DAX-Start im neuen Jahr: Holprig und mit Druck unter 10500

DAX-Chartanalyse für Daytrader

DAX-Future in Trading Range gefangen
DAX-Future in Trading Range gefangen

Der Deutsche Aktienindex startete holprig in das neue Börsenjahr. Was Anleger in den ersten Börsenstunden machten und wie sich das Bild in den Gesamtrahmen einfügt, erfahren Sie in dieser kurzen Chartanalyse.

 

Holpriger DAX-Start ins Jahr 2019

 

Die Indikationen zum Jahreswechsel sahen einen positiven DAX-Start ins Jahr 2019 vor. Doch entgegen dieser Prognosen kam es anders. Bereits die vorbörslichen Kurse nach der Eröffnung des DAX-Futures um 8 Uhr zeigten ein anderes Bild auf.

Handelszeiten Börse Frankfurt und Xetra Öffnungszeiten

 

Kurs unter 10.600 Punkten ließen das große Bild und den Abwärtstrend aufleben.

 

Rückblick: DAX-Grosswetterlage mit Abwärtstrend
Rückblick: DAX-Grosswetterlage mit Abwärtstrend

 

Dies ist an dieser Stelle als Wochenanalyse am Sonntag vermerkt worden. In einer ersten Reaktion nach der Eröffnung um 9 Uhr sah man das GAP zum Vorjahr dann deutlich:

 

 

Kurse unter 10.500 Punkten waren für Anleger nun augenscheinlich ein Grund, erneut auf den Verkaufsknopf zu drücken. Entsprechende Stopps sorgten für weiteren Verkaufsdruck bis unter 10.400 Punkten. Erst dort stabilisierte sich der Markt gegen 10 Uhr wieder:

 

Erste DAX-Bewegung in 2019
Erste DAX-Bewegung in 2019

 

Die Gegenbewegung verlief ebenso dynamisch und zog das Aktienbarometer zurück auf die 10.500er-Schwelle. Was kann dort nun passieren?

 

GAP im Blick

Zunächst ist das GAP weiterhin geöffnet. Diese Kurslücke zu den letzten Notierungen des Vorjahres ist nunmehr ein Widerstand, lockt jedoch Trader für einen GAP-Trade an. Er könnte bei Überschreitung der 10.510 sehr schnell bis an die Schlusskurse des alten Handelsjahres führen. Aus diesem Grund markiere ich das GAP noch einmal deutlich im Chartbild:

 

Aktuelles DAX-GAP
Aktuelles DAX-GAP

 

Bis das GAP geschlossen ist, bleibt die Handelsrange zwischen 10.380 und 10.510 wohl der primäre Handelsbereich vor Eröffnung der Wall Street. Da sich dort die Kurse als Indikation im Dow Jones knapp unter 23.000 Punkten enzupendeln scheinen, ist mit weiteren Abgaben erst einmal nicht zu rechnen.

 

Wird das GAP geschlossen?

 

Beide Trigger – GAP-Kante und übergeordnet den darüber befindlichen Abwärtstrend aus Chartbild 1 – halte ich für heute im Fokus meines Handelns.

 

Viel Erfolg bei Ihren Trades wünscht Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 194 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.