DAX zeigt Schwäche: Chartanalyse für Dienstag den 20.03.2018

 

Der DAX zeigt Schwäche zum Start der neuen Woche. Am Montag hat der Index deutliche Verluste erlitten. Bis zum  Handelsende büßte der DAX 1,39 Prozent bei einem Stand von 12.217,02 Punkten ein. Damit blieb er nur knapp über seinem kurz davor erreichten Tagestief und zollte auch seiner jüngsten Zwischenerholung Tribut. Ein Grund für die Kursverluste war sicherlich die Zurückhaltung der amerikanischen Anleger vor der am Dienstag anstehenden Sitzung der US-Notenbank Fed. Ungewissheit herrscht darüber, ob sie Hinweise auf die zusätzliche vierte, vom Markt noch nicht erwartete Zinsanhebung in diesem Jahr bringen wird. Dies drückte die Stimmung an den Börsen.

 

DAX zeigt Schwäche zum Wochenauftakt

Bereits zum Start eröffnete der DAX mit einem Abwärts-GAP. Sorgen vor einem weltweiten Handelskrieg spielten erneut eine entscheidende Rolle. Bezüglich eine fallenden Marktes schrieb ich in meiner Analyse zum Wochenauftakt:

Ein Bruch der Unterstützung bei 12.375 Punkten könnte den DAX in Richtung des Tagestiefs vom Freitag manövrieren. Darunter stände dann zunächst die steigende Trendlinie und im weiteren Verlauf die Unterstützung bei 12.200 Punkten. Mit genug Dynamik ist auch die Unterstützung bei 12.000 Punkten nicht außer Reichweite.

Nach einer Eröffnung unterhalb der Unterstützung bei 12-375 Punkten wurde schnell das Freitagstief erreicht und unterboten. Im Bereich von etwa 12.220 Punkten wurde der Kursverfall zunächst gestoppt. Von hier aus korrigierte der DAX bis in den Bereich des Tageshochs vom Mittwoch. Anschließend ging es erneut abwärts. Die Unterstützung bei 12.200 Punkten wurde angetestet und durchbrochen. Der Index kehrte jedoch vor dem Handelsende über die Unterstützung bei 12.200 Punkten zurück. Somit kann der Bruch der 12.200er Marke vorerst als Fehlsignal gesehen werden.

Mein Rückblick zum Wochenauftakt im Stundenchart:

DAX mit dem Bruch wichtiger Unterstützungen zum Wochenauftakt im Stundenchart
DAX mit dem Bruch wichtiger Unterstützungen im Stundenchart

 

Aussichten für den Handel am Dienstag

Nach dem schwachen Wochenauftakt ist bis zur Sitzung der amerikanischen FED eher mit Zurückhaltung zu rechnen.

Ausblick für einen bullischen Markt

Vermutlich sind die Aussichten auf eine wirkliche Erholung bescheiden. Eine stabile Eröffnung über 12.200 Punkten wäre schon einmal nicht schlecht. Sollte sich der DAX dynamisch von diesem Bereich nach oben absetzen, wäre der Widerstand bei 12.280 Punkten ein erstes mögliches Ziel. Darüber hinaus wären das lokale Hoch bei etwa 12.325 Punkten sowie das Tageshoch vom Montag weitere mögliche Ziele. Im weiteren Verlauf stände der Widerstand bei 12.375 Punkten sowie das Schließen des Eröffnungs-GAP vom Montag auf der Agenda.

Ausblick für einen bärischen Markt

Ein Bruch der Unterstützung bei 12.200 Punkten bzw. eine Eröffnung unter dieser Marke würde den Abwärtstrend verstärken. Zunächst würde das Tagestief vom Montag mit dem blau markierten Punkt 2 der fallenden 1-2-3-Formation ein erstes Ziel darstellen.Weitere mögliche Ziele wären dann bei 12.100 Punkten und bei der Unterstützung von 12.000 Punkten zu suchen. Ein dynamischer Bruch der runden Marke von 12.000 Punkten würde den Blick in Richtung des Tiefs vom vergangenen August, welches im Bereich von 11.875 Punkten liegt,  lenken.

Zur Orientierung an dieser Stelle mein Ausblick für den Dienstag im 15-Minutenchart:

DAX mit 1-2-3-Formationen im 15-Minutenchart
DAX mit 1-2-3-Formationen im 15-Minutenchart

Ob der Abgabedruck weiter steigt und welche Signale von der amerikanischen FED kommen, werden wir in den kommenden zwei Handelstagen sehen. Denn die Zinsentscheidung findet erst nach der Sitzung der FED am Mittwoch statt. Bis dahin kann im DAX noch viel Momentum vorüberziehen.

Für den kommenden Handelstag wünsche ich Ihnen vorab viel Erfolg.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 83 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.