DAX leicht erholt: Trading am 28.06.2018

DAX leicht erholt
DAX leicht erholt
 

Anzeichen einer möglichen Entspannung im globalen Handelskonflikt haben am Mittwoch für eine Erholung der Aktienmärkte gesorgt. So zeigte sich auch der DAX leicht erholt und schloss 0,93 Prozent im Plus bei 12.348,61 Punkten.Grund für die allgemeine Stimmungsaufhellung der Anleger waren etwas moderatere Töne des US-Präsidenten Donald Trump gegenüber China gewesen. Das Weiße Haus sieht vorerst von einem harten Kurs gegen Investitionen aus China ab.

Zuvor hatte der DAX noch um fast 1 Prozent nachgegeben. Seine Verluste seit Mitte Juni hatten sich auf mehr als 1000 Punkte ausgeweitet. Grund war die Angst der Anleger vor einer weiteren Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und anderen Staaten und lähmenden Folgen für die Weltwirtschaft. So hatte Trump zuletzt nicht nur China gedroht. Erneut hatte er hohe Zölle auf Autoimporte aus der EU ins Spiel gebracht. Das hatte insbesondere den Aktien deutscher Autobauer und -zulieferer zugesetzt.

Der Eurokurs fiel auf zuletzt unter die Marke von 1,16xx US-Dollar.

 

DAX leicht erholt zur Wochenmitte

Auch nach der Erholung vom Mittwoch bleibt der DAX angeschlagen. Einen größerer Widerstand auf dem Weg nach oben liegt bei etwa 12 600 Punkten. Bei aktuell rund 12.785 Zählern verläuft dann noch die viel beachtete 200-Tage-Linie. Diese gilt als Indikator für den längerfristigen Trend. Für eine nachhaltige Aufhellung sollte der DAX beide Bereiche merklich hinter sich lassen.

Trotz aller Widrigkeiten zeigte  sich zur Wochenmitte der DAX leicht erholt. Der Index konnte zumindest einige Ziele aus meiner für den Mittwoch erstellten Analyse anlaufen. Zügige Kursverluste nach der Eröffnung mit dem Bruch der Unterstützung bei 12.200 Punkten und des Vortagestiefs verhießen zunächst nichts Gutes. Jedoch erreichte das deutsche Börsenbarometer keines der für einen fallenden Markt genannten Ziele. Nach einer Konsolidierung im Bereich um die 12.150 Punkte herum konnte der Index mit der in meiner Analyse geforderten Dynamik zulegen. In mehreren Stufen mit kurzen Korrekturen an den Widerständen bei 12.280 Punkten und 12.375 Punkten ginge insbesondere ab dem frühen Nachmittag zügig aufwärts. Hierbei bildeten sich einige im 15-Minutenchart ersichtliche steigende 1-2-3-Formationen. Die als Korrekturziele genannten Werte bei 12.500 Punkten bzw. 12.650 Punkten konnten zwar nicht ganz erreicht werden. Allerdings erwies sich der Bereich um das Tageshoch bei 12.439,91 Punkten ein in der Vergangenheit häufig als Unterstützungs- und Widerstandszone.

Rückblickend der Handel zur Wochenmitte im 15-Minutenchart:

DAX leicht erholt zur Wochenmitte im 15-Minutenchart
DAX mit steigenden 1-2-3-Formationen im 15-Minutenchart

Ausblick für den Handel am Donnerstag

Eine nachgebende Wall Street auf der einen Seite mit erneut aufkommenden Sorgen der Marktteilnehmer bzgl. des Handelsstreits zwischen den USA und China könnte sich negativ auf den DAX auswirken. Andererseits haben wir einen weiter nachgebenden Euro, welcher sich positiv auf die Wirtschaft im Gebiet der Währungsgemeinschaft bemerkbar machen könnte. Bildlich gesehen könnte man das Ganze mit einem Reiter vergleichen, welcher seinem Pferd die Sporen gibt und gleichzeitig am Zügel zieht. Übertragen auf den DAX wäre also bis zum Start der US-Börsen eine abwartende Haltung des Index im Bereich des möglichen.

Ausblick für einen bullischen Handel am Donnerstag

Im 15-Minutenchart sind steigende 1-2-3-Formationen sichtbar ( siehe oben). Die obere steigende Formation ist im Punkt 3 allerdings noch nicht bestätigt. Der 4-Stundenchart hält mit fallenden 1-2-3-Formationen dagegen. In einem steigenden Markt sollte zunächst die Rückeroberung des Widerstandes bei 12.375 Punkten im Blickpunkt stehen. Damit wäre auch der Punkt 3 der oberen steigenden 1-2-3-Formation bestätigt. Im weiteren Verlauf könnte das Tageshoch vom Mittwoch ein weiteres Ziel darstellen. Das Mittwochhoch bildet gleichzeitig auch den Punkt 2 der oberen steigenden 1-2-3-Formation. Ein Durchbruch durch diesen Bereich könnte den DAX in Richtung der Widerstände bei 12.500 Punkten und 12.600 Punkten bewegen. Diese beiden Bereiche hatte ich in meiner Analyse zum Mittwoch als mögliche Ziele für eine Korrektur im aktuellen Abwärtstrend bezeichnet.

Ausblick für einen bärischen Handel am Donnerstag

Der Bruch der Unterstützung bei 12.280 Punkten könnte den Weg frei machen in Richtung der Unterstützung bei 12.200 Punkten und im weiteren Verlauf das Tagestief vom Mittwoch ins Blickfeld rücken. Hier befindet sich auch der Punkt 2 der unteren fallenden 1-2-3-Formation. Diese fallende 1-2-3-Formation wäre damit auch im bisher noch fraglichen Punkt 3 bestätigt. Sollten die Notierungen durch den genannten Punkt 2 fallen, könnten die Unterstützungen bei 12.100 Punkten, 12.000 Punkten sowie 11.875 Punkten erneut mögliche Einstiege und Ziele darstellen.

Der DAX zwischen fallenden Trendlinien im 4-Stundenchart:

DAX zwischen fallenden Trendlinien im 4-Stundenchart
Der DAX mit fallenden 1-2-3-Formationen im 4-Stundenchart

 

Wie wird sich der DAX am Donnerstag entscheiden? Unterschiedliche Vorgaben von der Wall Street und vom Euro könnten den DAX bis zur Eröffnung der US-Börsen auf der Stelle treten lassen. Ob das letztendlich auch so sein wird, werden die kommenden Stunden zeigen.

Eine ruhige Hand und erfolgreiche Trades wünsche ich Ihnen für den Donnerstag!

Ihr Gunnar Schlegelmilch

 

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 106 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.