DAX testet erneut den Widerstand bei 12500 Punkten: Chartanalyse

 
Der deutsche Leitindex DAX präsentierte sich in der abgelaufenen Woche etwas fester. Der Renditerückgang am Anleihenmarkt und des Euro/US-Dollar entfachten bisher jedoch noch keine Kaufeuphorie. Vielmehr bremsten die Sorge vor weiteren US-Zinserhöhungen sowie der Rückgang des ifo-Geschäftsklimaindex. Damit testete er erneut den Widerstand bei 12500 Punkten zum Wochenschluss. Zeitweise gelang dem DAX zumindest der Anstieg über die überaus hartnäckige Widerstandsmarke bei 12.500 Punkten. Zum Handelsschluss notierte er allerdings wieder unterhalb dieser Marke. Gelingt nun ein dynamischer Ausbruch?

 

DAX testet erneut den Widerstand bei 12500 Punkten

 

Der Handel am Freitag fügte sich nahtlos in den Verlauf der vergangenen eineinhalb Wochen ein. Der Widerstand bei 12.500 Punkten wurde auch am Freitag wieder mehrfach gestest. Zeitweise wurde diese Marke auch um einige Punkte überschritten. In der zur Zeit vorliegenden Seitwärtsbewegung konnten die in meiner Analyse zum Freitag in Aussicht gestellten Einstige und Ziele kaum zur Geltung kommen. Zwar wurde zum Wochenschluss das Tageshoch vom Donnerstag überschritten. Allerdings war die Dynamik eher zurückhaltend. Auch in den vergangen Tagen konnten Durchbrüche durch die Tageshochs und Tagestiefs dem DAX kaum Schwung verleihen. Der Donnerstag bildtete da eine willkommene Ausnahme.

Der Rückblick auf den Wochenschluss im 15-Minutenchart:

Der DAX am Widerstand bei 12.500 Punkten im 15-Minutenchart mit Druck nach oben
Der DAX am Widerstand bei 12.500 Punkten im 15-Minutenchart

 

Der Ausblick zum Wochenstart

 

Der Blick auf den Stundenchart zeigt einerseits Hochs, welche bisher immer wieder am Widerstand bei 12.500 hängen bleiben. Ausbruchsversuche wurden immer wieder eingefangen. Andererseits erhöhen steigende Tiefs, welche ich mit einer dünnen violetten Trendlinie verbunden habe, den Druck nach oben.

Im Bereich des Widerstands bei 12.500 Punkten liegen einige Tageshochs der vergangenen Handelstage. Sollte also endlich mal ein Durchbruch durch den Widerstand bei 12.500 Punkten dynamisch erfolgen, könnte dies der Start in Richtung des Widerstand bei 12.650 Punkten sein. Im weiteren Verlauf könnte dann die alte Unterstützungs-/ Widerstandsmarke von 12.850 Punkten in Sichtweite rücken.

Fallende Notierungen des DAX unterhalb des Tagestiefs vom Freitag könnten die Unterstüzung bei 12.375 Punkten als erstes Ziel ins Blickfeld rücken. Mit Ausnahme des Donnerstags der vergangenen Woche bildete diese Unterstützung auch die untere Rangebegrenzung. Sollte die Unterstützung bei 12.375 Punkten halten, könnte sich diese Marke als untere Begrenzung der Range bestätigen. Ein Bruch dieser Unterstützung könnte den DAX zunächst in Richtung der Marke bei 12.300 Punkten und in Folge zur Unterstützung bei 12.280 Punkten lenken. Die Unterstützung bei 12.280 Punkten bildete am 15.02.2018 und am 22.02.2018 jeweils den Bereich des Tagestiefs. Sollte der DAX also diese Zone erreichen, könnte sich hier eine neue untere Rangebegrenzung bilden. Ein dynamischer Durchbruch durch diesen Bereich könnte die Unterstüzung bei 12.200 Punkten sowie die darunter liegende Marke von 12.075 Punkten und die Unterstüzung bei 12.000 Punkten als weitere mögliche Ziele darstellen.

Der Ausblick zum Wochenauftakt im Stundenchart:

Der DAX zwischen seitwärts verlaufender und steigender Trendlinie im Stundenchart zum Wochenauftakt
Der DAX zwischen seitwärts verlaufender und steigender Trendlinie im Stundenchart

Ob dem DAX zum Wochenauftakt ein erfolgreicher Ausbruch noch oben gelingt, wird sich möglicherweise am Montag zeigen. Damit wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen Start in die neue Woche. Ein Bewertung meiner Analyse würde mich sehr freuen.

 

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 74 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.