DAX zum Wochenstart nahezu unverändert: Hält der Trend an?

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

 

Die Vorwoche endete versöhnlich im DAX und generierte am Freitag ein weiteres Plus. Mit 92 Punkten Aufschlag konnte zwar die 12.400 zum XETRA-Ende nicht gehalten, doch das Wochenminus fast ausgeglichen werden. Nachbörslich sah dies schon wieder anders aus. Darauf gehen wir hier näher ein und geben einen entsprechenden Tagesausblick.


DAX in der Aufwärtsdynamik erst einmal gestoppt


Die Aufwärtsdynamik zog sich am Freitag bis über die Marke von 12.400 Punkten hin und hatte damit eindrucksvolle 260 Punkte ab dem Wochentief vom Dienstag generiert:


DAX-Wochenbilanz KW39
DAX-Wochenbilanz KW39


Das Überschreiten der 12.330 war am Freitag noch einmal ein Signal auf der Oberseite, was der Markt entsprechend annahm und umsetzte. Folgendes Chartbild hatten wir am Freitagmorgen hierzu analysiert (Rückblick):


Bullishes DAX-Szenario
Bullishes DAX-Szenario


Die daraus resultierenden Ziele 12.350 und 12.400 wurden folglich erreicht und bildeten dann am Nachmittag Widerstand und erneuten Halt in der Konsolidierung. Erst nachbörslich kam es zu einem starken Rücksetzer, der den DAX erneut auf die Tiefs des Tages, welche kurz nach der Eröffnung vollzogen wurden, zurückführte.

Der Auslöser war einmal mehr der Handelskrieg zwischen den USA und China. Das Weiße Haus prüft, ob chinesische Unternehmen von den New Yorker Börsen per Gesetz entfernt werden dürfen. Dieses „Delisting“ betrifft große Firmen wie Alibaba oder JD.com und hat weitreichende Folgen für Anleger in der ganzen Welt. Denn der Zugang zum chinesischen Aktienmarkt ist stark reguliert. Nicht ohne Hintergrund sind chinesische Firmen vor allem an der Technologiebörse Nasdaq gelistet. Entsprechend stark waren dort die Kursabschläge am Freitag nach dieser Meldung vom späten Nachmittag.

Eine Reaktion war ebenso im Dow Jones zu sehen. Er testete erneut sein Wochentief und schloss für viele Anleger unerwartet nicht in der Nähe der 27.000er-Marke, sondern nahe dem Wochentief. Daraus ergibt sich in der Nachbetrachtung ein leichter Abwärtstrend:


Dow Jones in der Wochenbetrachtung
Dow Jones in der Wochenbetrachtung


Zum Wochenstart sind die US-Futures von dieser Region jedoch wieder merklich erholt. Welche Implikationen hat dies für den Deutschen Aktienindex?


Anzeige: GBE Brokers
Anzeige: GBE brokers


Ausblick auf die neue DAX-Woche


Die Vorbörse hinterlässt von dieser Abwärtsbewegung an der Wall Street keine weiteren Spuren. Wir stehen kurz nach 8 Uhr recht stabil bei 12.368 Punkten und damit nur knapp unter dem XETRA-close vom Freitag.

Optisch ist damit der Aufwärtstrend weiterhin sichtbar, auch wenn er ins Stocken geraten war:


Endloskontrakt DAX mit Aufwärtstrend
Endloskontrakt DAX mit Aufwärtstrend


Für die Bullen dürfte erneut die 12.400 im Fokus stehen und der ganze Bereich darüber bis 12.435 Punkten eine Widerstandszone bilden.

Auf der Unterseite ist der Deutsche Aktienindex bei 12.335 leicht und 12.305 stärker unterstützt. Darunter ist zugleich die Schiebezone vom Donnerstag zu sehen, die dann bei einem Bruch unter 12.275 Punkten ein entsprechend größeres Verkaufssignal generieren kann. Diese Handelsmarken sind hier noch einmal im Chartbild markiert:


Handelsmarken DAX Montag
Handelsmarken DAX Montag


Handeln kann man diese und weitere Signale übrigens mit dem Broker GBE und dem Tool MetaTrader – weitere Infos hinter dem Link.


Kommen neben dieser Charttechnik auch wieder Impulse von der Konjunktur hinzu?


Termine am ersten Handelstag der Woche


Bereits 8 Uhr werden aus Deutschland die Einzelhandelsumsätze vermeldet. 9.55 Uhr gilt der Blick dann den Arbeitsmarktdaten in unserem Land und der entsprechenden Änderung zum Vormonat. Macht sich hier eine Verlangsamung der Wirtschaftsdaten bereits bemerkbar?

Um 10.30 Uhr wird aus Großbritannien das BIP nachgereicht. Dann gibt es am Nachmittag um 14.00 Uhr noch einmal Daten aus Deutschland – die harmonisierten Verbraucherpreise.

Aus den USA ist nur um 15.45 Uhr ein wichtiger Termin auf der Agenda, der Chicagoer Einkaufsmanagerindex.

Weitere Neuigkeiten zum Handelsstreit und zu den politischen Machtkämpfen in den USA werden ohne Termine veröffentlicht. Behalten Sie somit das Ohr am Markt und kommen Sie gut in die neue Handelswoche.


Schauen Sie gerne vorbei: Trading-Chat


Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei Christian Schürholz

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Christian Schürholz
Über Christian Schürholz 44 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.