DAX vorsichtig: Chartanalyse für den 17.04.2018

 

Am Montag zeigte sich der DAX vorsichtig. Die Erholungsbewegung seit Monatsbeginn stoppte.  Aufgrund des Syrienkonfliktes ließen die Anleger lieber Vorsicht walten. Nachdem der deutsche Leitindex am Freitag erstmals wieder seit Ende Februar die Marke von 12.500 Punkten überwunden hatte, spielten auch charttechnische Gründe eine Rolle. 

 

Obwohl der DAX am Morgen noch freundlich gestartet war, schloss er 0,41 Prozent tiefer bei 12.391,41 Punkten. Nach der starken Erholung von 11.800 Punkten Ende März auf zuletzt 12.500 Punkte ist erst einmal eine Konsolidierung angesagt. Zudem belastete der neuerliche Euro-Anstieg in Richtung 1,24 US-Dollar.

 

DAX vorsichtig zum Wochenauftakt

Mit einem kleinen Eröffnungs-GAP startete der DAX vorsichtig freundlich in die neue Woche. Dieses GAP konnte schnell geschlossen werden. Bis in die Mittagsstunden versuchte der Index mit dem Pendeln um den Bereich bei 12.450 Punkten Stärke zu zeigen. Ab dem Mittag überwog dann jedoch die Vorsicht bei den Marktteilnehmern.

Der Syrienkonflikt hinterließ eben doch seine Spuren. In einem insgesamt abwartenden, leicht nachgebenden Markt konnte von den in meiner Analyse zum Wochenauftakt genannten Zielen nur die Unterstützung bei 12.375 Punkten erreicht werden. Nach dem positiven Handelsverlauf ist eine Konsolidierung aber durchaus normal. Trotz der Ereignisse seit dem vergangen Freitag zeigte sich das deutsche Börsenbarometer recht robust.

Der Rückblick auf einen zum Wochenstart vorsichtigen DAX im 15-Minutenchart:

DAX vorsichtig zum Wochenstart im 15-Minutenchart
DAX konsolidiert zum Wochenstart im 15-Minutenchart

 

Trading-Möglichkeiten am Dienstag

Der Konflikt in Syrien ist noch nicht ausgestanden und könnte die Märkte auch weiterhin beeinflussen. Auch ist das Verhalten der Westmächte auf der einen Seite und Russlands auf der anderen Seite schwer einzuschätzen. Ein trotz der Verluste robuster DAX sowie eine freundliche Wall Street stimmen jedoch zunächst erst einmal hoffnungsvoll.

Ausblick für einen bullischen Markt

Der Ausblick bzgl. eines steigenden Marktes unterscheidet sich kaum von den Aussichten für den Wochenauftakt. Ein erneutes Überschreiten des Widerstandes bei 12.450 Punkten könnte zu einem Angriff des DAX auf das Tageshoch vom Montag  führen. Darüber wäre mit dem mit dem Widerstand bei 12.500 Punkten ein weiteres Ziel. Etwas darüber liegt dann am Freitagshoch auch der mögliche Punkt 2 einer neuen steigenden 1-2-3-Formation.

Airbus-Aktie: Ist das die Chance?

Bestätigt ist diese allerdings noch nicht. Dazu müsste erst die aktuelle Korrektur abgeschlossen werden. Erst dann wäre der momentan noch mit einem Fragezeichen versehene Punkt 3 regelkonform. Ein Durchbruch den Punkt 2 bzw. das Tageshoch vom Freitag könnte den deutschen Leitindex in Richtung des Widerstandes bei 12.650 Punkten bewegen.

Ausblick für einen bärischen Markt

Eine möglicherweise neu entstehende fallende 1-2-3-Formation (blau markiert)  könnte bei einem Bruch des Punkt 2 ( = Tagestief vom Montag) den Abwärtsdruck verstärken. Die fallende 1-2-3-Formation muss allerdings erst in den Punkten 2 und 3 bestätigt werden. Dazu müsste sich der DAX zunächst in Richtung des Widerstandes bei 12.450 Punkten bewegen.

Ein anschließendes Nachgeben des Index würde die neue 1-2-3-Formation abschließen. Ein erstes Ziel wäre die Unterstützungen bei 12.280 Punkten. Mit einer entsprechenden Abwärtsdynamik wäre der Bereich bei 12.200 Punkten ein weiteres mögliches Ziel. Darunter liegt dann das noch nicht geschlossene Eröffnungs-GAP vom 05.04.2018 mit Blick zur runden Marke bei 12.000 Punkten.

Mögliche Einstiege und Ziele finde ich im Stundenchart:

DAX korrigiert im Stundenchart
DAX mit steigenden und fallenden 1-2-3-Formationen im Stundenchart

Der DAX ist eingekeilt zwischen einer robusten Aufwärtsform und dem Konflikt in Syrien. In welche Richtung sich der Index bewegen wird, entscheidet sich in den kommenden Stunden.

Für den kommenden Handelstag wünsche ich Ihnen eine ruhige Hand sowie erfolgreiche Trades.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 73 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.