DAX von US-Präsident Trump ausgebremst

DAX von US-Präsident Trump ausgebremst: Chartanalyse
DAX von US-Präsident Trump ausgebremst: Chartanalyse
 

Am Dienstag wurde der DAX von US-Präsident Trump ausgebremst. Neues politisches Ungemach aus Washington hat die Kurse am deutschen Aktienmarkt nachmittags unangemeldet einbrechen lassen. Die überraschende Ablösung des US-Außenministers Rex Tillerson durch Präsident Donald Trump drückte den DAX letztlich um 1,59 Prozent auf 12.221,03 Punkte. Erst später folgte der Leitindex der Wall Street. Dort gab der Dow Jones Industrial anfängliche Aufschläge von bis zu 0,8 Prozent komplett wieder ab und berührte die runde Marke von 25.000 Punkten.

Einige Investoren befürchten jetzt einen härteren Gegenwind aus den USA, sowohl handelspolitisch als auch in der Außenpolitik. Mit dem bisherigen Außenminister Tillerson hat ein weiterer Widersacher Trumps und Verfechter eher moderater Töne das Weiße Haus verlassen müssen.

Der Handelsverlauf am Dienstag im Detail

US-Präsident Trump schaffte es, mit der Entlassung von Außenminister Tillerson den DAX auf Tauchstation zu schicken. Bei der Aufwärtsbewegung der vergangenen Tage legte der deutsche Leitindex immer wieder Korrekturen ein, welche ja auch zur Ausbildung von trendbestätigenden 1-2-3-Formationen notwendig sind. Die Abwärtsbewegung „gelang“ mit Unterstützung von US-Präsident Trump hingegen in einem Rutsch. Na gut – zusätzliche Unterstützung bekam Mr.Trump von den Briten. Die dortige Posse um die vergifteten Agenten ist anscheinend doch keine Fortsetzung der James Bond Filmreihe. Beide Ereignisse waren für den Index dann doch zu viel des Guten. So wurde der DAX von US-Präsident Trump einfach ausgebremst.

Eine nach den Regeln der Markttechnik erstellte Analyse kann solche Ereignisse natürlich nicht voraussehen. Um so wichtiger ist es, jeden Trade mit einem Stopp abzusichern.

Nachdem der DAX schon am Vormittag wenig ambitioniert startete, kam es im weiteren Verlauf zu deutlichen Abgaben. So konnten die in meiner Analyse für den Dienstag bzgl. eines fallenden Marktes genannten Ziele vollständig erreicht werden:

„Ein Bruch der Unterstützung bei 12.375 Punkten könnte den DAX zunächst zum Tagestief vom Montag führen. Sollte sich das Tief vom Montag als wenig standfest erweisen, könnte die Unterstützung bei 12.280 Punkten ins Blickfeld gelangen. Ein dynamisch fallender Index könnte bei einem Bruch dieser Marke und dem hier liegenden Tagestief vom vergangenen Freitag durchaus die Unterstützung bei 12.200 Punkten ins Visier nehmen.“

Der Dienstag im Rückblick im 15-Minutenchart:

DAX mit Bruch der Aufwärtstrendlinie im 15-Minutenchart am Dienstag
DAX mit Bruch der Aufwärtstrendlinie im 15-Minutenchart

 

Ausblick auf den Handel zur Wochenmitte

Nicht die Bewegung in Richtung des Allzeithochs steht auf der Agenda. Statt dessen gerät die Unterstützung mit der runden Marke von 12.000 Punkten wieder ins Blickfeld der Trader.

Eine Erholung könnte erst wieder bei beständigen Notierungen oberhalb der Marke von 12.200 Punkten starten. Ein erstes mögliches Ziel wäre dann im Bereich des Widerstandes bei 12.280 Punkten zu finden. Sollte die Erholung dynamisch von statten gehen, könnte die/der bisher immer wieder durchlaufene Unterstützung/Widerstand bei 12.375 Punkten auch dann wieder ins Blickfeld gelangen.

Unterhalb der Marke von 12.200 Punkten würde das Tagestief vom Dienstag ein erstes mögliches Ziel. Ein Bruch des Tiefs vom Dienstag könnte den DAX direkt in Richtung der Marke von 12.000 Punkten schicken und den Blick in Richtung des Tiefs vom August 2017 lenken.

Im Stundenchart hier der Ausblick für den Mittwoch:

DAX mit Blick auf den Bereich von 12.000 Punkten im Stundenchart zur Wochenmitte
DAX mit Blick auf die fallende Trendlinie und den Bereich von 12.000 Punkten im Stundenchart

 

Zu beachten: Ausblick im Tageschart

Einen erweiterten Ausblick bietet der Tageschart. Hier ist nun wieder eine Abwärts-Trendlinie zu sehen. Ob diese Bestand haben wird und damit der übergeordnete Abwärtstrend wieder intakt ist, werden die kommenden Tage zeigen müssen. Zusätzlich habe ich als Orientierung noch zwei fallenden 1-2-3-Formationen eingezeichnet.

Der Tageschart dient mir letztlich im kurzfristigen Trading zur Orientierung:

DAX mit Abwärtstrendlinie und fallenden 1-2-3-Formationen im Tageschart zur Wochenmitte
DAX mit Abwärtstrendlinie und fallenden 1-2-3-Formationen im Tageschart

 

Der Handel im DAX bleibt somit auch am Mittwoch spannend. Die nächsten Stunden werden zeigen, ob weitere Abgaben drohen oder eine Erholung mit den Amerikanern direkt an der 25.000 ansteht.

Viel Erfolg zur Wochenmitte wünscht Ihnen

Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 107 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.