DAX zwischen Hoffen und Bangen: Trading am 11.06.2018

DAX zwischen Hoffen und Bangen
DAX zwischen Hoffen und Bangen
 

Zum Wochenausklang sahen wir einen DAX zwischen Hoffen und Bangen. Seine zwischenzeitlich stärkeren Verluste konnte der Index reduzieren. Trotzdem schloss das deutsche Börsenbarometer mit einem spürbaren Minus. Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Freitag kurz vor Beginn des G7-Gipfels in Kanada wie erwartet Vorsicht walten lassen.

 

Der DAX verlor 0,35 Prozent auf 12 766,55 Punkte. Auf Wochensicht bedeutet dies allerdings immer noch ein Plus von 0,3 Prozent. Das Treffen der sieben führenden Wirtschaftsmächte ist eher ein Trump-gegen-G6-Treffen.Der Fokus der Marktteilnehmer könnte sich nun verstärkt auf die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und anderen Ländern verlagern.

Anleger der Deutschen Post konnten sich gegen Handelsende etwas vom Schock am Vormittag erholen, nachdem eine „Gewinnwarnung“ ausgesprochen wurde. Zwischenzeitlich fiel das Papier um fast acht Prozent.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,1763 US-Dollar (-0,29 Prozent).

 

DAX zwischen Hoffen und Bangen

Im Wochenverlauf  pendelte der DAX zwischen Hoffen und Bangen. Während es dabei im Bereich von 12.900 Punkten kein Durchkommen gab, griffen die Anleger am Freitag dann auf einem tieferen Niveau wieder zu. Ob es den Bullen nun allerdings im zweiten Anlauf gelingt, eine mögliche Sommer-Rallye anzustoßen, ist derzeit ungewiss. Der am Freitag begonnene G7-Gipfel und die anstehenden Notenbanksitzungen dürften das Kursgeschehen in der kommenden Woche maßgeblich beeinflussen.

 

Der Freitag im Rückblick

Der Freitag startete mit einem Eröffnungs-GAP, welches allerdings in den Nachmittagsstunden geschlossen werden konnte. Insgesamt bestätigte sich mit einem abwartenden Handel mit Blick auf den G7-Gipfel meine Ansicht aus meiner zum Wochenausklang erstellten Analyse. Die für einen bullischen Markt genannten Ziele spielten dabei keine Rolle. Mit zeitweisen Notierungen bis knapp unterhalb der Unterstützung bei 12.650 Punkten konnten hingegen drei Ziele (12.725 Punkt, 12.700 Punkte, 12.650 Punkte) bzgl. eines fallenden Marktes erreicht werden.

Rückblickend der Handel der vergangen Woche:

DAX abwartend im 15-Minutenchart
DAX innerhalb der Trading-Range der vergangene Tage im 15-Minutenchart

 

Ausblick zum Wochenauftakt

Der Euro kaum verändert, die Wall Street mit leicht freundlichem Wochenausklang: Angesichts des G7-Gipfels in Kanada haben sich Anleger an der Wall Street nicht mehr weit vorgewagt. Entsprechend sind weder vom Euro noch von der Wall Street entscheidende Vorgaben für den DAX zu erwarten. Einen Chart für einen erweiterten Ausblick finden Sie in meiner Analyse zum vergangen Freitag.

 

DAX von Trump rasiert: Trading am 25.05.2018

 

Ausblick für einen bullischen Start in die neue Woche

Ein Durchbruch durch das Tageshoch vom Freitag könnte den Weg in Richtung des Widerstandes bei 12.850 Punkten sowie zur aktuellen oberen Rangebegrenzungbei 12.925 Punkten frei machen. Sollte die oberer Begrenzung der Range durchbrochen werden, könnte die runde Marke bei 13.000 Punkten ins Blickfeld rücken.

 

Ausblick für einen bärischen Start in die neue Woche

Der erneute Bruch der unteren Rangebegrenzung bei 12.725 Punkten könnte den Abgabedruck verstärken und erneut die Unterstützung bei 12.650 Punkten erreichbar machen. Falles dieser Widerstand nicht hält, wären das Tagestief vom Freitag sowie die Unterstützung bei 12.500 Punkten weitere mögliche Ziele.

Für mein Trading zum Wochenauftakt finde ich wichtige Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im Stundenchart:

 

DAX auf der Suche nach der Richtung im Stundenchart
DAX mit steigender 1-2-3-Formation mit Punkt 2 an der oberen Rangebegrenzung bei 12.925 Punkten im Stundenchart

 

Es wird spannend werden, wie die Marktteilnehmer den G7-Gipfel in Kanada bewerten. Ich werde daher zunächst die ersten Bewegungen am Markt abwarten. Erst wenn für mich eine Richtung erkennbar ist ( z.B. durch 1-2-3-Formationen in den kleineren Zeitebenen), werde ich entsprechende Trades ins Auge fassen.

Zum Wochenauftakt wünsche ich Ihnen eine ruhige Hand und erfolgreiche Trades!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 97 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.