DAX-Trading in der letzten Oktoberwoche

Chartanalyse des Deutschen Aktienindex

 

Erneut nur ein kleines Plus, doch ein Gewinn brachte den DAX am Freitag weiter voran und das Jahreshoch in den Fokus. Hier könnte bei Überschreitung die 13.000 auf der Agenda stehen. Welche Trigger legen wir hierzu an?


Vorbereitung nach einer bullishen Wochen


Jeder Handelstag in der Vorwoche notierte im positiven Bereich. In Summe konnte der Deutsche Aktienindex damit 260 Punkte ab dem Tief zulegen und den Gewinn im Oktober auf 3.75 Prozent ausbauen. Damit bleibt der Trend positiv, wie folgendes Chartbild symbolisiert:


Wochentrend im DAX KW43
Wochentrend im DAX KW43


Mit 12.894 Punkten stehen wir nur 20 Punkte unter dem Jahreshoch, welches am Donnerstag entsprechend neu in das Chartbild eingezogen wurde. Zudem notierte der Index damit zum handelsschluss auf Tageshoch. Der Blick auf die Tagesparameter offenbart diese:

Eröffnung12.886,42PKT
Tageshoch12.895,85PKT
Tagestief12.834,00PKT
Vortageskurs12.872,10PKT

An dieser Stelle könnte damit ein Ausbruch für weiteres Potenzial sorgen und die runde Marke von 13.000 Punkten in den Fokus rücken:


Widerstand im DAX?
Widerstand im DAX?


Da der Trend jedoch weit fortgeschritten ist, muss man sich sukzessive auf eine Korrektur einstellen. Ein erstes Indiz dafür wäre die Unterschreitung der 12.830 und damit das Ansteuern der Ausbruchsmarke 12.814/12.818 – hier lagen die Jahreshochs von der ersten Wochenhälfte:


Korrekturpotenzial im DAX
Korrekturpotenzial im DAX


Für eine Beurteilung des Momentum im Trend ziehen wir die größere Zeiteinheit hinzu. Hierbei hat sich ein Aufwärtstrend etabliert, welcher sehr steil ist und dann in Kombination mit dem 12.800er-Bereich für ein Trading-Signal sorgen könnte:


Unterstützungen und DAX-Trendinien
Unterstützungen und DAX-Trendinien


Gibt es diesbezüglich bereits Hinweise in der Vorbörse?

Anzeige: GBE Brokers
Anzeige: GBE brokers


Erste DAX-Kurse der Handelswoche


Mit Blick auf die Vorbörse lässt sich folgende Aussage treffen. Das Jahreshoch ist erneut Fokus der Marktteilnehmer. Mit dem Erreichen der 27.000 im Dow Jones hatte sich bereits die Lage an der Wall Street merklich aufgehellt. Vorbörslich notieren die US-Futures ebenfalls auf diesem Niveau, so dass unser Aktienbarometer hier ebenfalls eine starke Eröffnung vermuten lässt.

Im Nachthandel des Endloskontraktes sind wir bereits bei 12.920 Punkten gewesen und pendeln uns entsprechend auf diesem Niveau gerade ein:


Vorbörse DAX am Montag
Vorbörse DAX am Montag


Dabei ist zum XETRA-Schluss am Freitag kein GAP vorhanden und das Jahreshoch entsprechend hier hervorgehoben:


DAX Jahreshoch im Blick
DAX Jahreshoch im Blick


Zoomt man das Chartbild auf, so sieht man die Nachthochs auf gleicher Höhe mit den Jahreshochs als Widerstand an. Unterstützt wird der Index erst einmal um 12.875 und etwas tiefer bei den Freitagskursen des Vormittags um 12.840 Punkten. Beide Zonen sind als Orientierung für den heutigen Handelstag hier vermerkt:


Tagesgrenzen im DAX Prognose
Tagesgrenzen im DAX Prognose

Diskutieren Sie dies im Trading-Chat mit uns


Wirtschaftstermine am Montag 28.10.2019


Bei den Wirtschaftsterminen ist in erster Linie in dieser Woche auf die noch nicht erfolgte Zeitumstellung in den USA zu achten. Dadurch verschieben sich einige „gewohnte“ Uhrzeiten um eine Stunde nach vorne. So zum Beispiel gleich heute der Chicago Fed Aktivitätsindex, welcher um 13.30 Uhr und nicht wie gewohnt um 14.30 Uhr vermeldet wird.

Am späteren Nachmittag hält dann noch der scheidende EZB-Präsident Draghi um 16 Uhr eine Rede und 18 Uhr meldet sich in den USA das MPC Mitglied Tenreyro zu Wort.

Ansonsten ist es von der Konjunkturseite her ruhig, kommen Sie daher entspannt in die neue Börsenwoche.

Gerne begleiten wir Sie durch den Handelstag,

Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de

Christian Schürholz
Über Christian Schürholz 40 Artikel
Seit 20 Jahren ist Christian Schürholz aktiv an der Börse. Von Aktien, über Zertifikaten zu CFDs und Forex hat er schon (fast) alles gehandelt, sowohl auf Basis fundamentaler und technischer Analyse. Durch seine langjährige Erfahrungen im Brokeragegeschäft ist ihm auch die institutionelle Seite bestens bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.