DAX surft die Welle: Chartanalyse zum Wochenausklang

 

Der DAX surft die Welle und hat nach den Vortagesverlusten wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Den Kursverlust vom Mittwoch konnte der Index mehr als wettmachen. Auftrieb bekam das deutsche Börsenbarometer aus den USA. Die Wall Street konnte im Vergleich zum Vortag ordentlich zulegen. Im Tagesverlauf  gewann der DAX 0,98 Prozent auf 12.415,01 Punkte.  Sowohl die Wall Street als auch der deutsche Aktienmarkt haben nach den Kursverlusten im Februar und im März bislang sehr großen Belastungen standgehalten. Tags zuvor hatte eine Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, militärisch in Syrien eingreifen zu wollen, auch am deutschen Aktienmarkt die Anleger verunsichert. Wie so oft, hatten die Tweets von Mr. Trump nur eine kurze Halbwertzeit. Der US-Präsident ruderte  rasch zurück und bezeichnete eine Intervention in Syrien nur noch als „eine Option“.

 

DAX surft die Welle am Donnerstag

Der DAX surft die Welle: Rückblickend auf den Handel am Donnerstag sowie auf die vorangegangen fünf Handelstage kann man den Index mit einem Wellensurfer vergleichen. Seit dem Durchbruch durch den Bereich bei 12.200 Punkten bewegt sich das deutsche Börsenbarometer in wellenförmigen Bewegungen seitwärts mit insgesamt leicht steigender Tendenz. Ähnlich wie die Wellensurfer wartet der DAX scheinbar auf die nächste , noch bessere Welle, um dann mit dieser noch ein Stück weiter bzw. höher zu kommen. Zwischen den Wellenkämmen gibt es immer wieder Wellentäler bzw. Korrekturtiefs, um beim Thema Börse zu bleiben. Durch den Wechsel von Aufwärtsbewegung und Korrektur tastet sich der deutsche Leitindex an einige Ziele heran, welche ich in meiner letzten Analyse benannte hatte. In dem aktuell leicht steigenden Marktverlauf gilt das verstärkt für die Einstiege und Ziele, welche bzgl. eines steigenden Marktes in Aussicht gestellt wurden.

Rückblick auf den Marktverlauf am Donnerstag, erweitert um die vergangenen Handelstage im 15-Minutenchart:

DAX tendiert leicht aufwärts im 15-Minutenchart
DAX bewegt sich wellenförmig leicht aufwärts im 15-Minutenchart

 

Trading-Chancen für den Handel am Freitag

Der Wechsel von Aufwärtsbewegung und Korrektur  zeigt den DAX in den vergangenen Tagen in einer positiven Grundtendenz. Ein etwas nachgebender Euro sowie eine freundliche Wall Street könnten diese Ausrichtung unterstützen. Ein Unsicherheitsfaktor wäre US-Präsident Trump mit seinem Hang zu spontanen Tweets.

Ausblick für einen steigenden Markt

Unmittelbar in Sichtweite liegt der Widerstandsbereich bei 12.450 Punkten. Ein Durchbruch durch das Tageshoch vom Donnerstag könnte ein Erreichen dieser Marke möglich machen. Unmittelbar darüber liegt dann schon der Widerstand bei 12.500 Punkten. Ein Hinweis an dieser Stelle: Sollte der DAX die bisherige Wellenbewegung fortsetzen, könnte in diesem Bereich eine Korrektur bis zur unteren Trendlinie führen. In einem dynamischen Marke könnte sich der Index – ob mit oder ohne Korrektur – bis zur Marke von 12.650 Punkten bewegen. Dieser Bereich stellt das Tageshoch vom 07.02.2018 dar.

Ausblick für einen fallenden Markt

Die Möglichkeit einer Korrektur habe ich im Abschnitt „Ausblick für einen steigenden Markt“ schon dargestellt. Sollte diese mögliche Korrektur an der steigenden unteren Trendlinie nicht stoppen, wäre die Unterstützung bei 12.280 Punkten ein weiteres mögliches Ziel. Der Bruch dieser Marke sowie des knapp darunter liegenden Tagestiefs vom Donnerstag könnte den DAX in Richtung der Unterstützung bei 12.200 Punkten bewegen. Ein dynamisch fallender Markt könnte den Index in den Bereich des Eröffnungs-GAPs vom Donnerstag der vergangenen Woche drücken.

Die notwendigen Informationen für mein Trading finde ich unter anderem im Stundenchart:

DAX mit Blick auf den Widerstandsbereich bei 12.450 / 12.500 Punkten im Stundenchart
DAX zwischen den steigenden Trendlinien im Stundenchart

 

Kann der DAX zum Ausklang der Woche weiter surfen und seine positive Tendenz der vergangenen Woche bestätigen? Die kommenden Stunden werden diese Frage beantworten.

Wie immer wünsche ich Ihnen eine ruhige Hand und viel Erfolg beim Traden.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 72 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.