DAX ohne Antrieb: Chartanalyse zum Freitag

DAX ohne Antrieb
DAX ohne Antrieb
 

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt ist ins Stocken gekommen. Am Donnerstag zeigte sich der DAX ohne Antrieb. Der Handel endete mit einem Minus von 0,19 Prozent bei einem Stand von 12.567,42 Punkte. Bereits am Vortag hatte er sich kaum vom Fleck bewegt. Von den US-Börsen kam keine Unterstützung. Außerdem gelang  es dem deutschen Börsenbarometer bisher nicht gelang, die psychologisch wichtige Marke von 12.600 Punkten wieder nachhaltig zu überwinden.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,2363 US-Dollar (-0,13 Prozent).

 

DAX ohne Antrieb am Donnerstag

Wie schon am Mittwoch bewegte sich auch am Donnerstag der DAX ohne Antrieb seitwärts. Für Trendtrader ist das Ganze eine eher freudlose Geschichte. Allerdings gehört eine Konsolidierung zu einem intakten Trend dazu. Die in meinem Ausblick zum Donnerstag genannten Ziele waren daher im heutigen Handelsgeschehen ohne Bedeutung. Auch das Unterschreiten des Tagestiefs vom Vortag konnte den DAX keinerlei Dynamik verleihen. So blieb selbst das Erreichen der für diesen Fall anvisierten Marke von 12.500 Punkten außerhalb der Reichweite.

Rückblick auf den Marktverlauf am Donnerstag, erweitert um die vergangenen Handelstage im 15-Minutenchart:

DAX konsolidiert im 15-Minutenchart
DAX seitwärts im 15-Minutenchart

 

Trading-Chancen für den Handel am Freitag

Der DAX ohne Antrieb muss nun aus eigenem Antrieb für Impulse sorgen. Die Wall Street zeigte sich leicht nachgebend. Auch der Euro notierte schwächer. Sowohl von der Wall Street als auch vom Euro sind daher richtungsweisende Vorgaben zu erwarten.

Aufgrund der Seitwärtsbewegung am Donnerstag ergeben sich für den Ausblick für den Freitag kaum neue Ansätze. Daher zitiere ich auch weitestgehend aus meiner Analyse vom Vortag, erweitert um einige Fakten aus dem Handel vom Donnerstag (fett markiert):

„Ausblick für einen steigenden Markt

Ein Anstieg über das Tageshoch vom Donnerstag könnte den DAX zum Tageshoch vom Mittwoch und in der Folge zum Widerstand bei 12.650 Punkten führen. Am Tageshoch vom Mittwoch liegt auch der Punkt 2 der bisher noch unbestätigten steigenden 1-2-3-Formation.  Um diese Formation zu bestätigen, muss die aktuelle Konsolidierung abgeschlossen werden. Darüber liegt erst bei etwa 12.750 Punkten ein allerdings eher schwacher Widerstand. Oberhalb dieses Bereiches blickt der DAX dann bereits zum Widerstand bei 12.850 Punkten.

Wie ein Blick auf den Tageschart zeigt, stellte der Bereich um die 12.850 Punkte zum Ende des vergangenen Jahres eine stabile Unterstützung dar. Zum einen könnte dieser Bereich nun bei entsprechender Dynamik wie ein Magnet wirken, zum anderen gleichzeitig sich als robuster Widerstand ausbilden:

DAX mit dem Blick auf den Bereich bei 12.850 Punkten im Tageschart
DAX mit dem Blick auf den Widerstand bei 12.850 Punkten im Tageschart

 

Ausblick auf einen fallenden Markt

Ein Nachgeben der Notierungen unter das Tagestief vom Donnertag könnte den DAX zur Unterstützung bei 12.500 Punkten führen. Darunter liegt dann in Sichtweite mit 12.450 Punkten eine weitere Unterstützung. Der Bruch durch diesen Bereich könnte den Index schließlich in Richtung der Unterstützung bei 12.375 Punkten bewegen. Sollte diese Unterstützung keine Stabilität bieten, läge bei 12.280 Punkten ein weiteres mögliches Ziel.“

Die notwendigen Informationen für mein Trading finde ich unter anderem im Stundenchart:

DAX mit steigenden 12-3-Formationen im Stundenchart
DAX zwischen steigenden Trendlinien mit aufwärtsgerichteten 1-2-3-Formationen im Stundenchart

 

Zum Wochenausklang muss der DAX also selber für Impulse sorgen. Wichtige Termine stehen am Freitag weder in der Euro-Zone noch in den USA auf der Tagesordnung. Ob es dem DAX gelingt, aus der aktuellen Konsolidierung auszubrechen, werden die kommenden Stunden zeigen.

Die wichtigsten Börsenabkürzungen für Ihr Trading

Eine ruhige Hand sowie erfolgreiche Trades wünsche ich Ihnen zum Wochenausklang. Kommen Sie gut ins Wochenende!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 107 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

2 Kommentare

  1. vermute nächste abwärtswelle ist im anmarsch -) ziel 11500 …realistsich betrachtet = dax ist komplett instabil und ausgelaugt … weiteres ziel sind 10000

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.