DAX nach der FED-Sitzung und zum EZB-Zinsentscheid

DAX nach der FED-Sitzung
DAX nach der FED-Sitzung im Chartblick für Trader
 
Am gestrigen Tag der FED-Sitzung und deren Zinsentscheidung verharrte der DAX wie schon in den letzten Tagen in einem Bereich zwischen 13.100  Punkten und 13.200 Punkten. Auch neue Allzeithochs an der Wall Street beeindruckten ihn wenig. Sie wurden direkt vor der US-Zinsentscheidung erreicht. Doch vielleicht am Tag danach?Meine Ansichten zum DAX nach der FED-Sitzung beruhen auf den folgenden Chartbildern und geben mir als Trader einen gewissen Fahrplan vor.

Warum steigt der DAX nicht mit?

Wie schon eingangs bemerkt, konnte der DAX den Aufwärtsimpulsen an der Wall Street mal wieder  nicht folgen. Ein Grund hierfür war unter anderem sicherlich der Euro, welcher heute Stärke zeigte. Des Weiteren steht ja am Donnerstag auch noch die Entscheidung der EZB an. Die genauen Uhrzeiten entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftskalender.
Eine Veränderungen des Leitzins steht bei der EZB nicht im Raum. Im Vergleich dazu hat die US-Notenbank FED den Leitzins nun schon das dritte Mal in diesem Jahr angehoben und weitere drei Zinsschritte für das Jahr 2018 signalisiert. Daher dürfte für uns Marktteilnehmer im DAX-Handel der Ausblick der EZB von größerem Interesse sein, als der Zinsentscheid selbst. .Aus dem Chart heraus ergibt sich somit erst einmal nichts Neues.
Neue 1-2-3-Formationen, welche für den Ausblick auf den kommenden Handelstag von Bedeutung sein könnten, haben sich in der vergleichsweise engen Seitwärtsbewegung bisher  nicht herausgebildet.
Die TH`s und TT`s (Abkürzungen der Schnelligkeit halber, hier genauer erläutert) der vergangenen Tage sollte man daher als Orientierung und Entscheidungshilfen im Blick haben.

Mein Fahrplan für den DAX nach der FED-Sitzung

In Sachen „Long“ habe ich das Tageshoch vom 8.12.2017 als wichtigen Trigger auf dem Radar. Ein Durchbruch hier müsste zuvor auch den stabilen Widerstand bei 13200 Punkten  knacken. Die Bereiche 13.300 Punkte sowie 13.325 / 13.350 Punkte würden dann  in das Blickfeld gerückt werden. Je nach Dynamik gibt es dann vielleicht doch noch einen Endspurt zum Jahresende in Richtung des ATH vom 07.11.2017.In Sachen „Short“ interessiert mich das TT vom 12.12.2017. Ein Durchbruch hier (außerbörslich am Abend passiert, das aber nur am Rande) würde die Bereiche 13.080 Punkte, 13.030 Punkte und 13.000 Punkte in das Blickfeld rücken. Bei entsprechender Dynamik würden dann auch die Bereiche 12970 Punkte, 12.900 Punkte und die seit dem 15.11.2017 immer wieder angetestete Unterstützung  bei 12.845 Punkten als mögliche Ziele in Erscheinung treten.

 

Sollte der Euro weiter steigen, würde sich der Druck auf den Dax erhöhen. Doch dazu schreibt der Kollege Peter Seidel sicher auch heute etwas.

Beide Handelsansätze, sowohl Long wie auch Short bedingen einen Ausbruch aus der engen Range der vergangenen Tage und würden damit die notwendigen Handelssignale hervorbringen.

Eine größere Range des DAX und  bzw. ein Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung würde dann auch wieder die von mir gerne als Signal  für den Einstieg, Ausstieg und als Stopp genutzten 1-2-3-Formationen entstehen lassen.
Im Chart habe ich einige Unterstützungslinien und Widerstandslinien zur Orientierung eingezeichnet.
DAX nach der FED-Sitzung
DAX Chartbild 15 Minuten

 

Nach der Entscheidung der EZB wird Mario Draghi dann ab 14.30 Uhr in der Pressekonferenz einen Ausblick zur weiteren Politik der Europäischen Zentralbank geben. Daraus ergeben sich mit Sicherheit Implikationen für Ihr Trading.

Gerne veröffentliche ich hier nun regelmäßig meine Meinung, eine  Handelsempfehlung möchte ich damit nicht aussprechen. Aber das dürfte Ihnen als Leser sicher bekannt sein.

 

Ich wünsche allen Tradern einen erfolgreichen Tag

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 103 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.