DAX über 13000 Punkte: Trading am 14.05.2018

DAX über 13000 Punkte
DAX über 13000 Punkte
 

Zum Ende einer weiteren starken Woche ist dem DAX über 13000 Punkte die Luft ausgegangen. Die Marke von 13.000 Punkten hielt aber nach der inzwischen siebenwöchigen Gewinnserie. Der deutsche Leitindex fiel am Freitag um 0,17 Prozent auf 13.001,24 Punkte. Für die abgelaufene Woche bedeutete das aber immerhin noch ein Plus von rund 1,4 Prozent. Aufgrund des Brückentages nach dem Feiertag am Donnerstag war das Handelsvolumen auch zum Wochenschluss eher niedrig. Erst in der kommenden Woche wird sich zeigen, ob der DAX die 13.000er-Marke nachhaltig  hinter sich lassen kann.

Die positive Entwicklung der vergangenen Handelstage ist bemerkenswert. Belastungen wie die Spannungen zwischen Israel und dem Iran, die politischen Unsicherheiten in Italien, der weiterhin drohende Handelskrieg zwischen den USA und China sowie die Angst vor steigenden Zinsen blendeten die Anleger aus. Rückenwind hatte zuletzt die Abwertung des Euros zum US-Dollar geliefert. Allerdings stabilisierte sich die Gemeinschaftswährung mittlerweile. Sie legte sogar wieder etwas zu – am Freitag zuletzt bis auf 1,1943 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1934 (Donnerstag 1,1878) US-Dollar festgesetzt.

 

Die vergangene Woche mit einem DAX über 13000 Punkte

Die vergangene Woche endete mit einem DAX über 13000 Punkte. Vom Wochenstart an kannte der Index nur eine Richtung: Aufwärts. Dabei konnte die in der Vergangenheit bereits wichtige Marke bei 12.850 Punkten nachhaltig durchbrochen werden. So reihte sich eine steigende 1-2-3-Formation an die nächste. Im Punkt 2 waren die Steigerungen vom Montag zum Mittwoch nur gering. Dies gilt auch für den Donnerstag, wobei an diesem tag dann auch das Wochenhoch erreicht wurde. Am Freitag pendelte der DAX leicht nachgebend dann um die Marke bei 13.000 Punkten. Trotzdem endete die vergangene Woche mit einem DAX über 13000 Punkte.

Der Rückblick auf eine Woche mit einem DAX über 13000 Punkte

DAX kämpft sich nach oben im 15-Minutenchart
DAX über 13.000 Punkte im 15-Minutenchart

 

Ausblick zum Wochenauftakt

Die Wall Street beendete die vergangene Woche ohne richtungsweisende Vorgaben. Ein leicht gestiegener Euro sollte noch keine größeren Auswirkungen für den Wochenstart haben. Aufgrund einer Erkrankung meiner Tochter wird der Ausblick etwas knapper als gewohnt ausfallen.

Ausblick für einen steigenden Markt

Bei einem Start oberhalb der Marke bei 13.000 Punkten steht zunächst das Hoch vom Freitag im Blickpunkt. Oberhalb dieser Marke könnte sich der DAX in Richtung des Widerstandes bei 13.200 Punkten orientieren. Darüber liegt dann mit den Marken von 13.270 Punkten und 13.350 Punkten eine weiterer Zielbereich.

Ausblick für einen fallenden Markt

Sollte die Marke bei 13.000 Punkten nicht halten bzw. nach einer Eröffnung unterhalb dieses Bereiches die 13.000er Marke nicht wieder angepeilt werden, könnte sich der DAX wieder in Richtung der Unterstützung bei 12.850 Punkten bewegen. Ein Bruch dieser in der Vergangenheit wichtigen Marke könnte den Index dann in Richtung der Unterstützung bei 12.650 drücken.

DAX mit dem Blick nach oben im 4-Stundenchart
DAX oberhalb der Marke von 13.000 Punkten im 4-Stundenchart

 

Es wird spannend, ob sich der DAX über der Marke von 13.000 Punkten weiter noch oben orientieren kann. in einigen Stunden werden wir mehr wissen.

Zum Auftakt der neuen Woche wünsche ich Ihnen wie immer eine ruhige Hand und viel Erfolg.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 102 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.