DAX weiter auf der Suche nach Stabilität: Chartanalyse nach der FED

Chartanalyse zur FED: DAX weiter auf der Suche nach Stabilität
DAX weiter auf der Suche nach Stabilität - Chartanalyse zur FED
 

Zur Wochenmitte war der DAX weiter auf der Suche nach Stabilität. Er schloss mit geringen Verlusten erneut unter der wichtigen Marke von 13.200 Punkten. Mit einem Minus von 0,06 Prozent auf 13.189,48 Punkte ging der DAX aus dem Handel. Seit dem in der vergangenen Woche erreichten Rekordhoch bei 13.596 Punkten  ging es fast nur noch bergab. Den abgelaufenen Monat Januar beendete der DAX aber immerhin mit einem  Plus von 2,1 Prozent. Wie erwartet hat die US-Notenbank Federal Reserve FED ihren Leitzins nicht verändert. Zuletzt wurde der Leitzins  im Dezember um 0,25 Prozentpunkte angehoben. Somit hatte die Zinssitzung der US-Notenbank FED kaum Auswirkungen auf den DAX.

DAX weiter auf der Suche nach Stabilität vor der FED

Auch der Handel am Mittwoch verlief abwartend mit leichten Verlusten. Somit befand sich der DAX weiter auf der Suche nach Stabilität. Im Vorfeld der Zinssitzung der US-Notenbank konnte man das so auch erwarten. Die in meiner Analyse für den Mittwoch in Aussicht gestellten Einstiege und Ziele für einen steigenden Markt waren in einem leicht nachgebenden Markt kein Thema.

Bezüglich fallender Notierungen schrieb ich :

„Die Möglichkeit weiter fallender Notierungen für den DAX halte ich daher für wahrscheinlicher. Ein Bruch bzw. eine Eröffnung unterhalb der Unterstützung bei 13.200 Punkten könnte den Abgabedruck weiter verstärken. Die Marken bei 13.175 Punkten, 13.135 Punkten sowie die Unterstützung bei 13.100 Punkten wären dann mögliche Ziele.“

Zumindest das Minimalziel bei 13.175 Punkten wurde erreicht und mit einem Tagestief von 13.159,35 Punkten (Xetra) um einige Zähler unterschritten. Bis zum Handelsende erholte sich der DAX leicht, schloss aber unterhalb der Marke von 13.200 Punkten.

Der Handel am Mittwoch im Rückblick im 15-Minutenchart:

DAX Chartanalyse nach Stabilität
DAX weiter auf der Suche nach Stabilität am Mittwoch im 15-Minutenchart

 

Ausblick auf den Handel nach der FED am Donnerstag

Steigende Notierungen erwarte ich erst beim Überschreiten des Tageshochs vom Mittwoch. Mögliche Ziele wären die Marke bei 13.300 Punkten, das Tageshoch vom Dienstag sowie des Widerstandes bei 13.330 Punkten. Im weiteren Verlauf könnten dann die Marken bei 13.350 Punkten, 13.375 Punkten, 13.400 Punkten sowie 13.450 Punkten ins Blickfeld gelangen. Zum Erreichen dieser Ziele sollte der DAX allerdings dynamisch steigen.

In Erwartung des offiziellen US-Arbeitsmarktberichts am Freitag sollte eine weiterhin abwartende Haltung des DAX einkalkuliert werden. Sehen Sie alle Termine im Wirtschaftskalender.

Nach dem erneuten Bruch der Unterstützung bei 13.200 Punkten und einem Tagesschluss unterhalb dieser Marke befindet sich der DAX weiter auf der Suche nach Stabilität. Ein Break des Tagestiefs vom Dienstag könnte den DAX in Richtung der Marke von 13.135 Punkten sowie der Unterstützung bei 13.100 Punkten führen. Darunter liegende mögliche Ziele wären dann bei 13.050 Punkten, 13.025 Punkten und bei der Unterstützung von 13.000 Punkten. Zum im Chart ersichtlichen, mit einem Fragezeichen versehen weiß markierten unteren Punkt 2 schrieb ich bereits in meiner Analyse zum Mittwoch (also gestern):

„Ein weitere fallende 1-2-3-Formation ist möglicherweise im entstehen, wie der Chart zeigt. Der Punkt 2 ist daher mit einem Fragezeichen versehen. Um diesen Punkt 2 zu bestätigen, müsste eine Korrektur der Abwärtsbewegung einsetzen. Nur dann kann sich im weiteren Verlauf ein Punkt 3 herausbilden.“

Diese Aussage ist nach wie vor aktuell, ich habe lediglich die Postion des Punkt 2 dem Chartverlauf angepasst.

Zur Orientierung daher nun wieder mein Chart zum Ausblick auf den Donnerstag:

DAX weiter auf der Suche nach Stabilität im Stundenchart mit Blick auf den Donnerstag
DAX weiter auf der Suche nach Stabilität im Stundenchart

Ob der DAX weiter auf der Suche nach Stabilität einen Boden findet, wird der Handel am Donnerstag zeigen. In Erwartung des offiziellen US-Arbeitsmarktberichts am Freitag ist ein abwartender DAX für mich durchaus denkbar.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Trading-Tag.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 102 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.