DAX von Trump rasiert: Trading am 25.05.2018

DAX von Trump rasiert
DAX von Trump rasiert
 

Der DAX hat am Donnerstag nach einer weiteren „Hiobsbotschaft“ von US-Präsident Donald Trump deutlich nachgegeben. Ausgelöst wurde die klare Abwärtsbewegung am Nachmittag von der Nachricht, dass sich Trump nun doch nicht am 12. Juni mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un treffen wird. 

 

Damit wurde der DAX von Trump rasiert. Der bis zum Mittag freundlich und zeitweise wieder über der Marke von 13.000 Punkten notierende Index rauschte im späten Handel merklich nach unten. Mit einem Minus von  0,94 Prozent bei einem Stand von 12.855,09 Punkten beendete das deutsche Börsenbarometer den Handel.

Aus Branchensicht standen vor  Automobilaktien unter Druck, weil US-Präsident Donald Trump Einfuhrzölle auf ausländische Fahrzeuge prüfen lässt. Obwohl die deutschen Autobauer einen großen Teil ihrer für den US-Markt bestimmten Fahrzeuge in den USA produzieren, könnten die angedrohten Zölle ein Problem darstellen.

Der Euro stieg zuletzt auf 1,1728 US-Dollar und zeigte sich damit wenig verändert.

 

Am Donnerstag wurde der DAX von Trump rasiert

Erneut „gelang“ es US-Präsident Trump, an den Märkten für Bewegung zu sorgen. Zunächst waren die angedrohten Zölle auf Import-PKW Auslöser für nachgebende Notierungen. Damit hatte der neue Magier der Märkte aber noch nicht genug.

Die Absage an das Treffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un generierte erneuten Abgabedruck. Nun muss man die bisherige Politik von Trump nicht mögen. Zugutehalten sollte man dem US-Präsidenten allerdings, dass er mit dem bisherigen Agieren letztendlich seine Wahlversprechen umgesetzt hat bzw. dies zumindest versucht(e).

In Sachen Nordkorea besteht nun allerdings die Gefahr, dass sich die USA und ihr Präsident unglaubwürdig machen. Wie auch immer – aktuell wurde mit diesen Aktionen der DAX von Trump rasiert. Die in meiner letzten Analyse zum Allzeithoch angesprochenen Möglichkeit einer Korrektur der Aufwärtsbewegung wurde realisiert. So konnten auch die für einen bärischen Markt genannten Ziele einschließlich der 12.850er Marke vollständig erreicht werden.

Der Donnerstag im Rückblick im 15-Minutenchart:

DAX mit dem Blick nach unten im 15-Minutenchart
DAX nachgebend mit fallenden 1-2-3-Formationen im 15-Minutenchart

 

Ausblick für den Wochenausklang

Eine Wall Street mit – zum Handelsende hin reduzierten- Abgaben und kritisch aufzunehmende Aussagen von US-Präsident Trump könnten sich als weiterhin belastende Faktoren für den DAX erweisen.

 

Ausblick für einen bullischen Ausklang der Woche

Eine dynamische Eröffnung oberhalb der 12.850er-Marke bzw. ein Durchbruch durch diese könnten die Hoffnung auf eine Erholung des DAX nähren. Die Rückeroberung der runden Marke bei 13.000 Punkten wäre ein wichtiges Signal.

Oberhalb dieses Bereiches liegt mit dem Tageshoch vom Mittwoch ein weiteres mögliches Ziel. Darüber befindet dann der Bereich bei 13.200 Punkten, welcher das Tageshoch vom Dienstag darstellt. Auch liegt hier der Punkt 2 einer noch nicht bestätigen steigenden 1-2-3-Formation.

 

Verlustrisiken durch aktive Trendfolge begrenzen: Das Trendfolgekonzept

 

Ausblick für einen bärischen Ausklang der Woche

Sollte die Rückeroberung der Marke bei 12.850 Punkten nicht gelingen, stände das Tagestief vom Donnerstag im Blickpunkt. Der Bruch des Tagestiefs vom Vortag könnte den Abgabedruck verstärken und den DAX in Richtung der Unterstützung bei 12.650 Punkten drücken. Unterhalb dieser Marke liegt die Unterstützung bei 12.500 Punkten in Reichweite.

Für mein Trading  finde ich wichtige Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im 4-Stundenchart:

DAX nach Abgaben im 4-Stundenchart
DAX an der unteren Trendbegrenzung im 4-Stundenchart

 

Die Auswirkungen der Aussagen von US-Präsident Trump sind für den weiteren Handelsverlauf schwer einzuschätzen.

Zum Ausklang der Woche wünsche ich Ihnen viel Erfolg sowie eine ruhige Hand.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 97 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.