DAX mit Verlusten vor Weihnachten, war’s das? Chartanalyse

Die Weihnachtsrally schien zum Wochenstart fast sicher. Nun änderte sich dies. Mit der Unterschreitung des Ausbruchslevels um 13.200 zog der DAX diese Entscheidung zurück bzw. revidierte sie. Entsprechende Stopps sorgten für eine Ausweitung der anfänglichen Verluste. So endete der DAX mit Verlusten so kurz vor Weihnachten und lässt uns mit Sorgen zurück. Wie kann man dies im Trading nutzen?

 

Weihnachtsrally im DAX nach Verlusten abgesagt?

Der Mittwoch bescherte dem DAX weitere Verluste mit einem Minus von 1.11 Prozent. Ein starker Euro mit Kursen bis in den Bereich 1,1900x setzte den Index unter Druck. Warum? Ein starker Euro verteuert die Produkte deutscher Unternehmen und kann somit die Exportchancen verschlechtern. Damit dürfte die am Montag gestartete Weihnachtsrally erst einmal  beendet sein.

Auch bei weiteren wichtigen Indizes waren die Vorzeichen am Mittwoch rot. Der MDAX der mittelgroßen Werte schloss 0,77 Prozent tiefer bei 26 164,58 Zählern, für den Technologiewerte-Index TecDAX ging es um 1,18 Prozent auf 2531,45 Punkte bergab. Am besten kam der SDAX weg. Als Minichart sieht man die intraday-Verläufe beispielsweise auf finanztreff.de
Marktübersicht DAX-Familie
Marktübersicht DAX-Familie auf finanztreff.de
Für den Fall eines bärischen Marktes schrieb ich in meinem gestrigen Beitrag unter anderem:

„Sollte der Bereich von 13.200 Punkten nicht halten und damit das Tagestief vom Dienstag gebrochen werden, könnten die Marken

von 13.160 Punkten, 13.125 Punkten sowie 13.100 Punkten ins Blickfeld rücken. Eine fallende 1-2-3-Formation, welche ich Chartbild eingezeichnet habe, ist im Punkt 3 noch nicht bestätigt (Xetra)“

 

Nach dem Handelsstart (Xetra) bei 13.244 Punkten bewegte sich der DAX dynamisch in die Richtung des Tagestiefs vom Dienstag und der Unterstützung von 13.200 Punkten. Diese beiden Trigger wurden schnell durchbrochen. Nach einer kurzen Korrektur bis knapp an die Kurse zur Markteröffnung folgte bis zur Eröffnung der Wall Street ein Phase mit fallenden Hochs während  die Tiefs im Bereich von 13.145 – 13.150 Punkten Unterstützung fanden.

Mit der Eröffnung des Handels an der Wall Street fielen die Kurse bis zum Tagestief bei 13.026 Punkten. Den Tag beendete der DAX mit einem Stand von 13.069,17 Punkten (Xetra). Nachbörslich pendelten die Kurse zwischen dem Schlusskurs des DAx und dem Widerstand bei 13.100 Punkten.

Somit wurden die in meinem Zitat genannten Zielbereich bzgl. eines bärischen Marktes nicht nur erreicht, sondern mit Kursen bis knapp an die Unterstützung von 13.000 Punkten deutlich unterboden.

Zur Übersicht bzgl. des Handels am Mittwoch hier wie gemeint mein 15-Minuten Chartbild :

DAX am Mittwoch 15 Minuten
Chartbild des DAX am Mittwoch 15 Minuten

Wie sind nun die Aussichten für den Donnerstag? Muss man wieder beim DAX mit Verlusten rechnen?

 

Trading-Setup für meinen DAX-Handel am Donnerstag

Ein dynamisches Überschreiten des Widerstands bei 13.100 Punkten könnte nach meinem Trading-Setup als mögliche Ziele die Marken von von 13.125 Punkten, 13.160 Punkten sowie 13.200 Punkten wieder ins Blickfeld rücken. Bei einem Durchbruch über 13.200 Punkte wäre das Tageshoch vom Mittwoch ein weiteres Ziel und der Mittwoch eine Bärenfalle. Die DAX Verluste wären damit vergessen.

Immerhin kam der EUR/USD am Abend wieder etwas zurück und notierte unter 1,19.

Der Bruch des Tagestiefs (= Punkt 2 der unteren fallenden 1-2-3-Formation, welche allerdings auf XETRA-Basis im Punkt 3 noch nicht bestätigt ist) vom Mittwoch könnte die Kurse an den Unterstützungsbereich von 13.000 Punkten heranführen. Ein (dynamischer) Bruch der Unterstützung bei 13.000 Punkten könnte die Bereiche von 12.975 Punkten, 12.950 Punkten und 12.900 Punkten als mögliche Ziele heranführen. Dies zeigte auch Andreas Mueller in der Wochenanalyse. Darunter kommt dann schon die bisher stabile Unterstützung im Bereich 12.845 Punkte ins Blickfeld.

Zur besseren Orientierung aktualisiere ichmein entsprechendes Chartbild des Stundencharts:

DAX Chartanalyse Stunde
Blick auf den Stundenchart des DAX

 

Soweit meine Zusammenfassung für den abgeschlossenen Trading-Mittwoch, an dem der DAX mit Verlusten aufwartete. Ob sich diese am heutigen Donnerstag nun ausweiten, werden wir sehen. Zumindest steht mein Trading-Setup fest und einige Ziele sind für Sie aufbereite. Damit hoffe ich, zu Ihrem erfolgreichen Trading beigetragen zu haben.
Meine Meinung stellt wie immer keine Handlungsempfehlung darstellt, viel Erfolg natürlich an alle Leser hiermit.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

 

Gunnar Schlegelmilch

Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Ein Gedanke zu „DAX mit Verlusten vor Weihnachten, war’s das? Chartanalyse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.