DAX stabil: Chartanalyse für den 19.04.2018

DAX stabil
DAX stabil
 

Zur Wochenmitte präsentierte sich der DAX stabil und konnte seine kräftigen Vortagesgewinne halten. Das moderate Plus am Vormittag bröckelte allerdings ab. Die Marke von 12.600 Punkten konnte nicht gehalten werden. Auslöser war eine Gewinnwarnung des Reifenherstellers Continental. Dies drückte auf die  Stimmung der Anleger und belastete die gesamte Autobranche.

VW, Daimler und BMW – Automobilindustrie vor einer großen Krise?

Letztlich ging der deutsche Leitindex mit einem minimalen Aufschlag von 0,04 Prozent bei einem Stand von  12.590,83 Punkten aus dem Handel. Die Preisdaten im März für die Eurozone hingegen hatten kaum Auswirkungen. Die Inflation war schwächer als erwartet gestiegen.

 

DAX stabil zur Wochenmitte

Zur Wochenmitte zeigte sich der DAX stabil. Nach den kräftigen Gewinnen des Vortages legte der Index allerdings eine Verschnaufpause ein. Mit dem Handelsstart konnte das deutsche Börsenbarometer zunächst zulegen. Im Tageshoch wurde das in meiner letzten Analyse schon für den Dienstag anvisierte Ziel bei 12.650 Punkten schließlich zur Wochenmitte bis auf wenige Punkte erreicht. Das Tageshoch wurde schnell erklommen. Im Anschluss korrigierte der DAX und fiel dabei unter die Marke bei 12.600 Punkten. Zum Handelsende gab der Index nochmals Gas. Das reichte jedoch nicht, um auf Tagesbasis oberhalb des Bereiches von  12.600 Punkten den Handel zu beenden.

Der Rückblick auf den Handel zur Wochenmittezeigt den DAX stabil im 15-Minutenchart:

DAX mit steigenden Hochs und Tiefs zur Wochenmitte im 15-Minutenchart
DAX im Aufwärtstrendkanal zur Wochenmitte im 15-Minutenchart

 

Trading-Chancen für den Donnerstag

Am Mittwoch schaltete der DAX einen Gang zurück. Sowohl von der Wall Street als auch vom Euro sind nach einem Handel in der Trading-Range des Vortages für den Donnerstag  kaum Vorgaben zu erwarten.

Ausblick für einen steigenden Markt

Ein Anstieg über das Tageshoch (= Punkt 2 der oberen steigenden 1-2-3-Formation) vom Mittwoch könnte den DAX zum Widerstand bei 12.650 Punkten führen. Darüber liegt erst bei etwa 12.750 Punkten ein allerdings eher schwacher Widerstand. Oberhalb dieses Bereiches blickt der DAX dann bereits zum Widerstand bei 12.850 Punkten.

Wie ein Blick auf den Tageschart zeigt, stellte der Bereich um die 12.850 Punkte zum Ende des vergangenen Jahres eine stabile Unterstützung dar. Zum einen könnte dieser Bereich nun bei entsprechender Dynamik wie ein Magnet wirken, zum anderen gleichzeitig sich als robuster Widerstand ausbilden:

DAX mit dem Blick auf den Bereich bei 12.850 Punkten im Tageschart
DAX mit dem Blick auf den Widerstand bei 12.850 Punkten im Tageschart

 

Ausblick auf einen fallenden Markt

Ein Nachgeben der Notierungen unter das Tagestief vom Mittwoch könnte den DAX zur Unterstützung bei 12.500 Punkten führen. Darunter liegt dann in Sichtweite mit 12.450 Punkten eine weitere Unterstützung. Der Bruch durch diesen Bereich könnte den Index schließlich in Richtung der Unterstützung bei 12.375 Punkten bewegen. Sollte diese Unterstützung keine Stabilität bieten, läge bei 12.280 Punkten ein weiteres mögliches Ziel.

Einstiege und Ziele für den Handel am Donnerstag finde ich für einen steigenden wie auch für einen fallenden Markt im Stundenchart:

DAX im steigenden Trendkanal im Stundenchart
DAX mit steigenden 1-2-3-Formationen im Stundenchart

Im bisherigen Wochenverlauf zeigt sich der DAX stabil mit dem Blick nach oben. Nach wie vor werden steigende 1-2-3-Formationen ausgebildet. Der stete Wechsel von zulegenden Notierungen und Korrekturen gilt als trendbestätigend. Ob das auch für den Handel am Donnerstag gilt, werden die kommenden Stunden zeigen.

Z-E-N-Methode | Weniger arbeiten – mehr erreichen

Für den Donnerstag wünsche ich Ihnen eine ruhige Hand und erfolgreiche Trades.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 105 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.