DAX tritt auf der Stelle: Chartanalyse zum Donnerstag 22.03.2018

Chartanalyse: DAX tritt auf der Stelle
Chartanalyse: DAX tritt auf der Stelle
 

Vor dem Abschluss einer mit Spannung erwarteten US-Notenbanksitzung hat der Index am Mittwoch keine Richtung gefunden. Damit tritt der DAX auf  der Stelle und pendelte in einer engen Spanne um seinen Vortagesschlusskurs. Letztlich stieg der Index um minimale 0,01 Prozent und ging bei einem Stand von 12.309,15 Punkten sozusagen unverändert aus dem Handel. Dass die US-Notenbank FED am frühen Abend mitteleuropäischer Zeit im Rahmen ihres geldpolitischen Straffungskurses erneut die Zinsen angehoben hatte, war erwartet. Angesichts der positiven Konjunkturimpulse durch US-Präsident Donald Trumps Steuerreform könnte es 2018 nicht nur zu den erwarteten drei, sondern vier Zinserhöhungen kommen. 

DAX tritt auf der Stelle zur Wochenmitte

In meiner Analyse zum Handel am Mittwoch hielt einen Kursverlauf in der Range der beiden Vortage für eine wahrscheinliche Variante:

Der Handel am Mittwoch wird im Fokus der Zinsentscheidung der amerikanischen FED stehen. Es ist also durchaus möglich, das sich zunächst der Handel im DAX in der Spanne der beiden Vortage fortsetzt.

Zunächst startete der DAX oberhalb des Tageshochs vom Dienstag. Dieses Eröffnungs-GAP wurde schnell geschlossen. Im weiteren Verlauf pendelte der Index um die Marke von 12.280 Punkten. Damit hielt sich das deutsche Börsenbarometer weitgehend in der Spanne der beiden Vortage auf. Der Montag bildete auf Tagesbasis nach den Regeln der Markttechnik dabei einen sogenannten Außenstab. Die beiden folgenden Tage mit ihrem Handelsverlauf innerhalb der Spanne vom Montag bildeten dann sogenannte Innenstäbe. Meine im Zitat genannte Variante zum Handel am Mittwoch wurde bestätigt. Die in meiner Analyse zum Mittwoch genannten Einstiege und Ziele kamen daher nicht zur Anwendung.

Rückblickend der Handel zur Wochenmitte sehen Sie hier meinen 15-Minutenchart:

DAX im Rückblick zwischen Aufwärtstrendlinie und Abwärtstrendlinie im 15-Minutenchart zur Wochenmitte
DAX im Rückblick zwischen Aufwärtstrendlinie und Abwärtstrendlinie im 15-Minutenchart

 

 

Der Handel am Donnerstag im Ausblick

Wie im Chartbild des Stundencharts zu sehen ist, bewegt sich der DAX zur Zeit weiterhin in einer Spanne zwischen 12.200 Punkten und 12.450 Punkten. Erneut hat sich an den Einstiegen und Zielen, welche für die vergangenen zwei Tage galten, wenig geändert. Für Freunde des Range-Trading ist dies ein toller Markt!

Ausblick für einen bullischen Markt

Ein Durchbruch durch das Tageshoch vom Mittwoch könnte den DAX in Richtung des Tageshochs vom Wochenauftakt und dem knapp darüber liegenden Widerstand bei 12.375 Punkten lenken.  Im weiteren Verlauf stände das Schließen des Eröffnungs-GAP vom Montag auf der Agenda. In einem dynamisch steigenden Markt wäre ein Test der oberen Rangebegrenzung bei 12.450 Punkten möglich. Sollte diese obere Rangebegrenzung durchbrochen werden, käme der Widerstand bei 12.500 Punkten in Sichtweite.

Ausblick für einen bärischen Markt

Sollten die Notierungen für den DAX unter das Tagestief vom Dienstag fallen, wäre die untere Rangebegrenzung bei 12.200 Punkten ein erstes Ziel. Ein Bruch der unteren Rangebegrenzung bei 12.200 Punkten bzw. der knapp darunter liegenden Tagestiefs vom Montag und Dienstag würde den Abwärtsdruck wieder verstärken.

ADP Zahlen und die wichtigsten Märkte: EURUSD und Co.

Mögliche Ziele wären dann die Bereiche bei 12.100 Punkten und bei der Unterstützung von 12.000 Punkten. Ein dynamischer Bruch der runden Marke von 12.000 Punkten würde den Blick in Richtung des Tiefs vom vergangenen August, welches im Bereich von 11.875 Punkten liegt,  lenken.

Einstiegspunkte, an denen ich mich orientiere, sowie mögliche Ziele finde ich im Stundenchart:

DAX mit dem Ausblick auf mögliche Zielmarken und fallender sowie steigender Trendlinieim Stundenchart
DAX in den Grenzen der Range der vergangenen Tage mit dem Ausblick auf mögliche Zielmarken im Stundenchart

 

Es wird spannend am Donnerstag, wie der DAX auf den Zinsentscheid der amerikanischen Notenbank FED reagiert. An der Wall Street schlossen die Märkte leicht im Minus, aber ohne Panik. Für den DAX ist daher morgen ein weiterer Tag innerhalb in der Range zwischen 12.200 Punkten bis 12.450 Punkten ebenso möglich, wie ein Ausbruch aus dieser Spanne.

Von daher wünsche Ihnen wie immer ein ruhige Hand sowie viel Erfolg beim Traden.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 97 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.