DAX wartet auf den Zinsentscheid der FED: Chartanalyse zur Wochenmitte

 

Der DAX wartet auf den Zinsentscheid der FED. Nach dem gestrigen negativen Wochenauftakt am Dienstag hat der Index wieder den Weg in das Mittelfeld der aktuellen Seitwärtsbewegung  gefunden. Als Stütze für den deutschen Leitindex erwiesen sich die Kursgewinne an der Wall Street . Der zunehmend schwächelnde Euro , der deutsche Produkte für Käufer außerhalb des Währungsraums erschwinglicher machen kann, sorgte ebenfalls für Unterstützung. Zum Handelsschluss notierte der DAX 0,74 Prozent im Plus bei einem Stand von 12.307,33 Punkten.

Weiterhin im Blickpunkt steht der US-Leitzinsentscheid am  Mittwoch (19:00 Uhr MEZ). Erwartet wird eine Anhebung des Leitzinses um 25 Basispunkte auf 1,75%, nach 1,50% zuvor. Sollte eine Anhebung der Leitzinsen unerwartet ausbleiben, dürfte dies den DAX weiter beleben.

DAX wartet auf den Zinsentscheid der FED

 

Der Handel am Dienstag lag im Fokus des Zinsentscheids der amerikanischen FED. Dabei gelang dem DAX immerhin die Rückkehr ins Mittelfeld der aktuellen Seitwärtsbewegung. Die Begrenzung dieser Range liegt bei 12.200 Punkten am unteren Rand und bei 12.450 Punkten am oberen Rand. Bei der Rückkehr in diesen Bereich bewegte sich der Index innerhalb der Handelsspanne des Vortages. Wie Sie sicherlich wissen, spricht man von einem Inside-Day. Aufgrund dieser Konstellation kamen die in meiner Analyse zum Dienstag genannten Einstiege und Ziele nicht zur Anwendung. Der DAX wartet auf den Zinsentscheid der FED am Mittwoch.

Der Handel am Dienstag im Rückblick im 15-Minutenchart:

DAX am Dienstag innerhalb der Range des Vortages als Inside-Day im 15-Minutenchart
DAX innerhalb der Range des Vortages als Inside-Day im 15-Minutenchart

Ausblick auf den Handel zur Wochenmitte

 

Durch den Inside-Day am Dienstag hat sich an den möglichen Einstiegen und Zielen wenig geändert. Bis zur Zinsentscheidung der amerikanischen FED ( Mittwoch 19.00 Uhr MEZ)) könnte des DAX zumindest bis zur Eröffnung der US-Börsen abwartend agieren. Ich möchte an dieser Stelle auf die in den USA bereits eingeführte dortige Sommerzeit hinweisen.

Wie im Chartbild des Stundencharts zu sehen ist, bewegt sich der DAX zur Zeit in einer Spanne zwischen 12.200 Punkten und 12.450 Punkten. Bezüglich der zu erwartenden Einstiege und Ziele zitiere ich mit den entsprechenden Anpassungen aus meiner Analyse für den Dienstag:

Ausblick für einen bullischen Markt

Ein Durchbruch durch das  lokale Hoch vom Montag sowie durch das auf diesem Niveau liegende Tageshoch vom Dienstag bei etwa 12.325 Punkten könnte den DAX in Richtung des Tageshochs vom Wochenauftakt bewegen.  Im weiteren Verlauf stände der Widerstand bei 12.375 Punkten sowie das Schließen des Eröffnungs-GAP vom Montag auf der Agenda. In einem dynamisch steigenden Markt wäre ein Test der oberen Rangebegrenzung bei 12.450 Punkten möglich.

Ausblick für einen bärischen Markt

Ein Bruch der unteren Rangebegrenzung bei 12.200 Punkten bzw. der knapp darunter liegenden Tagestiefs vom Montag und Dienstag würde den Abwärtsdruck wieder verstärken. Mögliche Ziele wären dann bei 12.100 Punkten und bei der Unterstützung von 12.000 Punkten zu suchen. Ein dynamischer Bruch der runden Marke von 12.000 Punkten würde den Blick in Richtung des Tiefs vom vergangenen August, welches im Bereich von 11.875 Punkten liegt,  lenken.

1-2-3-Formationen, welche für den Daytrader von Bedeutung haben, sind aktuell nicht vorhanden. Die Handelbarkeit von 1-2-3-Formationen werde ich in Kürze in einem gesonderten Beitrag näher erläutern.

Zur Orientierung mein  Ausblick für den Mittwoch im Stundenchart:

DAX mit Aufwärts- und Abwärtstrendlinien im Stundenchart
DAX mit Aufwärts- und Abwärtstrendlinien sowie den Rangebegrenzungen im Stundenchart

 

Der Handel am Mittwoch wird im Fokus der Zinsentscheidung der amerikanischen FED stehen. Es ist also durchaus möglich, das sich zunächst der Handel im DAX in der Spanne der beiden Vortage fortsetzt. Für den Fall, das der Index doch anderer Meinung ist, habe ich im Abschnitt “ Ausblick auf den Handel zur Wochenmitte “ einige Einstiege und Ziele aufgezeigt.

Für den Handel am Mittwoch wünsche ich Ihnen eine ruhige Hand!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 93 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.