DAX kaum verändert zum Wochenstart: Chartanalyse für den 10.04.2018

 

Der am Nachmittag anziehende Eurokurs hat die DAX-Gewinne bis zum Handelsende am Montag deutlich reduziert. So schloss der Index 0,17 Prozent höher bei einem Stand von 12.261,75 Punkten. Am Vormittag war der Index noch bis auf 12.371 Punkte geklettert. Insgesamt zeigte sich der DAX kaum verändert. Eine zur Eröffnung noch freundliche Wall Street wirkte sich auf den deutschen Leitindex nicht positiv aus.

 

Für Unsicherheit sorgte zudem der Einbruch am russischen Aktienmarkt im Zuge der von den USA verhängten Sanktionen. Der Euro könnte bei einer weiteren Schwäche des russischen Rubel zu einer Art Fluchtwährung werden, was für den DAX eine schlechte Nachricht wäre. Ein fester Euro kann die Exportchancen deutscher Unternehmen hemmen. Die europäische Gemeinschaftswährung übersprang am Montag wieder die Schwelle von 1,23 Dollar.

DAX kaum verändert zum Wochenstart

Zum Auftakt der neuen Woche zeigte sich der DAX kaum verändert. Ein guter Start oberhalb der Marke von 12.280 Punkten versprach einen ordentlichen Handelstag. Die in meiner Analyse zum Wochenauftakt genannten Ziele für einen bullischen Markt konnten inklusive bestätigter steigender 1-2-3-Formation bis zum Widerstand bei 12.375 Punkten erreicht werden. Im weiteren Verlauf dreht der DAX am Widerstand bei 12.375 Punkten und wurde u.a. vom steigenden Euro in Richtung der Unterstützung bei 12.200 Punkten geschickt. Bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich das Eröffnungs-GAP geschlossen. Dieser Bereich, an dem sich auch das Tagestief  vom letzten Freitag befand, erwies sich als robuste Unterstützung.

Der Rückblick auf einen zum Wochenstart kaum veränderten DAX im 15-Minutenchart:

DAX zum Wochenauftakt kaum verändert im 15-Minutenchart
DAX zum Wochenstart kaum verändert im 15-Minutenchart

 

Trading-Möglichkeiten am Dienstag

Nach dem Wochenauftakt zeigte sich der DAX kaum verändert. Folglich sind auch die Erwartungen und Aussichten für den Dienstag ähnlich. Ich präferiere hier zunächst nur den Ausblick für einen steigenden Markt:

DAX kaum verändert zum Wochenstart: Stundenchart
DAX kaum verändert zum Wochenstart: Stundenchart

Hier sollte ein Weiterführung der aufwärts gerichteten Trading-Range den DAX bis an die 12.400 führen können. Erst unter 12.200 verdunkeln sich die Aussichten und der Bulle muss sich zurückziehen.

 

Wie schnell hier die Märkte in ihrer Richtung wechseln können, erlebten wir im Dow Jones am gestrigen Abend. Zuerst stand dieser deutlich im Plus doch in der letzten Handelsstunde vollzog sich ein Kurssturz bis zur runden Marke von 24.000 Punkten. Hintergrund war die Durchsuchung seitens des FBI in Richtung Donald Trump. Dazu berichtete die Tagesschau noch in der Nacht. Ob sich davon der DAX ausbremsen lässt, wird sich gleich zeigen.

DAX von US-Präsident Trump ausgebremst: Chartanalyse
DAX von US-Präsident Trump ausgebremst: Chartanalyse

 

Da ich aktuell familiär stark eingebunden bin, ist dieser Ausblick etwas kürzer gefasst. Ich wünsche Ihnen dennoch einen erfolgreichen Handelstag.

Anlagestrategien gegen Nullzins können gefährlich sein

Bis Morgen in alter Frische,

Ihr Gunnar Schlegelmilch

Gunnar Schlegelmilch
Über Gunnar Schlegelmilch 73 Artikel
Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.