DAX kommt nicht vom Fleck: Chartanalyse zum Donnerstag, den 29.03.2018

 

Der DAX kommt nicht vom Fleck zur Wochenmitte. Nach einem wechselhaften Verlauf endete der Börsenhandel  für den deutschen Leitindex am Mittwoch noch relativ versöhnlich. In einem überwiegend von Orientierungslosigkeit geprägten Handel dämmte der deutsche Leitindex seine Verluste letztlich spürbar ein. Gestützt wurde er dabei vom einigermaßen freundlichen Start der US-Börsen.  Die Marke von 12.000 Punkten im DAX blieb an diesem Tag allerdings unerreicht. Mit einem kleinen Minus von 0,25 Prozent bei einem Stand von 11.940,71 Punkten beendete das deutsche Börsenbarometer schließlich den Tag. Der Euro tendierte am Mittwochnachmittag schwächer. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete 1,23xx US-Dollar (-0,45 Prozent).

 

Der DAX kommt nicht vom Fleck zur Wochenmitte

Der DAX kommt nicht vom Fleck zur Wochenmitte. Trotz einer Tagesrange von knapp 200 Punkten verlief der Handel im Index wenig aufregend. Immerhin konnten die Eröffungs-GAPs vom Dienstag und vom Mittwoch geschlossen werden. Letztendlich setze sich zur Wochenmitte der Handel in einer Spanne zwischen 11.800 Punkten und 12.000 Punkten fort. Diese Spanne hat seit dem vergangenen Freitag Bestand. Ein Ausbruch unter die Marke bei 11.800 Punkten mit Test der Unterstützung bei 11.700 Punkten erwies zumindest bisher als Fehlausbruch.

Die in meiner Analyse zum Mittwoch genannten Ziele bzgl. eines fallenden Marktes konnten in wesentlichen Punkten erreicht werden:

Notierungen unterhalb des Tagestiefs vom Dienstag könnten den DAX zunächst in Richtung der Unterstützung bei 11.875 Punkten führen. Ein Bruch dieser Marke könnte als weiteres Etappenziel den Widerstand bei 11.800 wahrscheinlich werden lassen. Darunter könnte dann schon das Eröffnungs-GAP vom Dienstag geschlossen werden. Bei entsprechenden Abgabedruck ist ein Erreichen des Tagestiefs vom Montag nicht ausgeschlossen. Am Montagstief liegt auch der Punkt 2 der unteren fallenden 1-2-3-Formation. Fallende Notierungen durch diesen Punkt 2 könnten die Unterstützung bei 11.500 Punkten ins Blickfeld rücken.

Weiterer Abgabedruck kam nicht auf. Die folgende Erholung hievte den DAX wieder über die Marken von 11.800 Punkten und 11.875 Punkten. In Ermangelung weiterer Aufwärtsdynamik blieb die runde Marke bei 12.000 Punkten jedoch außer Reichweite. Das beschriebene Szenario ist rückblickend im 15-Minutenchart gut ersichtlich:

DAX mit dem Close von zwei Eröffnungs-GAPs kommt trotzdem nicht vom Fleck zur Wochenmitte im 15-Minutenchart
DAX mit dem Close von zwei Eröffnungs-GAPs kommt trotzdem nicht vom Fleck im 15-Minutenchart

 

Ausblick zum Gründonnerstag

Mit dem Gründonnerstag steht auch schon der letzte Handelstag in dieser Woche an. Am darauf folgenden Karfreitag sowie am Ostermontag findet im DAX kein Handel statt. Auch in New York gelten andere „Öffnungszeiten“.

Ausblick für einen steigenden Markt

Ein Durchbruch des DAX durch das Tageshoch vom Mittwoch bzw. eine Eröffnung darüber macht ein Erreichen des Widerstandes bei 12.000 Punkten wahrscheinlich. Der Bereich um diese Marke erwies sich dem vergangenen Freitag als recht robust. Um darüber liegende Ziele zu reichen, sollte der Durchbruch mit einer ordentlichen Portion Dynamik erfolgen. In diesem Fall ständen dann die Bereiche bei 12.100 Punkten und 12.200 Punkten als weitere mögliche Ziele im Blickpunkt.

Mögliche Einstiege und Ziele in einem fallenden Markt

Notierungen unterhalb der Unterstützung bei 11.875 Punkten könnten den DAX in Richtung des Bereiches bei 11.800 – 11.820 Punkten führen. Das in Sichtweite liegende Tagestief vom Mittwoch wäre ein weiteres mögliches Ziel. Der Bruch des Mittwochtiefs könnte den Index zur Unterstützung bei 11.700 Punkten führen. Auf diesem Niveau liegt auch der Punkt 2 der unteren fallenden 1-2-3-Formation. Daher könnte der Bruch dieser Zone dem DAX die Dynamik zum Erreichen der Unterstützung bei 11.500 Punkten verleihen.

Nach wie vor befindet sich der deutsche Leitindex in einem Abwärtstrendkanal. Begrenzt wird dieser Bereich von fallenden Trendlinien.

Einstiegspunkte, die meiner Orientierung dienen, sowie mögliche Ziele finde ich im Stundenchart:

DAX in einer Range zwischen 11.800 Punkten und 12.000 Punkten im Stundenchart
DAX im Zentrum des Abwärtstrendkanals in einer Range zwischen 11.800 Punkten und 12.000 Punkten im Stundenchart

 

Kann der DAX die seit dem vergangenen Freitag anliegende Range verlassen? Der DAX kommt nicht vom Fleck.  Ob sich der Index schon im Feiertagsmodus befindet, wird sich in den kommenden Stunden entscheiden.

Trader-Legende im Interview – Lex van Dam

Für den Gründonnerstag drücke allen Tradern die Daumen. An dieser Stelle möchte ich mich für das Interesse an meinen Analysen bedanken und wünsche allen Lesern frohe Ostern.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 73 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.