DAX wird bald schlapp machen

Chartanalyse DAX
DAX wird bald schlapp machen
 

Der deutsche Aktienmarkt wird momentan durch sehr viele Unsicherheiten beeinflusst. In diesem Zusammenhang könnte die Bundestagswahl am 24.09.2017 den größten Einfluss haben. Ich vermute, dass der DAX sich bis dahin nicht trauen wird, neue Jahreshochs zu testen. Meine Vermutung wird dabei untermauert durch die Konsolidierung die am 20.06.17 startete. Vergleicht man den Kursverlauf des DAX mit der ADL, dann ist ein größerer Unterschied erkennbar.

 

Das Chartbild zum DAX wird bald schlapp machen

 

Der DAX präsentiert sich in einer interessanten Konstellation. Dabei verwende ich die ADL im DAX für meine Analyse. Einen ausführlichen Artikel dazu hatte ich schon hier auf Trading-Treff veröffentlicht.

Einschub daher nur: Die Advance-Decline-Line (ADL) wird über die Differenz der gestiegenen und gefallenden Aktien berechnet. Grundsätzlich gilt, dass jede Bewegung des Index von der ADL bestätigt werden sollte. Fehlt die Bestätigung, deutet einiges darauf hin, dass der Index eine Umkehr vorbereitet.

 

Chartanalyse DAX wird bald
DAX mit seiner Advance-Decline-Line

 

Die innere Stärke des DAX

Vergleichen sie den Kursverlauf und den Verlauf der ADL. Die ADL steht hier für die innere Stärke des DAX. Die ADL-Korrektur läuft deutlich tiefer als der DAX-Kurs. Das ist ein Zeichen dafür, dass die meisten Aktien des DAX in einer Korrektur sind. Den Index hat die Korrektur weniger hart getroffen, weil die großen Aktienwerte mit hoher Marktkapitalisierung ziemlich gut laufen. Der Vorreiter ist eindeutig die SAP-Aktie. Das Unternehmen ist inzwischen mit größeren Abstand das Schwergewicht des DAX. Und auch der Trend der SAP-Aktie ist besonders stark.

 

Fazit zum zukünftigen DAX-Verlauf

Nach Betrachtung der ADL ist es nicht wahrscheinlich, dass der DAX stark genug wäre, im ersten Anlauf neue Höchstkurse zu erzielen. Hier bedarf es noch einer längeren Pause. Daher mein Titel „DAX wird bald schlapp machen“. Im Idealfall setzt sich der DAX knapp unterhalb von 12951 Punkte fest. Das wäre sozusagen ein feines „Vortasten“. Wenn die Prognose zutrifft, wäre erst der Dezember ein guter Monat, um neue Hochs zu erreichen. Danach könnte auch das Frühjahr mit dem Ausbau neuer Hochs verbracht werden.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen

Christian Lukas von www.Trading-Ideen.de

Christian Lukas
Über Christian Lukas 35 Artikel
Christian Lukas beschäftigt sich seit 1998 mit der Börse. Als privater Trader handelt er in erster Linie den DAX- und den Bund-Future. Seine Spezialität ist das Volumen-Trading. Dabei wird der Kursverlauf mit dem Volumen in eine Beziehung gesetzt. Seine Webseite ist: www.trading-ideen.de

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.