DAX mit Blick auf Zinssitzung der US-Notenbank: Chartanalyse

DAX Charts vor Zinssitzung
DAX mit Blick auf Zinssitzung: Chartanalyse 30.01.2018
 
Steigende Zinsen sowie nachgebende US-Börsen haben den DAX am Montag ausgebremst. Der Kursrückgang des Euro im Vergleich zum US-Dollar konnte dies nicht wettmachen. Letztlich ging es für den DAX mit einem Minus von 0,12 Prozent auf 13.324,48 Punkte abwärts. Noch zu Handelsbeginn hatte der Dax mit moderaten Gewinnen an seinen Erholungsversuch vom Freitag anzuknüpfen versucht. Letztendlich verharrte der DAX mit Blick auf Zinssitzung der US-Notenbank FED in einer Seitwärtsbewegung bei leicht nachgebenden Notierungen.

DAX mit Blick auf Zinssitzung gehemmt

Viel gibt es zum Auftakt der neuen Woche nicht zu berichten. Nach moderaten Gewinnen zum Auftakt pendelte der DAX um den Widerstand bzw. die Unterstützung bei 13.330 Punkten. Beendet wurde der Handel am Montag mit leichten Verlusten.  Der DAX präsentierte sich mit Blick auf Zinssitzung hin eher abwartend und somit kamen die in meiner Analyse zum Wochenauftakt beschriebenen Einstiege und Ziele nicht zur Anwendung.

Der Wochenauftakt im Rückblick im 15-Minutenchart:

Der DAX zum Wochenauftakt im Rückblick im 15-Minutenchart
DAX mit Blick auf Zinssitzung der US-Notenbank FED im 15-Minutenchart

 

Ausblick für den Handel am Dienstag

Im Grunde genommen unterscheidet sich der Ausblick für den Dienstag kaum von den Aussichten zum Wochenauftakt.

Ein Bruch des Tageshochs vom Montag könnte den DAX in Richtung des Widerstandes bei 13.400 Punkten bewegen. Sollte dieser Widerstand durchbrochen werden, könnte zunächst das Tageshoch vom Donnerstag in Sichtweite rücken. In einem dynamischen Markt könnten darüber hinaus der Bereich um den Widerstand bei 13.520 Punkten und das alte Allzeithoch bei 13.525 Punkte mögliche Ziele darstellen. Des Weiteren stände dann das aktuelle Allzeithoch bei 13.596 Punkten im Fokus. Dort liegt der Punkte 2 der oberen gelb markierten steigenden 1-2-3-Formation. Diese 1-2-3-Formation ist nach wie vor aktuell. Ein Durchbruch durch diesen Punkt 2 in einem dynamisch steigenden Markt könnte im weiteren Verlauf ein neues Allzeithoch generieren.

Der DAX mit Blick auf die Zinssitzung der US-Notenbank FED könnte sich wie so oft vor solchen Entscheidungen auch weiterhin abwartend verhalten. Von einer nachgebenden Wall Street sind keine Impulse für einen steigenden DAX zu erwarten.

Wahrscheinlicher ist daher der Bruch des Tagestiefs vom Montag. Damit könnte den DAX in Richtung des Tagestiefs vom Donnerstag sowie der Unterstützung bei 13.200 Punkten führen.

In meiner Analyse zum Wochenauftakt bzgl. eines fallenden Marktes schrieb ich :

„Das Tagestief vom Donnerstag markiert gleichzeitig einen Punkt 2 der unteren fallenden weiß gekennzeichneten 1-2-3-Formation. Aufgrund der noch nicht abgeschlossenen Korrektur ist der Punkt 3 und damit diese Formation noch nicht bestätigt. Ein Bruch der in diesem Jahr des öfteren schon angetesteten Unterstützung bei 13.200 Punkten könnte den DAX in Richtung der Marken von 13.175 Punkten, 13.135 Punkten sowie an die Unterstützung bei 13.100 Punkten heran führen. Ein Bruch der Unterstützung bei 13.000 Punkten würde schon den wenig gelungen ersten Handelstag des Jahres ins Blickfeld rücken.“

Dieser Ausblick ist unverändert aktuell. Auch im Bezug auf die im zitierten Text genannten 1-2-3-Formationen hat sich keine Veränderung ergeben.

Zur Orientierung mein Chart (H1):

Der Ausblick im DAX im Stundenchart
Der DAX im Stundenchart

Ob der DAX mit Blick auf Zinssitzung am Mittwoch von der US-Notenbank FED weiterhin in einer abwartenden Seitwärtsbewegung verläuft oder dem Druck stand gibt, werden wir gleich sehen. Mein Szenario steht bereit und somit wünsche ich Ihnen einen spannenden Trading-Tag!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 103 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.