Der DAX-Trading-Tag nach dem Ausbruch: Chartanalyse

 
Endlich vollzog der DAX einen Ausbruch aus der seit Wochen andauernden oberen Begrenzung. Daran glaubten nicht mehr alle Marktteilnehmer. Hatte sich der DAX doch der Euphorie an der Wall Street in den vergangenen Tagen entzogen. Dass die Zeit ablief, hatte Kollege Andreas Mueller hier am Sonntag schon angemerkt. Darauf fusste auch mein Blick mit dem Metatrader auf den Deutschen Aktienmarkt. Was ich für den heutigen DAX-Trading-Tag nach dem Ausbruch als Marken sehe, beschreibe ich in folgender Chartanalyse.

Kurzer Rückblick auf das Montags-Trading

In der gestrigen Analyse schrieb ich:

„Zum Start in die neue Woche: Sollte der Dax über die obere fallende violett markierte Linie , welche die fallenden Hochs verbindet steigen, könnte der Widerstand bei 13200 Punkten zunächst ein Ziel darstellen. Bei Überschreitung der 13.200 Punkte würde  der Bereich von 13.240 Punkten ins Blickfeld rücken (Tageshoch vom 08.12.2017), darüber dann der Bereich 13.325 – 13.350 Punkte anstehen.

Fallende Kurse könnte der Bruch der Tagestiefs vom vergangenen Donnerstag (14.12.2017) und vom vergangenen Freitag (15.12.2017) sowie der Unterstützung bei 13.000 Punkten auslösen. Mögliche Ziele wären dann die Bereiche 12.970 Punkte, 12.900 Punkte, 12.860 Punkte ( Tagestief vom 06.12.2017) und die Unterstützung bei 12.845 Punkten“

Fallende Kurse waren am Montag jedoch kein Thema. Der DAX war sehr bullisch gestimmt. Bereits zu Beginn des vorbörslichen Handels startete der DAX über der fallenden violett markierten Linie, welche die  bisherigen fallenden Hochs verband und es erfolgte sofort der Durchbruch durch den bisher stabilen Widerstand bei 13.200 Punkten. Der seit dem 08.12.2017 vorliegende Abwärtstrend wurde somit gebrochen.

Nach einem Hoch bei knapp 13.225 Punkten korrigierte der Index bis knapp unter die Marke von 13.200 Punkten. Eine sich hierbei herausbildende steigende 1-2-3-Formation habe ich in den Chart eingezeichnet.
Direkt zum Start des Xetra-Handels ging es mit neuen Schwung dynamisch nach oben. Der heutige Anstieg endete erst bei knapp 13.332 Punkten. Zum Handelsende (Xetra: 13.312,30 Punkte) und auch nachbörslich hielt sich der DAX oberhalb von 13.300 Punkten). Somit wurden alle Zielmarken, welche ich im Falle eines bullischen Marktes genannt hatte, erreicht.
Zur Orientierung hier ein entsprechendes Chartbild in der Zeiteinheit 15 Minuten:
DAX Montag 15 Minuten Trading-Tag nach dem Ausbruch
Chartbild DAX Montag 15 Minuten

Was bedeutet das für mein Trading heute?

Positiv ist der Schusskurs (Xetra) oberhalb der Marke von 13.300 Punkten. Auch die Wall Street könnte mit ihren neuerlichen Allzeithochs für weiteren Schwung sorgen. Wenn sich also die Marke von 13.300 Punkten als solide Unterstützung erweisen sollte und das Tageshoch vom 18.12.2017 durchbrochen werden, wäre der Bereich von 13.400 / 13.420 Punkten ein mögliches Ziel. Darüber geht es dann schon in Richtung des aktuellen Allzeithoch mit einem Stand von 13.525 Punkten.
Sollte sich der DAX nicht oberhalb der Marke von 13.000 Punkten halten, wären – je nach Dynamik – die Bereiche 13.275 Punkte, 13.240 Punkte und 13.200 Punkte mögliche Ziele.
Ein Bruch der Marke von 13.200 Punkten sowie ein Unterschreiten des Tagestiefs vom 18.12.2017 könnte die Bereiche von 13.160 Punkten, 13.125 Punkten sowie 13.100 Punkten ins Blickfeld rücken.
Auch hier habe ich zur Orientierung ein Chartbild (bzgl. einer besseren Übersicht habe ich nicht alle im vorhergehenden Text genannten Zielbereiche eingefügt):
Trading-Tag nach dem Ausbruch
DAX-Analyse als Basis für mein Trading

Soweit meine Zusammenfassung zum aktuellen Trading-Tag nach dem Ausbruch am heutigen Dienstag. Gerne veröffentliche ich weiterhin meine Meinung, eine Handelsempfehlung möchte ich damit jedoch nicht aussprechen.
Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Dienstag.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 74 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.