DAX kann endlich seine Range verlassen

DAX-Chartanalyse KW36

 

Vier Tage der vergangenen Handelswoche passierte wenig im DAX, doch dann kam der Ausbruch aus der Range. Damit hat sich die Lage im August noch einmal aufhellen können, auch wenn auf Monatssicht der August noch immer ein Minus aufweisen musste. Vor diesem Hintergrund bewerte ich in folgender Chartanalyse die Situation neu.


Durchlaufen der Range gab Kraft


Mit den Meldungen zur Erhöhung von Strafzöllen seitens China und den USA standen die Zeichen noch vor einer Woche auf rot. Doch davon konnten sich die Aktienmärkte nun deutlich erholen und das Thema erneut drehen. Wie bekannt wurde, soll nun eine Delegation aus China den Verhandlungen in den USA neue Impulse verleihen. Einen positiven Ausgang nahm der Aktienmarkt schon einmal vorweg, so scheint es zumindest in Deutschland mit Blick auf das Chartbild vom Deutschen Aktienindex.

Über lange Phasen hinweg wirkte der Handel orientierungslos. Immer wieder spielte die 11.660er-Marke eine Rolle, welche sehr häufig durchgehandelt wurde und in dessen Bereich auch die 200-Tagelinie notiert.

Anders resümiert: Da es keinen Ausbruch aus der seit mehreren Wochen andauernden Trading-Range auf der Unterseite gab und somit die Angst aus meiner Vorwochenanalyse sich immer mehr in Luft auflöste, orientierten sich die Marktteilnehmer im Wochenverlauf zusehends an der Oberseite. Dies musste man, unabhängig von politischen Meldungen, sich dann als Trader eingestehen und entsprechend auf die Marktbewegung reagieren:



Mit 11.853 Punkten wurde am Donnerstag dann exakt die Range-Kante erreicht und fast genau an dieser auch der XETRA-Handel beendet. Somit standen die Zeichen binnen weniger Tage von der Möglichkeit eines Ausbruchs auf Unterseite wieder auf der Möglichkeit eines Ausbruchs auf der Oberseite. Diesmal sollte es kein Widerstand mehr bleiben, wie noch am Freitagmorgen im Trading-Chat skizziert:


DAX Oberkante der August-Range
DAX Oberkante der August-Range


Interessanter Fakt anbei war noch, dass es im Chartbild eine parallele Konstellation bei DAX und Dow Jones gab – beide hatten mit einer Range-Kante zu kämpfen. Dazu ein Vergleichsbild vom Freitagmorgen:


Vergleich DAX und Dow Jones bezüglich Range
Vergleich DAX und Dow Jones bezüglich Range


Mit den ersten Kursen nach der XETRA-Eröffnung legten die Börsianer dann am Freitag den Grundstein für diesen Ausbruch und brachten den Markt oder eher die Bären ins Schwitzen. Der Anstieg verlief recht geradlinig und man konnte förmlich spüren, wie immer mehr Bären in diesem Ausbruch ihren Stopp ziehen mussten. Dies führt dann bei einem Ausbruch immer wieder zu erneutem Kaufvolumen und treibt den Markt weiter in die Ausbruchsrichtung voran.

Hierbei wurde nur knapp die runde Marke von 12.000 Punkten verfehlt. Weitere Ziele stehen nun auf der Oberseite des Chartbildes im Raum, auf die ich im Ausblick näher eingehen werde.


Ausblick auf die kommende Handelswoche

— wp:paragraph –>

Den Ausbruch sieht man im Chartbild nun deutlich. Hierbei erfolgte kein Test dieser Range-Kante, was wir später noch einmal aufgreifen. Doch zuerst das Chartbild der Wochenentwicklung, welches in grün eingefärbt die Aufwärtstendenz entsprechend darstellen soll:




XETRA-DAX mit Aufwärtstendenz
XETRA-DAX mit Aufwärtstendenz




Interessant ist hierbei, dass der Dow Jones auch seinen Ausbruch zum Handelsstart am Freitag probte, dies jedoch nicht zum Börsenschluss retten konnte. Hier steht der Index erneut (oder wieder) an seiner Range-Kante und muss wohl noch einmal die Nerven von Bullen und Bären dort strapazieren.

Doch zurück zum DAX. Aus diesem Ausbruch heraus kann das Momentum den Index nicht nur bis zur runden 12.000er-Marke tragen, sondern bis zum GAP aus Ende Juli. Es erstreckt sich von 12.120 etwa bis zu den ersten August-Kursen um 12.034 Punkten. Danach wurde die runde Marke nicht wieder erreicht:




Ziel der bullishen Bewegung

Ziel der bullishen Bewegung




Im kurzfristigeren Zeitrahmen, dem 15-Minutenchart, zeigt sich ein sehr steiler Trend. Ob dieser so zu halten ist, muss erst noch bewiesen werden:




XETRA-DAX mit starkem Trend

XETRA-DAX mit starkem Trend




Nachbörslich konnte sich der DAX am Freitag zumindest eher an den Hochpunkten orientieren. Man sieht im Endloskontrakt (weitere Infos dazu von JFD) daher zwei Aufwärtstrends, die parallel verlaufen und eine solide Unterstützung darstellen können:




Zwei Aufwärtstrends im Cash-DAX

Zwei Aufwärtstrends im Cash-DAX




Dies kombiniere ich für mein Trading in der kommenden Woche mit der GAP-Oberkante noch einmal:




Kombination Range und Trendlinie im DAX

Kombination Range und Trendlinie im DAX




Konkret leite ich daraus ab, dass der DAX weiterhin im bullishen Modus verweilt und als nächstes Ziel mit den Trends die 12.000 und dann als Ziel die 12.034 Punkte vom Juli-GAP ins Visier nehmen könnte.

Ein Schwächesignal ist für mich erst das Unterschreiten der 11.910 im Chartbild des Endloskontraktes, da dies auch den obersten Trend dann brechen würde. Daraus leite ich dann eine Konsolidierung bis 11.880 und womöglich auch gleich zur ehemaligen GAP-Kante um 11.850 Punkte ab.

Die Bären würden erst frohlocken, wenn wir wieder in die Range eindringen, also unter 11.840 notieren. In diesem Falle wäre der Freitag eine sehr große Bullenfalle für DAX-Anleger gewesen. Wie schon erwähnt, hat der Dow Jones den Ausbruch noch nicht vollzogen und muss sich erst noch beweisen. Es ist für den DAX somit eine sehr spannende Situation am Montag, da am US-Feiertag hier keine Hilfe von der Wall Street zu erwarten ist.

Insgesamt darf man hier nicht vergessen, dass wir bereits 12 Prozent Gewinn im laufenden Jahr angehäuft haben. Das ist auf jeden Fall noch immer ein überdurchschnittlicher Wert in der Statistik. Unabhängig davon, dass der August ein roter Monat war, wie man in der Monatsübersicht von wallstreet-online sehen kann:




Monatsentwicklungen im DAX

Monatsentwicklungen im DAX




Termine für die 36. Kalenderwoche




Auf dem Terminplan für die 36. Kalenderwoche steht am Dienstag um 9 Uhr eine Rede der designierten EZB Präsidentin Lagarde an. Sie könnte hier noch einmal zum Thema Zinsen und Konjunktur sprechen und Impulse in den Markt geben.

Aus den USA kommen die wichtigen Daten erst in der zweiten Wochenhälfte. Am Donnerstag um 16 Uhr wird der ISM Index des verarbeitenden Gewerbes aus den USA veröffentlicht.

Die meisten Daten erscheinen am Freitag. Bereits um 11 Uhr schauen wir auf das BIP aus Europa und 14.30 Uhr dann auf die Stundenlöhne in den USA und die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft. Entsprechende Signale vom Arbeitsmarkt sind für die amerikanische Notenbank entsprechende Puzzlesteine für die im September stattfindende Zinsentscheidung. Vielleicht arbeitet FED-Chef Jerome Powell bei seiner Rede um 18.30 Uhr diese Daten gleich ein? Auf jeden Fall dürfte es ein spannender Wochenausklang werden. Eine Handelswoche, welche sehr ruhig mit einem US-Feiertag und damit einer Handelspause beginnt und dann mit Gesprächen der chinesischen Delegation fortgesetzt wird.

Kommen Sie mit vertretbarem Risiko durch die Börsenwoche und starten Sie somit in den spannenden September. Updates finden Sie hier im Trading-Chat und als tägliche Kolumne hier.

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)




Risikohinweis

Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

[collapse]

Bernecker1977
Über Bernecker1977 231 Artikel
Bernecker1977 ist der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit mehr als 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs und ist nicht nur auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.