DAX kann sein Allzeithoch knacken: Chartanalyse zum Handelsstart

Zum Wochenauftakt befindet sich der DAX auf dem Sprung in Richtung des Allzeithochs. Zum Handelsschluss am Montag stand er mit 0,22 Prozent im Plus bei einem Stand von 13.463,69 Punkten. Hilfreich war der Beschluss der SPD, mit der CDU/CSU in Koalitionsverhandlungen zu treten. Die Vorzeichen für heute stehen somit bestens. Der DAX kann sein Allzeithoch knacken!
Entwarnung kam auch aus den USA. Die Wall Street schaltete nach der Verschnaufpause am Freitag wieder einen Gang höher und glänzte mit neuen Rekorden. Eine Grund hierfür ist die Beendigung des „Shutdown“ genannten Zwangsstillstand der US-Regierung, der die Kurse der US-Börsen zuletzt etwas gebremst hatte.
Die Indizes für die mittleren und kleinen Werte,  der MDax und der SDax, erzielten am Montag bereits kurz nach dem Börsenstart weitere Höchststände, von denen sie sich im weiteren Handel allerdings wieder entfernten. Der Euro bewegte sich relativ wenig innerhalb der Range vom vergangenen Freitag und pendelte weiterhin um die Marke von 1.22xx.

DAX näherte sich dem Allzeithoch einen weiteren Schritt

Nach dem sehr guten Freitag nährte sich der DAX zum Wochenauftakt in weiteren kleinen Schritten dem Allzeithoch bei 13.525 Punkten. Somit muss der DAX per Tagesschluss (Xetra) auf dem Sprung zum Allzeithoch nur noch etwas mehr als 60 Punkte zulegen. Nach einem kurzen Rücklauf im Bereich des Tageshochs vom Freitag bis knapp an die Unterstützung bei 13.400 Punkten drehte der DAX wieder mit dem Blick in Richtung des Allzeithochs. Mit Unterstützung der Wall Street stieg der DAX im nachbörslichen Handel über den Bereich von 13.500 Punkten und nährte sich bis auf wenige Punkte dem Allzeithoch an.

Hier ein Chart (M15) zum Handel am Montag unter Einbeziehung des nachbörslichen Handels:

DAX auf dem Sprung zum Allzeithoch im 15 Minutenchart zum Wochenauftakt
DAX DAX kann sein Allzeithoch im 15 Minutenchart „riechen“

 

Heute im Fokus: DAX kann sein Allzeithoch einstellen

Nach einem gelungenen Wochenstart liegt das Allzeithoch nun in unmittelbarer Sichtweite. Mit nachbörslichen Kursen nahe am Allzeithoch sowie einer bestens aufgelegten Wall Street sind die Vorgaben für den Dienstag sehr gut. Eine Eröffnung oberhalb von 13.500 Punkten und ein Halten dieser Marke könnten dem DAX auf dem Sprung zum Allzeithoch die nötige Energie geben oder bereits darüber eröffnen.

Gleiches gilt bei einer Eröffnung unterhalb der Marke von 13.500 Punkten, wenn sich im Anschluss der DAX dynamisch noch oben bewegen würde und somit zum zügigen Durchbruch der genannten Marke käme. Ob dann die Kurse darüber hinaus steigen oder es beim Erreichen des Allzeithochs zunächst zu Gewinnmitnahmen kommt, hängt auch von der Dynamik im Handelsverlauf ab.

Scheitert der DAX an der Marke von 13.500 Punkten , könnte zunächst das Tagestief vom Montag ein mögliches Ziel sein. Ein Bruch des Tagestiefs könnte nie nahgegelegene Unterstützung bei 13.400 Punkten ins Blickfeld rücken. Ein Bruch dieser Unterstützung könnte den DAX dann in Richtung der Unterstützung bei 13.330 Punkten sowie der Marke von 13.300 Punkten führen.

Zur Orientierung hier mein 4-Stundenchart:

DAX auf dem Sprung im 4-Stundenchart mit Blick auf des Allzeithoch
Das große Bild: DAX im 4-Stundenchart

 

Ob der DAX das Allzeithoch erreicht, werden wir gleich sehen. Die Eröffnung dürfte spannend werden!

Ich würde mich sehr über eine Bewertung mit Sternen an meinem Beitrag freuen, wenn Ihnen meine Meinung (sie stellt wie immer keine Handlungsempfehlung dar) hilfreich war.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Dienstag.

Ihr Gunnar Schlegelmilch

 

Gunnar Schlegelmilch

Bereits zur Jahrtausendwende beschäftigte sich Gunnar Schlegelmilch mit der Finanzbranche und legte mit einer erfolgreichen Fonds-Diversifikation den Grundstein für späteres Stock-Picking. Seit 2015 handelt er zudem mit Hebelinstrumenten den DAX und stellt seine Erfahrungen gerne allen interessierten (Neu-)Börsianern zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.