DAX nach dem Hoch im Tiefenrausch: Trading-Idee umgesetzt

 

Zur Wochenmitte befindet sich der DAX nach dem Hoch dann wieder im Tiefenrausch. Dazu hat vor allem der starke Eurokurs beigetragen. Der DAX gab am Mittwoch im späten Handel deutlich nach und verlor letztlich 1,07 Prozent auf 13.414,74 Punkte. Dieser Wert stellte gleichzeitig das Tagestief auf Xetra dar. Am Vortag hatte der DAX mit einem Stand von 13.596,89 Punkten noch den höchsten Stand seit seiner Auflegung erzielt. Zu meinem Trade dazu komme ich ebenso in dieser Analyse.

 

Blick auf die anderen Märkte

Der Eurokurs notierte am Mittwoch im späteren Handel über der Marke von 1,24xx US-Dollar und erreichte damit den höchsten Stand seit mehr als drei Jahren. Ein starker Euro  ist in der Perspektive schlecht für Exporte in Gebiete außerhalb des Euroraumes, da die Waren  der betroffenen Unternehmen teurer werden können.

Gemischte Stimmung herrschte an der Wall Street. Während der Dow Jones und der S&P 500 neue Höchststände erreichten, brachten schlechte Zahlen aus der Chipbranche den technologielastigen Nasdaq schnell ins Minus. Zum Handelsende erholten sich die Kurse dort jedoch wieder etwas.

 

Rückblick auf den Handelstag

Der Handel am Mittwoch begann bereits verhalten und wurde von Beginn an durch einen an Stärke gewinnenden Euro belastet. Fallende Hochs ab den Mittagsstunden in Verbindung mit leicht nachgebenden Tiefs erhöhten den Druck auf den DAX, welcher sich dann am Nachmittag in einem dynamisch fallenden Markt entlud. Wie in meinem gestrigen Beitrag beschrieben, könnte ein Fall unter das alte Allzeithoch bei 13.525 Punkten sowie der Bruch der knapp darunter liegenden Unterstützung bei 13.520 Punkten (= Tagestief vom Dienstag) ein Signal für einen Short-Einstieg darstellen. Die in diesem Beitrag genannten Ziele inklusive dem Schließen des GAP vom Montag zum Dienstag wurden alle erreicht. Im nachbörslichen Handel wurde dann noch die Unterstützung bei 13.400 Punkten dynamisch durchbrochen. Allerdings konnten der DAX im die marke von 13.400 Punkten im weiteren Verlauf zurück erobern.
Hier mein Chart (M15) zum Handel am Mittwoch als Vorbereitung auf den Trade:
DAX nach dem Hoch im Tiefenrausch im 15-Minutenchart mit kräftigen Abgaben
DAX nach dem Hoch im Tiefenrausch im 15-Minutenchart

Mein Trade im DAX nach Plan

Analysen bringen wenig, wenn man diese nicht umsetzt. Gestern schrieb ich in meiner Analyse:

Fallende Kurse könnten mit Notierungen unterhalb des alten Allzeithochs bei 13.525 Punkten sowie dem knapp darunter liegenden Tagestief vom Dienstag ein Thema werden. Ein Ziel wäre dann zunächst der Bereich von 13.500 Punkten. Ein Bruch dieses Bereiches könnte als weiteres Ziel den Bereich des Tageshochs vom Montag bei etwa 13.470 Punkten ins Blickfeld rücken. Ein knapp darunter liegendes Ziel wäre dann das Schließen des GAP vom Montag zum Dienstag bei 13.463 Punkten.

Folglich stieg ich mit einer Order short ein bis zum Ziel 13.525 Punkte etwa (mit Spread verkauft manuell am Nachmittag) und als es nach Bruch dieser Zone aussah, erneuter Einstieg. Man sieht dies im Handy-Screen:

Trading im DAX nach Plan
Trading im DAX: Meine Orders

 

Meine Art des Tradings brachten in Summe 22 Punkte netto und beim Durchbruch mit Ziel des GAP-close noch einmal 82 Punkte. Für die Bewegung am Ende ein sehr gutes Ergebnis. Bleibt uns die Vola auch morgen erhalten?

Ausblick auf den Handel am Donnerstag

Die Aussicht auf steigende Kurse besteht meiner Ansicht nach mit einem dynamischen Durchbruch durch den Widerstand bei 13.520 Punkten sowie dem knapp darüber liegenden  alten Allzeithoch bei 13.525 Punkten. Mögliche Ziele wären dann der Bereich von 13.575 Punkten sowie das jüngste Allzeithoch bei 13.597 Punkten, wobei ein Erreichen der runden Marke von 13.600 dann im Fokus liegt. Die Chart ersichtliche steigende 1-2-3-Formation ist im Punkt 3 noch nicht bestätigt.

Ein Bruch des Tagestiefs vom Mittwoch bw. eine Eröffnung darunter könnten auf eine Fortsetzung des bärischen Vortages hindeuten. Ein mögliches Ziel wäre zunächst die Unterstützung bei 13.400 Punkten (falls der Handel im DAX  tiefer eröffnet, wäre dieses Ziel natürlich hinfällig). Je nach Dynamik wären die Marken von 13.350 Punkten ( Tageshoch vom 16.01.2018) sowie die Unterstützung bei 13.330 Punkten und die Marke von 13.300 Punkten mögliche Ziele. Wie im Chartbild (H1) ersichtlich , wären die darunter liegenden möglichen Ziele dann bei 13.250 Punkten und bei der Unterstüzung von 13.200 Punkten.

Zur Orientierung hier der Ausblick im Tageschart:

Der Ausblick für den DAX im Stundenchart für den Donnerstag
Der Ausblick für den DAX im Stundenchart

 

Welche Richtung der DAX am Donnerstag einschlägt, werden wir auch in Abhängigkeit der EZB-Sitzung sehen. Mario Draghi wird hier womöglich ein paar richtungsweise Worte zu sagen haben. Die Spannung ist zurück im Markt und wird uns hoffentlich weiter begleiten.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Donnerstag.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 93 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.