eine Richtigkeit der hier dargelegten Informationen können wir dennoch keine Garantie übernehmen. Eine Haftung für eventuelle Verluste und Schäden ist ausgeschlossen. Nachdruck oder Kopien der hier veröffentlichten Beiträge ist nur mit Verweis auf https://www.Trading-Treff.de/ erlaubt. Autoren/Redakteure die an der Erstellung dieser Beiträge/Analysen beteiligt sind, können Anteilsscheine an den vorgestellten Produkten besitzen.

Henrik Becker
Über Henrik Becker 49 Artikel
Henrik Becker bietet seit 2005 in seinen regelmäßig erscheinenden Publikationen Prognosen zu Aktienindices; Währungspaaren und Rohstoffen an. Dabei liegt der Fokus seiner Arbeit auf dem mittleren bis sehr langfristigen Bereich. Die Grundlage der Prognosen wird durch die Elliott-Wellen-Theorie gebildet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.