DAX-Raptor: Short-Trade nach der Bundestagswahl möglich

 

Deutschland hat entschieden

Wie weithin erwartet worden war, haben die deutschen Wähler Angela Merkel für eine weitere Amtszeit zur Kanzlerin gewählt. Anleger hätten sich im Vorfeld der deutschen Bundestagswahlen ausgesprochen desinteressiert gezeigt. Und das aus gutem Grund. Nur wenige Kommentatoren erwarteten etwas anderes als eine Rückkehr Angela Merkels an die Macht, allerdings ohne dabei eine absolute Mehrheit im Bundestag zu erringen. Für viele Anleger könnte der Wahlsieg Merkels als weiterer Grund erscheinen, europäische Vermögenswerte zu halten, um vom bereits starken Wachstum Europas zu profitieren. Aus längerfristiger Sicht könnte das Wahlergebnis das Tempo europäischer Reformen bestimmen.

Bezüglich ihrer Vision für Europa hat sich Merkel bislang eher bedeckt gehalten. Das Programm ihrer Partei, der Christlich Demokratischen Union (CDU), enthüllt nicht sonderlich viele Details. Die CDU hat erklärt, hinsichtlich einer allmählichen Weiterentwicklung des Euroraums allgemein offen für eine Zusammenarbeit mit der neuen französischen Regierung zu sein. Zudem hat sie sich Spielraum für ein gewisses Maß an regionaler Solidarität gesichert. Allerdings beharrt sie auch darauf, dass zunächst einmal die Vorschriften eingehalten werden müssten. Die Agenda der CDU ist allerdings dahingehend sehr deutlich, dass für sie eine Mutualisierung der Schulden der Länder der Eurozone – eine Idee, die von anderen europäischen Regierungen vorgeschlagen und auch schon von Macron diskutiert wurde – nicht in Frage kommt.

Die meisten Beobachter hoffen, dass sich die Regierung unter Merkel in der nächsten Legislaturperiode (die aller Wahrscheinlichkeit nach ihre letzte sein dürfte) auf langfristige Themen konzentrieren werde, um nicht nur eine starke und stabile deutsche Wirtschaft, sondern auch die Zukunft der EU zu sichern. Trotz der starken Wirtschaftsleistung müssten mehrere Herausforderungen in Angriff genommen werden, beispielswiese die Ausgaben für Infrastruktur, Bildung und Digitalisierung. Auch die Probleme der Automobilbranche müssten angegangen werden, da der Sektor einen wichtigen Wachstumsmotor und Arbeitgeber für Deutschland darstellt.

Und der DAX?

Die Rekordjagd an der Börse geht nach der Bundestagswahl und dem Feiertag (03.10.2017) in Deutschland weiter: Der Dax, der bereits am Montag über der Marke von 12.900 Zählern geschlossen hatte, hat auf Grund der positiven Vorgaben von der Wall Street auch am Mittwoch seine Rekordjagd fortgesetzt. Damit ist auch die runde Marke von 13.000 Punkten in Reichweite. Zuvor könnte es jedoch zu einer gesunden Verschnaufpause kommen.

Eine solche Pause kann ein willkommenes Short-Signal bei DAX-Raptor auslösen, da der DAX die ganzen Gewinne im heutigen Handelsverlauf (04.10.2017) wieder abgab. In der Grafik ist sehr schön der lange Trend im Heikin Ashi Chart zu sehen, der seit der Bundestagswahl immer nur eine Richtung kannte: Aufwärts. Doch mit einer möglichen Verschnaufpause kann dieser Trend durchbrochen werden. Dazu müsste es jedoch auch ein visuelles Signal im Heikin Ashi Chart geben und ein Farbwechsel von jetzt grün nach rot vollzogen werden.

Wenn sich dann auch noch der RSI günstig im überkauften Bereich befindet, sind die Chancen auf einen neuen Trade in Short-Richtung recht gut. Sollte der RSI – wie jetzt auf dem Bild zu sehen – während dieser Pause weiterhin im überverkauften Bereich verbleiben, sind die Chancen auf einen Short-Trade dahin.

 Der Euro STOXX 50 Future ist in Europa der bedeutendste und liquideste Aktien Index. Leider wird er zu oft verkannt und links liegen gelassen. Doch aufgrund seiner breiten Aufstellung sollte…

 Anfang Februar kam es hier auf Trading-Treff zum Ausblick auf die Finanzmarkt Trends 2018. Nachdem das Erste Halbjahr hinter uns liegt, soll ein kleiner Rückblick eine Übersicht darüber bieten was…

Der DAX halt inne zur Wochenmitte auf dem Stand von Mitte Juni. Seit dem jüngsten Tief von Ende Juni hat  der Index wieder um 5,5 Prozent zulegen können. Äußerungen zur US-Wirtschaft sowie zum Freihandel von US-Notenbankchef Jerome Powell verhalfen dem Leitindex schon am Vortag zu ordentlichen Kursgewinnen. Offensichtlich wirkten diese am Mittwoch nach.  […]

ESMA Regulierung bald in Kraft: Gibt es eine Zukunft für Forex und CFD, wie könnte die aussehen und auf was sollten sich Broker und Trader einstellen? […]

Der Dow Jones Transportation gilt als US-Frühindikator der Wall Street. Das im Juni generierte Kaufsignal mit dem aktivierten Kursziel ist weiterhin aktiv. […]

Ein EUR/USD mit abschliessender Welle im Chartbild beruhigt die Trader der Elliott Wellen Theorie. Folgende Forex-Chartanalyse zeigt die aktuelle Zählung auf. […]

Das Übernahmefieber bei Johnson und Johnson gibt der Aktie Aufwind. Aber auch die Quartalsergebnisse kamen an der Wall Street gut an. Tagesgewinner im Dow Jones! […]

Zum Thema TARGET2 gibt es derzeit wieder eine kontroverse Debatte unter den Ökonomen. Was haben die EZB und deren Zahlungsströme für Auswirkungen auf uns? […]

Zunächst startete der DAX verhalten. Der Index setzte bis zum Nachmittag das Pendeln der vergangenen zwei Handelstage fort. Dabei bewegte er sich in der Komfortzone  zwischen 12.500 Punkten und 12.600 Punkten. Kurz nach dem Start der US-Börsen kam endlich Bewegung auf. Mit einer ordentlichen Portion Dynamik durchbrach der deutsche Leitindex den bis dahin robusten Widerstand bei 12.600 Punkten. Zum Schluss behauptete der DAX befreit ein Plus von 0,80 Prozent bei einem Stand von 12 661,54 Punkten. Damit blieb er nur wenig unter seinem Tageshoch und bestätigte seine jüngste Erholung.

[…]

Der Sommer tut dem EUR/USD gut. Nach dem Halt der 1,1550 hat meine Forex Chartanalyse mit Kursziel diesen Wert auf der Oberseite für das Trading ermittelt. […]

Bis zum nächsten Mal sagt Andreas Cara.

Andreas Cara
Über Andreas Cara 15 Artikel
Andreas Cara ist ein passionierter Unternehmer, Finanz-Freak und Gründer von NavigatorFX.com - dabei liegt sein Fokus seit 15 Jahren auf Finanzen und Technologie. Er bevorzugt im Trading Devisen und CFD's. Andreas Cara hat ein tiefes Verständnis von der Metatrader Programmiersprache MQL und erstellt automatisierte Handelssysteme, wie den DAX-Raptor, für die Handelsplattform Metatrader 4.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.