DAX mit Blick zum Allzeithoch: Trading am 23.05.2018

DAX mit Blick zum Allzeithoch
DAX mit Blick zum Allzeithoch
 

Die Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt nach dem verlängerten Wochenende in Kauflaune versetzt. Der Leitindex DAX mit Blick zum Allzeithoch schloss am Dienstag nach einem zurückhaltendem Start 0,71 Prozent höher bei einem Stand von 13.169,92 Punkten. Somit hat sich zumindest bisher das „Sell in May…“ diesem Jahr nicht bestätigt.Verantwortlich dafür war größtenteils die Rally der Thyssenkrupp-Aktien. Spekulationen um den Einstieg eines Finanzinvestors bei dem Industriekonzern beflügelten die Anteilscheine.

Die USA und China nähern sich im Handelskonflikt an. China will künftig mehr amerikanische Güter und Dienstleistungen erwerben und kündigte eine deutliche Senkung der Auto-Importzölle an.

 

DAX mit Blick zum Allzeithoch am Dienstag

Der außerbörsliche Handel am Montag konnte dem DAX bereits einen Schub geben. Zum eigentlichen Wochenauftakt am Dienstag zeigte sich der deutsche Leitindex zunächst verhalten. Zunächst war der Index damit beschäftigt, dass Eröffnungs-GAP vom Pfingstmontag zu schließen. In der Folge pendelte der Index seitwärts, um ab den Mittagsstunden in Richtung der 13.200er Marke zu steigen. Damit wurde dann auch ein Ziel aus meiner Analyse zum Wochenauftakt bzgl. eines steigenden Marktes erreicht. Zwar konnte dieser Kurs zum Tagesschluss nicht gehalten werden, allerdings sahen wir zum Wochenauftakt einen DAX mit Blick zum Allzeithoch.

Rückblickend der Handel am Dienstag im 15-Minutenchart:

DAX mit steigenden 1-2-3-Formationen im 15-Minutenchart
DAX im Aufwärtstrend zum Wochenauftakt im 15-Minutenchart

 

Ausblick auf den Handel zur Wochenmitte

Der zweite Handelstag in dieser Woche führt uns bereits zur Wochenmitte. Einen nachgebende Wall Street sowie ein etwas kräftigerer Euro könnten den DAX zu einer Verschnaufpause animieren. An dieser Stelle sei  erwähnt, das eine Korrektur bzw. Konsolidierung Bestandteil eines intakten Trends ist.

Ausblick für einen steigenden Markt

Wie so oft liegt der Blick zunächst beim Tageshoch vom Vortag. Hier liegt auch der Punkt 2 einer weiteren, bisher noch unbestätigten steigenden 1-2-3-Formation. Um diese Formation abzuschließen, muss der DAX zunächst eine Korrektur mit darauf folgender erneuter Aufwärtsbewegung vornehmen. Nur dann werden die Punkte 2 und 3 der möglichen neuen steigenden 1-2-3-Formation herausgebildet und abgeschlossen. Ein Durchbruch durch diesen Bereich könnte den Index zum Widerstand bei  13.275 Punkten führen. Oberhalb dieses Bereiches gerät der Widerstand bei 13.350 Punkten, welcher Ende 2017/ Anfang 2018 bereits als Unterstützungs- bzw. Widerstandsbereich von Bedeutung war, ins Blickfeld. Im weiteren Verlauf stehen dann die Marken bei 13.350 Punkten, 13.425 Punkten und 13.520 Punkten ( ATH vom November 2017) an. Sind diese Ziel erreicht, fällt der Blick auf das aktuelle Allzeithoch vom Januar 2018.

Ausblick für einen fallenden Markt

Fallende Notierungen mit einem Bruch der Unterstützung 13.130 Punkten könnte den DAX zunächst zum Tagestief vom Dienstag führen. Der Bruch des Selben könnte die Unterstützung 13.000 Punkten ins Blickfeld bringen. Dieser Bereich sollte sich als robuste Unterstützung erweisen. Andernfalls könnte ein Bruch dieser Unterstützung den Abgabedruck erhöhen. In diesem Fall wären der Bereich bei 12.925 Punkten und in der Folge die Unterstützung bei 12.850 Punkten weitere mögliche Ziele.

Für mein Trading  finde ich wichtige Unterstützungen, Widerstände sowie Trendlinien im 4-Stundenchart:

DAX mit steigenden Hochs und Tiefs im 4-Stundenchart
DAX mit steigenden 1-2-3-Formationen im 4-Stundenchart

 

Kann sich der DAX weiter in Richtung des Allzeithochs bewegen? In einigen Stunden werden wir mehr wissen.

Ich wünsche Ihnen wie immer eine ruhige Hand sowie erfolgreiche Trades.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

 

 

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 107 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.