DAX zum Start in das Jahr 2018 unter dem Druck von Euro und Gold

 

Die Feiertage zum Ende des Jahres 2017 sind vorbei und damit auch die Auszeit, welche sich viele Marktteilnehmer gegönnt hatten. An dieser Stelle wünsche allen Lesern ein gesundes neues Jahr und beginne meine erste Analyse beim DAX zum Start in das Jahr 2018 mit einem Blick auf dessen Chartbild und auch auf den Euro und das Gold.

Da der DAX zum Start in das Jahr 2018 unter dem Druck von Euro und Gold steht, wäre eine holprige Eröffnung also durchaus im Bereich des Möglichen. Der Euro stand am letzten Handelstag des vergangen Jahres über der Marke von 1.20xx und trübt somit die Exportaussichten der deutschen Wirtschaft. Bezüglich des EURUSD hat der Kollege Florian Forex hier seine Ansichten dargestellt. Der Goldpreis bewegte sich in den letzten Tagen im Jahr 2017 in die Richtung der Marke von 1300 Dollar und übertraf diese Marke am letzten Handelstag des alten Jahres sogar. Dabei konnte er die Marktteilnehmer somit mehr begeistern als der DAX. Die Unsicherheit in Sachen neuer Regierung und damit der Ausrichtung der künftigen Politik  in Deutschland dürfte sicher auch ein Grund für die Zurückhaltung im DAX – auch im Vergleich zur Wall Street – sein.

Die Wall Street erzielte am letzten Handelstag des Jahres 2017 neue Allzeithochs, welche allerdings zum Handelsende abverkauft wurden. Es fehlten nur 0,5 Prozent und dies ist hier noch einmal statistisch aufbereitet.

 

Ein kurzer Rückblick auf den letzten Handelstag des Jahres 2017

Die in meinem Beitrag bzgl des letzten Handelstages des Jahres 2017 genannten Ziele in bärischen Markt wurden erreicht und sogar übertroffen. Die DAX fiel nachbörslich bis zur Unterstützung im Bereich von 12.850 Punkten und im Tagestief bis in den Bereich 12.832 Punkte. Zum nachbörslichen Handelsschluss notierte der DAX dann zumindest wieder über der Marke von 12.850 Punkten.

Hierzu ein Chartbild (M15):

15 Minuten-Chart DAX zum Start in das Jahr 2018
Der DAX in der Zeiteinheit M15

 

Die Trading-Möglichkeiten im DAX zum Start in das Jahr 2018

Sollte die Unterstützung bei 12.850 Punkten halten , würde zunächst die Rückeroberung des Bereiches von 12.900 Punkten anstehen. Darüber hinaus mit enstprechender Dynamik im Markt könnten die Marken von 12.960 Punkten und 13.000 Punkten ins Blickfeld rücken.

Da der DAX zum Start in das Jahr 2018 unter dem Druck von Euro und Gold steht, könnte der seit dem 19.12.2017 anliegende fallende Trend eine Fortsetzung finden.Würde die Unterstützung bei 12.850 Punkten nicht halten , wären das nachbörsliche Tagestief vom 29.12.2017 und darunter der Bereich von 12.800 Punkten mögliche Ziele. Bei einem (dynamischen ) Bruch der Marke von 12.800 Punkten wären die nächsten stabilen Unterstützungen erst bei etwa 12.650 Punkten und 12.500 Punkten.

Auch hier zur Orientierung ein Chartbild (Daily):

Tageschart DAX zum Start in das Jahr 2018
Der DAX im Tageschart

 

Soweit meine Betrachtungen für den DAX zum Start in das Jahr 2018 unter dem Druck von Euro und Gold . Möge der erste  Handelstag im neuen Jahr für Sie erfolgreich sein!

Ich  würde mich sehr über eine Bewertung mit Sternen an meinem Beitrag freuen, wenn Ihnen meine Meinung (sie stellt wie immer keine Handlungsempfehlung dar) gefallen hat.
Viel Erfolg und alles Gute im neuen Jahr!
Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 72 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.