Dax-Ziel 16.700 Punkte – doch vorerst Rücksetzer wahrscheinlich!

Elliott-Wellen DAX Analyse

 

Das große Ziel im DAX sehe ich weiterhin nicht in Gefahr. Der Deutsche Aktienindex könnte bis zum Ende seines Bullenmarktes ein mögliches Ziel von 16.720 Punkten schaffen, bevor ein ernster Bärenmarkt folgen könnte. Kurzfristig ist allerdings mit einem Rücksetzer zu rechnen, der den deutschen Leitindex unter 12.000 Punkte drückt.

 

Der DAX hat sich im Verlauf der zurückliegenden Woche meiner letzten Prognose gemäß verhalten. Dabei ist ein nachhaltiges Überschreiten des 0.50 Retracements (12.627 Punkte) ausgeblieben, wenn auch die Korrekturbewegung noch nicht über das notwendige Ausmaß verfügt, um als Welle (b) gelten zu können.

Auch wenn der DAX-Chart „sehr schön“ aussieht, bleibt der Index in meinen Augen im Korrekturmodus. Jedenfalls sprechen die Elliott-Wellen dafür.

 

Dax Ziel 16.700 Punkte - Erst dann sollte Bärenmarkt folgen
Dax-Ziel 16.700 Punkte im großen Bild

 

DAX-Prognose nach Elliott-Wellen

Der ausgebliebene Schlußkurs über dem 0.50 Retracement (12.627 Punkte) ist ein bestätigendes Signal für das dargestellte Szenario. Auf der anderen Seite ist auch noch kein Schlußkurs unter dem 0.50 Retracement (12.212 Punkte) zu konstatieren.

Resultierend daraus bleibt der Weg bis zum Widerstand bei 12.807 Punkten (0.62 Retracement) zunächst noch offen. Sollte sich der DAX zu diesem Schritt entscheiden, wäre dieser Schritt nicht als Befreiungsschlag aus der Korrektur zu interpretieren.

 

Dax-Ziel 16.700 Punkte erst nach Rücksetzer wahrscheinlich
Aktuell ist im DAX ein Rücksetzer wahrscheinlich

 

Die sich anschließende Welle (b) sollte den deutschen Leitindex wieder unter Druck setzen. Der zur Verfügung stehende Raum, nimmt sich relativ verhalten aus und kann diese Welle maximal bis zur 0.76-Unterstützug bei aktuell 11.988 Punkten führen.

Ein stärkeres Abgleiten halte ich für nicht sehr realistisch. Die sich anschließende Welle (c) läßt den Deutschen Aktienindex wieder steigen. Diese Bewegung könnte bereits kräftig ausfallen und den Index, bis zur 0.76-Linie bei 13.130 Prozent führen.

 

Rücksetzer im DAX weiter wahrscheinlich
Keine Veränderung zur Vorwoche – Rücksetzer wahrscheinlich

 

Das oberhalb liegende Zeitlineal gibt wie immer Anhaltspunkte über den zeitlichen Verlauf der einzelnen Wellen. Eine grundlegende Verbesserung der Ausgangslage, ist ungeachtet der kurzfristig positiven Avancen, nicht realistisch.

Nach wie vor bewegt sich der DAX im Rahmen einer großen Korrektur, welche sich hier als Welle (4) des großen Aufwärtstrends versteht und uns noch längere Zeit beschäftigen wird.

Harmonic Patterns als Fraktal in der Elliott Wellen Theorie Teil 1

 

Fazit der DAX-Analyse

Der Deutsche Aktienindex DAX bildet innerhalb einer großen Korrektur eine leichte Erholungsphase aus. Ein Kaufsignal ist aufgrund der immer noch intakten Korrektur nicht zu benennen!

Zur Absicherung Ihrer Positionen, sollten Sie auf das 0.76 oder spätestens das 0.38 Fibonacci-Retracement (11.988 / 11.680 Punkte) zurückgreifen.

Henrik Becker

Henrik Becker
Über Henrik Becker 25 Artikel
Henrik Becker bietet seit 2005 in seinen regelmäßig erscheinenden Publikationen Prognosen zu Aktienindices; Währungspaaren und Rohstoffen an. Dabei liegt der Fokus seiner Arbeit auf dem mittleren bis sehr langfristigen Bereich. Die Grundlage der Prognosen wird durch die Elliott-Wellen-Theorie gebildet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.