DAX: Was kommt nach der 13.000?

Gestern und heute brach bzw. bricht der DAX aus einer kleinen Seitwärtsspanne nach oben aus. Der Index beginnt damit ein Szenario, welches ich in meinem letzten Artikel aus der DAX-Raptor Reihe prognostiziert hatte: Aufgrund zurückhaltender Akteure im Markt gab es heute einen Rücksetzer auf bis 12.967 Punkten, was ein ideales Umfeld für einen Short-Trade des DAX-Raptors bildete. Kurz darauf schoß der Index wieder über die 13.000er Marke.

Dieser letzte Ausbruch nach oben, nach dem Rücksetzer auf 12.967 Punkten, könnte Druck auf die Anleger ausüben, die bisher noch nicht oder zu gering investiert sind. Deren Käufe könnten daher den Kursanstieg weiter beflügeln. Es gibt jedoch ein großes Fragezeichen hinter der Bewegung, da die Tageskerzen sehr klein sind.

Kleine Kerzen im Tages-Chart deuten auf Unsicherheit im Markt hin.

Das deutet i.d.R. auf Unsicherheit und mangelnde Anschlusskäufe hin. Jedenfalls läßt sich dieser Ausbruch auf die heute veröffentlichen ZEW-Daten zurückführen. Nach der Veröffentlichung des ZEW-Konjunkturindex gewann der Dax leicht an Fahrt und legte knapp 0,1 Prozent auf 13.018 Punkte zu.

Reanimation des DAX durch bevorstehende Berichtssaison möglich.

Neues Leben könnte dem DAX die bevorstehende Berichtssaison einhauchen. Sollte die Bilanzsaison dies- und jenseits des Atlantiks die stark gestiegenen Indexkurse rechtfertigen und größere Enttäuschungen ausbleiben, stehen neue Rekordhochs an der Wall Street und an der Frankfurter Börse kaum etwas im Weg. Hierzulande startet die Berichtssaison am Donnerstag mit SAP, gefolgt von Daimler am Freitag.

Und wie nutzte DAX-Raptor den heutigen Rücksetzer?

Ein Trendwechsel im Heikin Ashi Chart zeichnete sich bereits gestern Abend (16.10.2017) um 21:00 Uhr ab. Da wechselte die Farbe im Heikin Ashi Chart von grün nach rot. Dieser bearishe Trend wurde eine Stunde später, um 22:00 Uhr, durch eine weitere rote Heikin Ashi Kerze und einem überkauften RSI bestätigt.

Short-Trade des DAX-Raptors am 16.10.2017, 22:00 Uhr

Ergo: Ein Trade auf der Short-Seite wurde bei 12.992,60 Punkten geöffnet. Durch den bereits erwähnten Rücksetzer heute konnte dieser Short-Trade durch den Einsatz des Trailing Stop Loss bei 12.978,15 Punkten wieder geschlossen werden. Das entspricht einem Gewinn von 72,25 EUR.

Da weitere Trades auf der Short-Seite ausgeschlossen sind, besteht eine neue Handelschance für DAX-Raptor erst wieder bei einem erneuten Farb- und Trendwechsel hin zur Long-Seite. Doch warum ist kein weiterer Short-Trade möglich?

DAX-Raptor identifiziert Handelsmöglichkeiten nach einem Farbwechsel im Heikin Ashi Chart und gleichzeitiger, korrespondierender Entwicklung des RSI-Indikators. Trades werden ausgelöst, wenn der Heikin Ashi Chart nach einem Farbwechsel mindestens zwei gleichfarbige Balken zeichnet und der RSI sich im überkauften bzw. überverkauften Bereich befindet. Dabei können Trades bereits mit dem zweiten gleichfarbigen Balken nach einem Trendwechsel im Heikin Ashi Chart durchgeführt werden – jedoch maximal bei dem dritten gleichfarbigen Balken.

D.h., wird ein Trade erst bei dem dritten gleichfarbigen Balken ausgelöst, markiert dies gleichzeitig den letzten Trade in dieser Trendrichtung. Neue Trades werden erst bei einem Trendwechsel – und das bedeutet dann wieder ein Farbwechsel im Heikin Ashi Chart – durchgeführt.

Bis zum nächsten Mal sagt Andreas Cara.

 

Andreas Cara

Andreas Cara ist ein passionierter Unternehmer, Finanz-Freak und Gründer von NavigatorFX.com - dabei liegt sein Fokus seit 15 Jahren auf Finanzen und Technologie. Er bevorzugt im Trading Devisen und CFD's. Andreas Cara hat ein tiefes Verständnis von der Metatrader Programmiersprache MQL und erstellt automatisierte Handelssysteme, wie den DAX-Raptor, für die Handelsplattform Metatrader 4.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.